Wir möchten vermieten, aber wie gehen wir ab besten vor?

Dieses Thema im Forum "VF - Ankündigungen!" wurde erstellt von Chrizzldi, 26.06.2013.

  1. #1 Chrizzldi, 26.06.2013
    Chrizzldi

    Chrizzldi Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    26.06.2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Liebes Immobilien-Forum,

    ich habe jetzt einige Stunden mit meinem treuen Freund Google verbracht, auf der Suche nach grundlegenden Informationen zum Thema: "Wie vermiete ich richtig!? Und was muss ich an Organisatorischem unbedingt beachten?"

    Richtig, Google hat mir so viele tolle Vor"schläge" gegeben, dass mich die Informationsflut eher abschreckt und schwindelig macht, als mir eine klare Richtung vor zu geben (Ist das wirklich ein so widersprüchliches Thema?).

    Nun denn, hier bin ich nun und danke für die Möglichkeit mich etwas detaillierter zu erklären.

    Ich bin Student und wohne in dem Haus meiner Eltern, diese sind Beruflich schon seit einigen Jahren nicht mehr hier und wir wollen beginnen einige Räume an Studenten zu vermieten. Sanitäre Einrichtungen, Räumlichkeiten und weiterer Platz sind vorhanden. Auch über die preislichen Vorstellungen, bezüglich Lage und Nebenkosten, sind wir in einem fairen Rahmen.

    Welches Vorgehen ist nun bezüglich der Organisation des richtigen Mietvertrags richtig?

    Was müssen wir bezüglich der Versicherung unternehmen?

    Wie gestaltet sich die Abgabe der Steuern?

    Welche Beträge können abgesetzt werden (bezüglich Renovierung z.B.?

    Ich danke Euch für Eure Hilfe und wünsche einen schönen Abend!

    Viele Grüße,

    Chris
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Stephan S, 26.06.2013
    Stephan S

    Stephan S Benutzer

    Dabei seit:
    15.04.2010
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Chris

    bzgl. des Mietvertrags kannst du einmal bei Haus und Grund auf der Webseite nachsehen. Dort gibt es sehr gute und aktuelle Mietverträge.

    Versicherung: Du musst unterscheiden zwischen Versicherungen, die die Immobilie betreffen, sowie Versicherung die die Vermietung betreffen.
    Betreffende Immobilie: Wohngebäudeversicherung
    Betreffend Vermietung: Achte unbedingt darauf, dass deine Mieter eine Haftpflichtversicherung mit dem Einschluss von Mietsachschäden abschließen. Die hast des weiteren auch die mögliche Mietausfälle absichern. Dazu gibt es seit ca 2 Jahren seriöse Anbieter. Dabei wird der Mieter auch nochmals vorab geprüft.

    Versteuerung: Dazu gibt es in der Steuererklärung die Rubrik Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung. Abschreibung ... sind abzuziehen. Die Mieteinnahmen sind also in der Steuererklärung deiner Eltern aufzuführen.

    Ich hoffe ich konnte Dir kurz in paar Inputs geben.

    Sonst kannst du auch in den beiden Immobilienblogs schauen
    www.immobilie-sicher-verkaufen/blog (Bspw Tipps zur Vermarktung) oder im Blog für Vermieter siehe unten

    Du kannst auch jederzeit anrufen, wenn du Fragen hast.

    Viele Grüße

    Stephan
     
  4. GJH27

    GJH27 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.03.2013
    Beiträge:
    1.163
    Zustimmungen:
    271
    Ort:
    Nordostoberfranken
    Was Herr Schindler :wink1: noch übersehen hat: eine Mitgliedschaft bei Haus & Grund wäre auf jeden Fall sinnvoll, da gibt's für die Mitglieder auch kostenlose anwaltliche Beratung und Hilfe, z. B. bei Mieterhöhungen und ähnlichem.
     
  5. kathi

    kathi Gesperrt

    Dabei seit:
    20.07.2007
    Beiträge:
    2.158
    Zustimmungen:
    0
    Vermieten ist nicht sooo schwer.
    Was Versicherungen anbelangt benötigt man normalerweise nicht mehr für eine Immo die man selber bewohnt, als für eine Immo die vermietet wird. Man kann sicher über eine Vermieterrechtsschutz nachdenken, aber wenn ihr die Mieter gut auswählt und deine Eltern finanziell auf sicheren Füssen stehen, dann halte ich eine solche Versicherung für vernachlässigbar. Klar gegen Mietausfälle kann man sich versichern, wie gegen alles andere auch. Notwendig? Meiner Meinung nach nicht.
    Steuerlich kann eigentlich alles abgesetzt werden, wenn das Haus voll vermietet ist. Solltest du keine Miete zahlen, könnte dieser Teil nicht oder nicht voll abgesetzt werden.
    Ganz wichtig sind die richtige Auswahl der Mieter (vor allem wenn du dir mit ihnen Gemeinschaftsräume teilst) und ein guter Mietvertrag (H&G wurde schon genannt).
    Ob möbliert vermietet wird oder nicht, entscheidet über die Kündigungsfrist, wenn du der Vermieter wärst. Würde ich mir auch überlegen.
     
  6. #5 anitari, 27.06.2013
    anitari

    anitari Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    1.320
    Zustimmungen:
    426
    Ort:
    Glienicke ohne Agentenbrücke
    Schließe mich an
     
  7. #6 MonikaBerger, 27.06.2013
    Zuletzt bearbeitet: 27.06.2013
    MonikaBerger

    MonikaBerger Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.11.2012
    Beiträge:
    149
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Chris,

    eine Mitgliedschaft bei Haus und Grund ist keineswegs notwendig.
    Es geht auch ohne.

    Auch deren angeblicher Mietercheck in Puncto "Sicherheit und Mietzahlungen potentieller Mieter" ist fragwürdig!

    Die arbeiten mit der Arvato Infoscore zusammen. Da gibts nette Anekdoten drüber, die wieder einmal zeigen dass es nichts nutzt. Beispiel hier, wie in enem anderen Zusammenhang die Arvato arbeitet, den Rest kann man sich denken:

    http://www.daserste.de/information/...sminus/sendung/swr/2013/auskunfteien-100.html

    arvato infoscore - unvollsta

    oder wenn man sich diese Sache ansieht:

    Post von “arvato Infoscore”: Alarmglocken an - MEDIA LOTSE

    oder hier ICD : http://www.heise.de/newsticker/meld...te-Daten-bei-Bonitaetsberechnung-1545563.html

    oder das hier: http://www.derwesten.de/wirtschaft/fragwuerdige-bonitaetsbewertung-bei-infoscore-id6586294.html

    etc ...usw...

    Frage ich mich welchen Nutzen ich als VM von einem Service haben soll - den Haus und Grund u.a. anbieten- , der natürlich in der Mitgliedschaft mit Kosten verbunden ist, dessen "Rechercheur" derart unter Beschuss steht.

    Nein. Danke!

    Das mal so nebenbei am Rande für andere VM die sich vermeintlich sicher fühlen danach...

    Aber, bitte, bitte, jeder wie er mag und glaubt sich angeblich absichern zu können....
    Generell bin ich als VM und moderner Mensch, gegen jegliche Spionage um das Leben der Mieter herum.

    Verständlich ist das wir als Vermieter uns wiederrum in gewisser Hinsicht absichern wollen. Keine Frage.
    Es darf aber nicht soweit gehen dass ein "blindes Vertrauen" zu Spitzeldiensten aufgebaut wird , deren Arbeit und Ergebisse jedoch niemals den versprochenen Sicherheitsschutz leisten können!

    Gerade jungen Mietern rate ich deswegen ihre eigenen Einträge in diversen Scoringdiensten zu überprüfen, da öfters mal ein Mietverhätnis nicht zustande kommen kann wenn ein VM sich blind auf Scoringdienste verlässt und der Mieter auch Fehleinträge hat. Unter folgenden Link kann sich der Mieter passende Dokumente herunterladen um Klarhet zu schaffen bei den verschiedenen Scoringdiensten (Was ein schickes Wort für Spitzelarbeit!)

    http://www.bfdi.bund.de/DE/Service/Vordrucke/vordrucke_node.html

    Auf dieser Seite kann der Mieter Formulare downloaden um kostenfrei, einmal im Jahr, seine Daten anzufordern ( bei den jeweiligen Spitzeldiensten) und läuft somit nicht Gefahr das falsche Aussagen / fehlerhafte Datenlage über ihn getroffen werden die u.U. ein Mietverhältnis erst gar nicht entstehen lassen können.


    M.
     
  8. GJH27

    GJH27 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.03.2013
    Beiträge:
    1.163
    Zustimmungen:
    271
    Ort:
    Nordostoberfranken
    Wenn jemand genau null Erfahrung mit Vermietung hat, halt ich es für sinnvoller, sich mal von Profis beraten zu lassen als sich selbst alles zusammenzugugeln und dann vielleicht noch entscheidende Punkte falsch zu verstehen...
     
  9. #8 Papabär, 27.06.2013
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.711
    Zustimmungen:
    423
    Ort:
    Berlin
    In der Tat. Allerdings hat auch bislang niemand etwas anderes behauptet, gell? :50:

    Für einen Neueinsteiger, der nicht die Zeit hat sich intensiv mit der Materie auseinander zu setzen KANN so ein Verband sicherlich hilfreich sein - muss aber nicht. Leider weiß man soetwas immer erst hinterher - und die Mitgliedschaft kostet halt auch Geld.

    Wenn man aber - z.B. aus Unkenntnis - bereits einen haltlosen Mietvertrag abschliest KANN das aber noch viel teurer werden.



    Jepp - dem stimme ich voll zu!

    Wenn der Mietinteressent erst einmal Mieter ist, kann man sich das Sammeln von Informationen wirklich klemmen.



    Was für eine Sicherheit? Die einzige Sicherheit, die´s im Leben gibt, ist das selbiges lebensgefährlich ist.

    Wer ernsthaft an
    glaubt, der verdient es nicht anders. Allen anderen kann man nur raten, die Mietinteressenten gründlich zu durchleuchten um das (immer vorhandene) Risiko zu reduzieren. Komplett ausschließen kann man´s ohnehin nicht.



    Meine bevorzugten "Spitzeldienste" sind übrigens die Amtsgerichte. Dort kann man bei Nachweis eines berechtigten Interesses Einsicht in das sog. Schuldnerregister erhalten.
    Und weil das so eine böse Datei ist, in der ja nur gute und rechtschaffende Menschen geführt werden, hat der Bundestag auch die Ausweitung bzw. Zusammenführung der einzelnen Karteien beschlossen.
     
  10. #9 MonikaBerger, 27.06.2013
    MonikaBerger

    MonikaBerger Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.11.2012
    Beiträge:
    149
    Zustimmungen:
    0

    Weil das auch eine Visitenkarte ist was gerade mal im Bundestag beschlossen wird gell? :50:

    Sehen wir ja an der Politik im Lande seit 30 jahren :50:

    liebe Grüsse

    M.
     
  11. #10 Papabär, 27.06.2013
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.711
    Zustimmungen:
    423
    Ort:
    Berlin
    Nun, man kann das halten wie man will ... immerhin bedurfte es hier eines Beschlusses.

    Im Land der unbegrenzten Möglichkeiten genügte ein Mausklick.
     
  12. #11 Chrizzldi, 27.06.2013
    Chrizzldi

    Chrizzldi Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    26.06.2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Wow! Vielen Dank liebe Leute!

    Ich habe gerade (heute) etwas weniger Zeit mit hier ausführlicher zu bedanken. Aber eins sei gewiss! Es ist schön soviel Vorschläge, Abwägungen und in gewisser weise auch Sicherheit zu erfahren! Ich werde später am Abend ausführlicher Antworten und auf Eure Vorschläge eingehen!


    Vielen vielen Dank Euch allen!
     
  13. #12 immodream, 27.06.2013
    immodream

    immodream Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.05.2011
    Beiträge:
    2.207
    Zustimmungen:
    459
    Hallo Chris,
    das Vermieten ist wie das Erlernen eines Berufes.
    Man kann nicht von Anfang an alles richtig machen.
    1. Überblick durch Internet und Anzeigenbeobachtung zur Einschätzung der richtigen Miethöhe schaffen.
    2.Vernünftigen Mietvertrag besorgen , z. B. H & G.
    Wichtig ist bei dem verwendeten Mietvertrag, das genau die Nettomiete und die dazugehörigen Betriebskosten einzeln aufgeführt sind.
    3.Niemals etwas mit den Mietern nur mündlich vereinbaren.
    Alles was besprochen wird, auch zusätzlich im Mietvertrag aufschreiben.
    4.Mietkaution nehmen
    Üblich sind 2, teilweise bereits 3 Nettomieten.
    5.Versicherungen brauchst du nur die wahrscheinlich schon vorhandenen Gebäudeversicherung ( Feuer, Wasser, Sturm ) und die Gebäudehaftpflicht ( falls ein Mieter oder Besucher z. b. bei Glatteis stürzt )
    6.Deinen Mietern solltest du in den Mietvertrag schreiben, das sie eine eigene Haftpflichtversicherung und eigene Hausratversicherung abschließen sollen ( falls deine
    Mieter etwas an deinem Eigentum beschädigen oder z. B. die Badewanne oder Waschmaschine ausläuft).
    7.Steuermäßig ist das ganz einfach.
    Es gibt eine Anlage V ( Vermietung ) als Steuerformular.
    Hier kannst du alle Kosten für Reparaturen, Material , Handwerker eintragen und natürlich leider auch deine Einnahmen angeben.
    8.Man kann sich im Leben nicht gegen alles absichern.
    Ich halte die Kosten für irgendwelchen Mietausfall und Vermieterrechtsschutz für überzogen.
    9.Bei der Auswahl der Mieter vorsichtig vorgehen. Man kann wie sonst auch im Leben , jedem zukünftigen Mieter " nur vor den Kopf " sehen.
    Wenn du an Studenten vermietest ( hab ich auch einige unter meinen Mietern ) kann es geschickt sein, wenn du die Eltern der Studenten als Sicherheitsleistende mit ins " Boot " nimmst und wenn du nur die Telefonnummer der Eltern hast und bei Problemen die Eltern anrufen kannst.
    10 Du wirst , wie fast alle von uns , Lehrgeld bezahlen müssen.
    Aber irgendwann muss man ja das Leben als Vermieter mal anfangen.
    Für diese Fragen wurde ja auch das Forum eingerichtet.
    Kopf hoch und viel Erfolg
    Immodream
     
Thema: Wir möchten vermieten, aber wie gehen wir ab besten vor?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wie vermiete ich richtig

    ,
  2. mietersheck formulare kostenlos

    ,
  3. vermieten aber richtig 2013

Die Seite wird geladen...

Wir möchten vermieten, aber wie gehen wir ab besten vor? - Ähnliche Themen

  1. Mietvertrag nach Tod des Vermieters beendbar?

    Mietvertrag nach Tod des Vermieters beendbar?: Hallo zusammen, ich bin neu hier und habe eine Frage zur Ausgestaltung eines Mietvertrages. Folgende Situation: Der Eigentümer eines ZFHs lebt...
  2. Vermieter darf Gas Anbieter wechseln?

    Vermieter darf Gas Anbieter wechseln?: Guten Abend, ich bin Vermieter und habe das Gewerbe vom vor Besitzer übernommen. Der vor Besitzer hat Gas Vertrag von den Stadtwerke. Und Gewerbe...
  3. Mieter schließt Haustür ab.

    Mieter schließt Haustür ab.: In einem Miethaus schließen die Mieter einer Wohnung ständig die Haustür ab, sodass andere Mieter immer zur Haustür laufen müssen, wenn Besuch...
  4. Grundstück geerbt - wie am besten verkaufen?

    Grundstück geerbt - wie am besten verkaufen?: Servus, wir haben in der Familie ein Grundstück geerbt. Metropole, über 1.000m² und GFZ 1,0. Die erste Überlegung war, einen Projektentwickler...
  5. Feuchte Wohnung vermieten

    Feuchte Wohnung vermieten: Hallo, ich habe eine Wohnung, die schon immer ein Problem mit aufsteigender Feuchtigkeit in den Wänden hatte. Vor 2 Jahren habe ich diese etwas...