Winterdienst

Dieses Thema im Forum "Hausordnung" wurde erstellt von U.Stanley, 28.10.2014.

  1. #1 U.Stanley, 28.10.2014
    U.Stanley

    U.Stanley Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe gerade dieses Forum gefunden, ich bin noch nicht lange Vermieterin und es gibt doch Sachen, bei denen ich unsicher bin. Ich habe also eine Frage wegen des Winterdienstes. In meiner Immobilie wohnen viele alte Leute und letztes Jahr habe ich alle gefragt, ob sie einen Winterdienst wollen, und alle haben zugestimmt. Der Winterdienst hatte einen Pauschalpreis für den ganzen Winter und jeder Mieter musste €120 pro Jahr zahlen. Nun bietet die Firma diesen Winter keinen Winterdient mehr an und so habe ich viele Firmen angeschrieben (ich weiß, daß ich spät dran bin) und bis jetzt ist das beste Angebot €15 pro Räumung. Kann ich den Auftrag einfach vergeben, oder muß ich die Mieter benachrichtigen oder die Zustimmung der Mieter einholen?
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.706
    Zustimmungen:
    1.246
    Was ist in den Mietverträgen bezüglich der Kosten des Winterdienstes (bzw. der Straßenreinigung - Winterdienst gehört dazu) vereinbart?
     
  4. #3 U.Stanley, 28.10.2014
    U.Stanley

    U.Stanley Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Die Mietverträge sind mitunter sehr alt, bis zu fast 50 Jahren, aber bis auf den Mietvertrag, den ich dieses Jahr abgeschlossen hatte, steht nichts bezüglich der Kosten in den älteren Verträgen, nur, daß Reinigung und Winterdienst nach aufgestelltem Plan von den Mietern erledigt werden. Darum hatte ich alle Mietparteien vor 1 Jahr gefragt, ob sie einen Winterdienst wollen, und alle hatten zugestimmt, aber die Kosten standen fest. Wenn ich jetzt einen anderen Dienst beauftrage, der pro Räumung Geld verlangt, können die Kosten ja u.U. sehr hoch ausfallen.
     
  5. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.706
    Zustimmungen:
    1.246
    Da könnte trotzdem ein allgemeiner Verweis auf die BetrKV drin sein - das wäre schon ein guter Anfang.


    Das ist dagegen ein Problem. Wenn die Mieter den Winterdienst selbst ausführen dürfen, kannst du ihnen nicht einfach so die Kosten aufbürden. Das geht nur, wenn einzelne Parteien den Winterdienst nicht ausführen (Schadenersatz) oder die Übernahme der Kosten vereinbart wird.

    Dir wird also nichts anderes übrigbleiben, als auch dieses Jahr wieder eine entsprechende Vereinbarung mit jeder Partei zu schließen. Natürlich kannst du auch eine Änderung der Mietverträge vorschlagen, aber auch dabei müssen die Mieter erst einmal mitspielen.

    Da im aktuellen Angebot ohnehin nach Terminen berechnet wird, wäre eine individuelle Lösung meiner Meinung nach auch machbar - es muss also kein Konsens im Haus bestehen.
     
  6. #5 U.Stanley, 28.10.2014
    U.Stanley

    U.Stanley Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Okay, danke, ich werde alle Mieter anschreiben und sie bitten, mir zu sagen, ob sie den Winterdienst weiter wünschen. Früher musste jede Partei eine Wochen lang den Schnee fegen, in der Woche, in der sie mit der Kellerreinigung an der Reihe waren. Dann wurde ich gebeten, den Plan so umzustellen, daß jeder Mietpartei ein Wochentag zugeteilt wurde. Ich könnte also theoretisch den Winterdienst für bestimmte Wochentage bestellen?
     
  7. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.847
    Zustimmungen:
    497
    Hi U.Stanley,

    und wenn sie den weiter wünschen, dann sollten/müssen sie dir das schriftlich unterschreiben, das der Winterdienst gemäß BetrKV abgerechnet wird. Also allgemein bleiben und nicht direkt auf eine Firma xy verweisen.
     
  8. #7 U.Stanley, 29.10.2014
    U.Stanley

    U.Stanley Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Danke Pharao. Soll/ muß ich den Preis angeben? Und wenn alle Parteien weiter den Winterdienst wünschen und mir einen Wisch unterschreiben, gilt das dann für die Zukunft allgemein oder muß ich es jedes Jahr aufs neue machen?
     
  9. #8 Pharao, 29.10.2014
    Zuletzt bearbeitet: 29.10.2014
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.847
    Zustimmungen:
    497
    Hi,

    im schriftlichen würde ich persönlich weder Preis noch Firma nennen, sondern allgemein bleiben.

    Möglich wäre aber auch: im ersten Teil des Briefes (was der Mieter unterschreiben soll) erstmal festzuhalten, das der Winterdienst generell über die Betriebskosten abgerechnet wird, also auch zukünftig und im zweiten Teil kann man dann ja ein (Beispiel-) Angebot von einer Firma xy reinschreiben.
     
  10. #9 U.Stanley, 29.10.2014
    U.Stanley

    U.Stanley Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Tut mir leid, Pharao, ich finde das Schreiben offizieller Briefe an die Mieter immer noch schwierig. Geht es so? Ich habe den Preis hineingeschrieben, ich denke, die Mieter würden sowieso fragen und ich will nicht so erscheinen, als wäre ich hinterhältig:

    Hallo Frau X,

    ich schreibe Ihnen wegen des Winterdienstes. Die Firma, die letztes Jahr den Winterdienst angeboten hatte, macht es dieses Jahr nicht mehr. Deshalb habe ich in den letzten Wochen von vielen Firmen Angebote eingeholt. Bis jetzt ist das beste Angebot €13 + MwSt pro Räumung. Um es annehmen zu können, brauche ich die Zustimmung aller Mieter.

    Wenn Sie also einverstanden sind, unterschreiben Sie bitte unten.

    Mit freundlichen Grüßen

    ... Name Vermieterin ...

    ------------------------------------------------------------------------------------------------

    Einverständniserklärung

    Ich, X X, bestätige hiermit, daß ich mit dem Winterdienst, der über die Betriebskosten abgerechnet wird, einverstanden bin. (Sollte ich vielleicht noch "auch in der Zukunft" mit hineinschreiben? Oder gilt es sowieso auch für die Zukunft?)

    ________________________________________________________________________
    Ort, Datum

    ________________________________________________________________________
    (Unterschrift) X X
     
  11. #10 Papabär, 29.10.2014
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.711
    Zustimmungen:
    423
    Ort:
    Berlin
    In den älteren Verträgen vermutlich eher auf Anlage 3 zur II. Berechnungsverordnung (II. BV) ... also quasi das Vorgängermodell. Dort ist der Winterdienst sogar noch namentlich aufgeführt.



    Einfach so sicherlich nicht. Aber es gab ja bereits eine Anfrage, zu der die Mieter zugestimmt hatten. Wenn diese Zustimmungen nun auch noch nachweislich (schriftlich) erfolgt sind, müsste das doch eingentlich hinlangen, oder?
     
  12. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    1.568
    Zustimmungen:
    492
    Hallo,

    schreib doch statt ...

    ... eher sowas:

    Ich würde in jedem Fall eine Rückmeldung haben wollen.
    Weil nur so kann man unterscheiden, ob jeder einverstanden oder nicht einverstanden ist oder einfach nur zu faul war zu antworten.
     
  13. #12 U.Stanley, 30.10.2014
    U.Stanley

    U.Stanley Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Danke, dots. Das ist eine gute Idee mit der Rückmeldung. Die Alternative kennen die Mieter ja, daß sie, wenn sie wollen, selbst Schnee räumen dürfen und sich nicht anschließen müssen. Ich schreibe den Mietern ja jetzt nur, weil es einen neuen Dienst geben wird, bei dem die Kosten nicht fest stehen, sondern vom Schneefall abhängig sind. Ich kann es ja so formulieren, daß die Mieter bitte unterschreiben, wenn sie weiterhin einen Schneedienst wünschen. Meine Mieter sind fast alle alt und krank und können es gar nicht mehr selbst machen, ein junges Pärchen ist dabei, die aber berufstätig sind und auch den Schneedienst wollen. Ist hoffentlich jetzt nur eine Formalität, daß die Mieter unterschreiben...
     
  14. #13 fehlkauf2008, 30.10.2014
    fehlkauf2008

    fehlkauf2008 Benutzer

    Dabei seit:
    30.09.2014
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Vorsicht ! ein winterdienst bringt nur was wenn die auch wirklich räumen,wir zahlen auch schon das keiner kommt und sich dafür die Leute die Knochen brechen :geil


    Also auf deustch, die Vermieter juckt das wie immer nicht, Hauptsache die last ist weg.
    Der Winterdienst kam nicht ,ein Mann stürzte und die spezial WEG samt Hv meinte nur ,,wir sind ja abgesichert " Ähm,,,,,,,,,, ich will keine °°°°°°°Versicherung °°°°° abschließen ,sondern das die Leute sicher auf unseren Gehwegen laufen. Ohne Worte, Gegenmaßnahme halft nur eine kleine Seite wo ich langlief mit Salzsteuen und da wo die Geldgeber ( Mieter ) zu Ihren Garagen laufen habe ich in Nacht und Nebelaktion Wasser verschüttet.
    Als einer Hinfiel war es plötzlich wichtig für die Kapitalanleger das regelmäßig gestreut wird :148: :huepfend001:
     
  15. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.706
    Zustimmungen:
    1.246
    Wie ich es verstanden habe, liegt bisher nur die Zustimmung für ein Jahr und zu einem bestimmten Preis vor. Ich sehe keine grundsätzlichen Bedenken, sich die Zustimmung aller Mieter zu holen. Ich gehe nur davon aus, dass sie noch nicht vorliegt und dass die Mieter daher aktuell auch darauf bestehen können, selbst den Winterdienst zu erledigen.


    Ob da noch USt draufkommt oder nicht, kann dem Mieter völlig egal sein. Kommuniziert wird der Bruttopreis.


    Es passiert selten, aber gelegentlich erwischt man solche Vollpfosten auch mal. Ich fände es jedenfalls traumhaft, wenn du einem Rentner seine Hüft-OP zahlen darfst. :huepfend011:
     
  16. #15 Aktionär, 30.10.2014
    Aktionär

    Aktionär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.06.2013
    Beiträge:
    1.218
    Zustimmungen:
    104
    Ort:
    NRW
    Dem frommen Wunsch mag ich mich sehr gern anschließen.
     
  17. #16 U.Stanley, 30.10.2014
    U.Stanley

    U.Stanley Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Noch einmal danke, Andres. Die Zustimmung gab es nur mündlich letztes Jahr (und per Email von 2 Mietern), da es ein gutes Verhältnis mit den Mietern gibt, hatte ich wenig Bedenken, daß es jemandem einfällt, sich zu weigern, den Dienst über die Betriebskosten zu zahlen. Aber sicher ist sicher und es ist sicherlich eine sehr gute Idee, alles schriftlich zu haben.

    Ich habe die Einverständniserklärung ausgearbeitet:


    Einverständniserklärung

    Ich, Hilde Schmidt*, bestätige hiermit, daß ich mit dem Winterdienst, der über die Betriebskosten abgerechnet wird, einverstanden bin. Der Winterdienst wird jedes Jahr vom 01. November bis 31. März durchgeführt. Sollte es außerhalb dieses Zeitraumes schneien, wird von den Mietern nach folgendem Plan Schnee geräumt/ gestreut:

    Montag – EG rechts
    Dienstag – EG links
    Mittwoch – 1. OG rechts
    Donnerstag – 1. OG links
    Freitag – 2. OG rechts
    Samstag – 2. OG links
    Sonntag – Dachgeschoss rechts



    Ort, Datum



    Hilde Schmidt*



    (* Namen geändert)
     
  18. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.706
    Zustimmungen:
    1.246
    Ich mag ungern konkrete Formulierunghilfe leisten, aber meiner Meinung nach könnte man das so schreiben. Sofern eine andere Umlage als die nach Wohnfläche gewünscht ist, wäre das noch aufzunehmen.

    Ob ein Mieter dauerhaft zum Winterdienst am Sonntag verpflichtet werden kann, möchte ich vorsichtig anzweifeln. Aber das ist eher ein theoretisches Problem ...
     
  19. #18 U.Stanley, 30.10.2014
    U.Stanley

    U.Stanley Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Andres, Du kannst mir gerne Formulierungshilfen leisten, ich wohne seit fast 25 Jahren in Großbritannien und kenne mich mich deutschen offiziellen Formulierungen nicht so aus.

    Der Schneedienstplan wurde so vor ca. 2 Jahren aufgestellt, nachdem die Mieter nicht mehr (abwechselnd) Schneedienst für eine ganze Woche haben wollten, sondern nur an einem Tag in der Woche.
     
  20. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    1.568
    Zustimmungen:
    492
    Warum schränkst du den Winterdienst auf November bis März ein?
    Was ist, wenn es Ende Oktober schneit? Oder friert und glatt ist?
     
  21. #20 U.Stanley, 30.10.2014
    U.Stanley

    U.Stanley Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    dots, der Winterdienst wird von den Firmen vom 1. Nov - 31. März angeboten, nicht länger oder kürzer. Darum habe ich ja jetzt in die Einverständniserklärung geschrieben, daß die Mieter nach aufgestelltem Plan für den Schneedienst verantwortlich sind, sollte es außerhalb dieses Zeitraumen schneien...
     
Thema: Winterdienst
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. schneedienstplan muster

Die Seite wird geladen...

Winterdienst - Ähnliche Themen

  1. Winterdienst

    Winterdienst: Hallo zusammen, Es geht um den Winterdienst. Wenn dies im Mietvertrag geregelt ist, sind dann Schneeschaufel usw zu stellen? Können die Kosten...
  2. Winterdienst durch externe Firma

    Winterdienst durch externe Firma: Hallo, ich bin bislang nicht fündig geworden hier im Forum und hoffe hier bin ich richtig. Meine Eltern haben ein EFH und angrenzend ein MFH mit...
  3. Heizkostenabrechnung + Winterdienst bei Vergrößerung der WEG mitten im Jah

    Heizkostenabrechnung + Winterdienst bei Vergrößerung der WEG mitten im Jah: Hallo, wir haben eine Wohnungseigentümergemeinschaft und waren bis Mitte des Jahres 1 Haus mit 5 Parteien. Es wurde "angebaut" und es kam...