Wir werden Mieter im im jetzt noch eigenen Haus

Dieses Thema im Forum "WEG - Allgemeine Fragen" wurde erstellt von bienemaya, 24.04.2012.

  1. #1 bienemaya, 24.04.2012
    bienemaya

    bienemaya Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    22.08.2008
    Beiträge:
    303
    Zustimmungen:
    4
    Hallo, also wir verkaufen unser Haus. Es gibt Interessenten, die es kaufen möchten. In ca. 4 Wochen soll der Notartermin sein. Da auch wir erst noch eine neue Bleibe finden müssen, und nach Unterzeichnung ein halbes Jahr Zeit haben um auszuziehen wird es so sein, das der Käufer den Kaufpreis bezahlt und wir eine Miete bis zum Auszug bezahlen.
    Wie läuft so etwas denn in der Regel ab:
    Momantan haben wir einen Vertrag mit einem Wärmedienstleister und alle Heizkörperzähler sind gemietet. Jetzt ist es ja noch unser Haus und wir bezahlen die Nebenkosten in Vorkasse. Die obere Wohnung, jetzt noch vermietet wird frei und die Käufer ziehen bis zu unserem Auszug oben ein.
    Die Müllgebühren wurden im Januar für das ganze Jahr bezahlt.
    Wenn wir Mieter sind, wollen wir ja nicht weiterhin die Nebenkosten für das ganze Haus bezahlen. Das wäre ja dann Sache vom Käufer.
    Kann man bei einem Hausverkauf Gebäudeversicherung ohne weiteres kündigen? Und wie sieht es mit den Zählern aus. Die obere Wohnung hat extra Zähler in Küche und Bad für Warm und Kaltwasser. Die sind gemietet, da die ursprünlichen Zähler alt waren und nicht mehr gestimmt hatten. Wenn wir nun dem Wärmedienstleister kündigen, dann sind die Zähler ja auch weg, da wir die alten ja nicht mehr haben.
    Hat denn Jemand von Euch schon mal sowas gemacht? 'Also Mieter im eigenen Haus und kann Tipps geben?
    Oh, Fragen über Fragen...
    Vielen Dank
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Christian, 24.04.2012
    Christian

    Christian Gesperrt

    Dabei seit:
    12.08.2008
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    0
    Hallo bienemaya,

    als ich mein Häuschen gekauft habe, wohnte der Vorbesitzer auch noch eine Zeit lang drin, bis er was neues gefunden hatte. Wir haben im Kaufvertrag vereinbart, daß der Kaufpreis erst fällig ist, wenn der Vorbesitzer raus ist.

    Vielleicht wäre das ja auch eine Option für euch.

    Gruß,
    Christian (der es total ätzend findet, wenn man einen Satz oder Text mit "Also" beginnt - warum macht man das? Ist das ein verknapptes "Also, passt mal auf, ich habe was zu sagen, hört mir genau zu, denn es ist wichtig"?)
     
  4. #3 bienemaya, 24.04.2012
    bienemaya

    bienemaya Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    22.08.2008
    Beiträge:
    303
    Zustimmungen:
    4
    Hallo Christian, so war es eigentich gedacht, aber die Käufer wollen es lieber anders rum.
    Ist schon ne komische Vorstellung, irgendwie
     
  5. #4 Pfeifdireins, 24.04.2012
    Pfeifdireins

    Pfeifdireins Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.07.2011
    Beiträge:
    237
    Zustimmungen:
    2
    Hallo,

    Glückwunsch zum Verkauf erstmal !!!

    Der Käufer hat abzurechnen, da er zum Stichtag Eigentümer ist, soweit ich weiss.

    Ummelden.
    Kriegst du anteilig zurück.

    Glaub schon, sag ihnen doch den neuen Eigentümer, vielleicht kommen die ja zamme.

    Auch hier wäre es ja gar nicht dumm, wenn der Neue das übernehmen würde,
    sonst darfst du bestimmt kündigen, denke ich mal.

    Entscheidend ist, dass der Neue weiss, dass er abzurechnen hat und dass alles auf ihn umgemeldet wird.
    Und vor allem:
    Zählerstände wirksam dokumentieren, insbesondere eventueller Heizölbestand.

    Gruss,
    P.
     
  6. #5 Christian, 24.04.2012
    Zuletzt bearbeitet: 24.04.2012
    Christian

    Christian Gesperrt

    Dabei seit:
    12.08.2008
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    0
    Ich hab beim Kauf auch der Einfachheit halber erst mal die bestehende Versicherung übernommen (und gemeinsam mit dem Verkäufer ein Schreiben an die Versicherung aufgesetzt, daß der Verkäufer ab dem soundsovielten raus ist und ich der neue bin). Der Verkäufer hatte schon fürs ganze Jahr bezahlt, hat aber nichts dazu gesagt und ich hab ihn auch nicht darauf angesprochen, ob er Geld will :-D

    Kannst du dich wegen der ganzen Sachen nicht mit dem Käufer einigen? Frag ihn doch mal ganz offen, ob er die Zählermietverträge übernehmen will oder ob ihr die kündigen sollt.
    GGf. kann man sich ja über die Beiträge, die bereits fürs ganze Jahr gezahlt wurden, einigen. Dazu musst du aber mit dem Käufer sprechen, nicht mit uns ;-)

    Gruß,
    Christian
     
  7. #6 bienemaya, 25.04.2012
    bienemaya

    bienemaya Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    22.08.2008
    Beiträge:
    303
    Zustimmungen:
    4
    Hallo, ja, momentan läuft alles über den Makler, wir haben die Käufer nur einmal gesehen, als sie hier bei uns noch was nachgeguckt hatten. Ich denke schon das es unumgänglich ist, mit denen zu sprechen. Ich hatte nur vorab schon das Bedürfnis mich auszutauschen.
    Ob es was gäbe, worauf ich achten müsse oder so.
    vg
     
  8. #7 Pfeifdireins, 25.04.2012
    Pfeifdireins

    Pfeifdireins Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.07.2011
    Beiträge:
    237
    Zustimmungen:
    2
    Achten sollte man darauf, nicht Dinge zu "vergessen", in denen man als Käufer eine arglistige Täuschung sehen kann oder will.
    Schliesslich sitzt du ihm mit dem Geld aus dem Verkauf direkt vor der Nase...
    Gruss,
    P.
     
  9. #8 bienemaya, 25.04.2012
    bienemaya

    bienemaya Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    22.08.2008
    Beiträge:
    303
    Zustimmungen:
    4
    Hm...ähm, wie meinst du das jetzt? Der Makler sagte sowas wie: gekauft wie gesehen.
    Es ist ja keine neue Immobilie, und das er ein paar Schönheitsreparaturen machen muss, das stand ja schon im Angebot.
     
  10. #9 BarneyGumble2, 25.04.2012
    BarneyGumble2

    BarneyGumble2 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.05.2009
    Beiträge:
    1.029
    Zustimmungen:
    0
    Ich denke, Pfeifdireins meint das so, dass vor einer evtl. feuchten Stelle im Keller nicht unbedingt "zufällig" eine Schrankwand stehen sollte:-)
     
  11. #10 bienemaya, 25.04.2012
    bienemaya

    bienemaya Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    22.08.2008
    Beiträge:
    303
    Zustimmungen:
    4
    ah ok, ich verstehe.
     
  12. #11 bienemaya, 14.05.2012
    bienemaya

    bienemaya Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    22.08.2008
    Beiträge:
    303
    Zustimmungen:
    4
    muss doch mal noch hier ansetzen.
    Da wir bisher Vermieter waren, haben wir einen Wärmedienstleister der 1 mal im Jahr für uns die Abrechnung macht.
    Da es bald wieder turnusgemäß soweit wäre, habe ich mal ne Frage:
    Wie handhabt Ihr es damit? Also unsere Mieter gehen zum Ende des Monats. In diese Wohnung zieht der Käufer ein.
    Wir wollen aber nicht weiterhin die Nebenkosten in Vorkasse leisten, dieses "v'orrecht" hat er Käufer, der dann Eigentümer wird. Bis wir ein neues Zuhause gefunden haben, und ausziehen, vergehen nochmal Monate, da wir uns entschlossen haben neu zu bauen.
    Jetzt müssten wir 3 mal abrechnen lassen, das finden wir aber unwirtschafltich.
    Wer hat sowas denn auch schon mal gemacht, und vorallen Dingen wie habt Ihr das geregelt,
    Dem Wäremdiensteleister haben wir die gemieteten Geräte bereits schon gekündigt.
    Gruß
     
  13. #12 bienemaya, 09.08.2012
    bienemaya

    bienemaya Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    22.08.2008
    Beiträge:
    303
    Zustimmungen:
    4
    Nun ist einige Zeit vergangen und es entstehen immer neue Fragen. Zitat einfügen klappt grad nit, darum so:

    Zitat:Ich hab beim Kauf auch der Einfachheit halber erst mal die bestehende Versicherung übernommen (und gemeinsam mit dem Verkäufer ein Schreiben an die Versicherung aufgesetzt, daß der Verkäufer ab dem soundsovielten raus ist und ich der neue bin). Der Verkäufer hatte schon fürs ganze Jahr bezahlt, hat aber nichts dazu gesagt und ich hab ihn auch nicht darauf angesprochen, ob er Geld will :-D- Zitat Ende

    Inzwischen habe ich mit der Gebäudeversicherung telefoniert und die sagten mir, das ich bis zur Kündigung die Beiträge bezahlen muss. Sie schreiben den Käufer an, der inzwischen im Haus mit wohnt. Ich muss der Versicherung eine Bestägtigung senden, die ich vom Grundbuchamt bekomme und erst ab dem Datum des Eigentümerwechsels brauche ich dann nicht mehr bezahlen. Am 25. Mai hatten wir den Notartermin, bis heute haben wir vom Grundbuchamt nichts Dergleichen bekommen.

    Zitat - Kannst du dich wegen der ganzen Sachen nicht mit dem Käufer einigen? Frag ihn doch mal ganz offen, ob er die Zählermietverträge übernehmen will oder ob ihr die kündigen sollt.
    GGf. kann man sich ja über die Beiträge, die bereits fürs ganze Jahr gezahlt wurden, einigen. Dazu musst du aber mit dem Käufer sprechen, nicht mit uns ;-) Zitat Ende

    Ja, wir werden mit denen sprechen, denn es sind noch so viele Dinge ungeklärt, momentan sind sie in Urlaub, leider verstehen sie nicht das Meiste Deutsch, denn es sind ausländische Mitbürger.
    Den Vertrag beim dem Wärmedienstleister haben wir gekündigt und da die Laufzeit noch nicht zu Ende war müssen wir die restliche Zeit noch bezahlen. Diese können wir ja bei der Endabrechnung wiederum umlegen, nicht wahr. Desweiteren bezahlen wir für die Käufer die gesamten Nebenkosten wie Gas und Wasser, Grundsteuer, Versicherung etc, so als wenn sie im Mietverhältnis wohnen würden.

    Ich weiß schon das ich mit denen reden muss, möchte aber doch zuvor mich hier austauschen da die Materie für mich fremd ist.

    Wie habt Ihr denn das alles geregelt? Wir bezahlen an die Eigentümer eine monatliche Nutzungspauschale und obendrein die gesamten Nebenkosten. Bei der Endabrechung werden diese dann entsprechend umgelegt und die Eigentümer müssen uns dann eben die Nebenkosten bezahlen.
    Im Kaufvertrag steht: § 5 Nutzungsübergang: Die Nutzungen, die öffentlichen und privaten Lasten, die Gefahr sowie die Verkehrssicherungspflicht gehen mit der Besitzübergabe jeweils auf den Käufer über.

    Das Finanzamt wird die Zurechnung auf den neuen Eigentümer erst per 01.01.2013 vornehmen. Die Kommune wird dann auch ab 2013 die Grundsteuerveranlagung des neuen Eigentümers vornehmen. Also die müssen wir bis Ende des Jahres bezahlen. Diese können wir ja dann auch zurückfordern.
     
  14. #13 MrBesserwisser, 19.09.2012
    MrBesserwisser

    MrBesserwisser Gast

    vertragliche Vereinbarung schließen

    Wenn im Kaufvertrag nichts zu den Kosten geregelt wird, ist der Übergang von Kosten und Lasten am Tag des Kaufes. D.h. alle Rechnungen die vor dem Kaufvertrag anfielen, trägt der alte Eigentümer und die Rechnungen danach der neue. Dabei ist es völlig unerheblich, ob z.B. der Müll oder die Grundsteuer für das ganze Jahr im Voraus gezahlt wurden. Einen gestezlichen Anspruch auf Erstattung der Beträge besteht nicht. Die nachträgliche Erhöhung der Müllgebühren (falls so etwas vorkommt) würde der neue Eigentümer tragen, auch wenn Sie einen Zeitraum vorher betreffen.

    Wenn Sie etwas anderes wollen, müssen Sie dies im Kaufvertrag vereinbaren.

    Wenn Sie nach dem Kauf zur Miete in der Immobilie wohnen bleiben, hängt die Verteilung der Betriebskosten an den Vereinbarungen des abzuschließenden Mietvertrages. Werden dort keine Betriebskosten vereinbart, darf der neue Eigentümer Ihnen auch keine berechnen. Auf jedenfall kann er Ihnen nur Betriebskosten berechnen, die er selbst bezahlt hat.
     
  15. #14 BarneyGumble2, 19.09.2012
    BarneyGumble2

    BarneyGumble2 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.05.2009
    Beiträge:
    1.029
    Zustimmungen:
    0
    Ich würde eher das Datum des Überganges der Nutzen und Lasten nehmen...
     
  16. #15 MrBesserwisser, 19.09.2012
    MrBesserwisser

    MrBesserwisser Gast

    Hast recht

    Übergang von Kosten und Lasten ist natürlich die Eintragung im Grundbuch.

    Ich bitte den Fehler zu entschuldigen.
     
  17. #16 frenchberlin2, 21.09.2012
    Zuletzt bearbeitet: 21.09.2012
    frenchberlin2

    frenchberlin2 Benutzer

    Dabei seit:
    06.07.2011
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0

    Vorallem ist es sehr unsicher für die Käufer (!).
    Ist es Euer oder sein Notar?
    Im schlimmsten Fall - je nachdem, was genau im Vertrag genau stehen wird - bleibt Ihr nämlich viel länger Mieter --- und der Käufer hat ein vermietetes Haus gekauft. (Was sicherlich für Euch nicht von Nachteil wäre, aber nicht, dass ich Dich auf dumme Gedanken bringen will :113:)

    Anders herum hatte ich als Kaufinteressenten einmal einen gewitzten Anwalt, der schon einmal vor Kaufpreiszahlung (!) in "seiner" Wohnung wohnen wollte - und das ohne Mietzahlungen. Die einzige garantie wäre eine bankbürgschaft gewesen - Das hätte auch unser Notar niemals gemacht, die Unwegbarkeiten kann dann keiner absehen. Und kein seriöser Notar möchte für derartiges garantieren.

    Ich würde als Käufer immer darauf bestehen, dass im Vertrag steht : "Das Objekt ist nicht vermietet." - Das ist doch die einzige Garantie, dass es nachher keinen Streit gibt. Alternativ ist eben die Kaufpreiszahlung erst, wenn der Eigentümer ausgezogen ist. Alles andere ist Bastelei. Aber da Ihr hierbei nicht im Nachteil seid, ist's ja kein Problem.
     
  18. #17 bienemaya, 25.09.2012
    bienemaya

    bienemaya Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    22.08.2008
    Beiträge:
    303
    Zustimmungen:
    4
    Einen Mietvertrag als Solches haben wir nicht. Wir bezahlen eine monatliche Nutzungsentschädigung, (steht so im Kaufvertrag). Bei den Kosten und Lasten stehts so drin das die halt mit Eigentumsübergang übergehen.
    Jetzt müssen wir ja noch das ganze Jahr Grundsteuer zahlen.
    Aller Wahrscheinlichkeit nach mieten wir ein kleines Haus und dort müssen wir auch Grundsteuer für das Haus bezahlen. Also zahlen wir dann zweimal.
    Aber ich denke, das bei der Abrechnung die neuen Käufer auch nach dem Verteilschlüssel zahlen müssen.
     
  19. Syker

    Syker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.09.2011
    Beiträge:
    2.814
    Zustimmungen:
    347
    Ort:
    28857 Syke
    Hallo binemaya


    Ihr müsstet als Verkäufer zumindest in Vorleistung gehen.
    Per Kaufvertrag kann dann eine Erstattung durch den Käufer vereinbahrt werden.
    Allerdings würde ich dann als VM die Grunsteuer wieder auf die M umlegen.


    Wenn der neue VM die Grundsteuer auch auf die M umlegt,
    zahlt ihr auch für das neue Haus die Grundsteuer.
    Da ihr als M die Grundsteuer nur anteilig zum Nutzungszeitraum zahlt,
    würde es höchstens für eine Übergangszeit zur doppelten Zahlung kommen.


    VG Syker
     
Thema: Wir werden Mieter im im jetzt noch eigenen Haus
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. nutzungsentschädigung hauskauf

    ,
  2. hauskauf verkäufer bleibt wohnen

    ,
  3. nach hsudkauf versicherrung übernommen muss ich dort 3 jahre drinnbleiben

    ,
  4. lasten und nutzungsübergang haus,
  5. kaufvertrag haus mit nutzungsentschädigung,
  6. Nutzungsentschädigung berechnen Eigentumsübergang,
  7. Nutzungsentschädigung bei Eigentumsübergang,
  8. hauskaufen nutzungspauschale,
  9. kann eigentumsübergang der alte vermieter die ganze grundsteuer berechnen,
  10. besitzübergabe nutzungsübergang hauskauf,
  11. haus nutzungsentschädigung verkäufer,
  12. rechtslage beim hauskauf wenn die verkäufer noch als mieter drin bleiben,
  13. nutzungsentschädigung haus wohnung verkäufer,
  14. nutzungsentschädigung beim hauskauf wenn verkäufer noch etwas drin bleibt,
  15. erhalte ich nach nutzungsübergang anteilige Miete als Käufer,
  16. nutzungsentschädigung einzug in haus vor kaufpreiszahlung,
  17. was ist eine nutzungspauschale. mietrecht,
  18. kaufvertrag wird vereinbahrt dass mieter raus muss,
  19. zählermietvertrag eigentümerwechsel haus,
  20. was bedeutet monatliche nutzungspauschale im mietrecht,
  21. mietvertgar im eigenen haus,
  22. mietvertrag der vertrag hort ende des jahres auf kann ich vorher schon kundigen und raus,
  23. mieter im eigenen haus kündigen
Die Seite wird geladen...

Wir werden Mieter im im jetzt noch eigenen Haus - Ähnliche Themen

  1. Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung

    Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung: Hallo, wir haben schon seit geraumer Zeit mit einem Mieter Probleme wegen unregeläßigen Mietzahlungen, Beleidigung, Sachbeschädigung, Androhung...
  2. Habt Ihr auch eine Wohnung im Haus, bei der es nicht so frisch riecht?

    Habt Ihr auch eine Wohnung im Haus, bei der es nicht so frisch riecht?: Hallo, wir haben im Haus eine, eigentlich zwei Wohnungen, wenn da jemand rein oder raus geht, riecht das ganze Treppenhaus. Es sind beides...
  3. Mieter nervt/droht

    Mieter nervt/droht: Hallo, ich habe ja eine Mieterin die mit ihrem Nachbarn Probleme hat. Der Nachbar ist zum Glück nicht mein Mieter. Besagter Nachbar ließ mir über...
  4. Temporärer Mieter aus dem (EU) Ausland - was beachten?

    Temporärer Mieter aus dem (EU) Ausland - was beachten?: Hallo, ich bin leider und früher als erhofft Eigentümer einer Immobilie geworden. Leider habe ich bisher keinen "seriösen" Mieter für die frei...
  5. Verjährungsfristen für vom Mieter verursachte Schäden?

    Verjährungsfristen für vom Mieter verursachte Schäden?: Angenommen beim Auszug des Mieters werden Schäden in der Wohnung festgestellt und auch im Übergabeprotokoll festgehalten. Wie lang nach dem...