Wissentlich falsche Angaben durch den Vermieter

Dieses Thema im Forum "MV - Allgemeine Fragen" wurde erstellt von liliana, 22.03.2010.

  1. #1 liliana, 22.03.2010
    liliana

    liliana Benutzer

    Dabei seit:
    19.11.2008
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    :wink an Alle

    ich hoffe es kann mir jemand ein wenig auf die Sprünge helfen, bin ziemlich ratlos und nicht sicher was ich tun kann oder tun könnte.
    Es handelt sich um ein 2Familienhaus wo der Vermieter eine Etage bewohnt und die andere vermietet.
    Zu meinem Problem:
    Was wäre wenn der Vermieter vor Abschluss des Mietvertrages falsche Angaben bezüglich des Wasserverbrauchs macht? ZB wenn er angibt es wären seperate Wasseruhren da, Stände hat er schon notiert.
    Dann würde bei der Abrechnung rauskommen das es nicht so ist und der Vermieter dem Mieter einen Verbrauch x berechnet. (leider hat der Mieter dem Vermieter geglaubt,hat sich nicht selbst von angeblicher Wasseruhr überzeugt)

    Was wäre wenn ein Vermieter falsche Angaben macht bezüglich der verlegten Stromleitungen und der Mieter eine größere Summe nachzahlen muss an den Stromanbieter.
    Vermieter und Mieter haben unterschiedliche Heizvarianten.Für Mieter steht Öl mit dazugehörigem Brenner ect zur Verfügung.Die Anlage befindet sich im Keller des Vermieters. Der Mieter wundert sich bei Stromabrechnung über den hohen Verbrauch und forscht nach. Er stellt fest das der Keller mit Heizungsanlage,Licht ect über den Mieter läuft und der davon nicht mal was wusste.
    Ist es normal ? Vermieter hat das immer gewusst, nichts gesagt, erst nach dem der Mieter es rausgefunden hat.
    Ist es normal oder gerechtfertigt das der Mieter den ganzen Strom zahlen muss, Die Betriebskosten der Heizung fällt dann nicht in NK an. Muss der Mieter das hinnehmen das er den Strom(Licht im Keller, welchen nur der VM nutzt,mitbezahlen muss?Und das der Mieter im Prinzip die Kosten für die Heizung allein trägt uns somit allein finanziert? Ist der vermieter nicht an irgendwelche Regelungen gebunden?
    Ich bin echt ratlos Leute und rechtlich nicht so gut bewandert.

    Danke schon mal im Vorraus
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Michael_62, 22.03.2010
    Michael_62

    Michael_62 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    02.06.2009
    Beiträge:
    1.097
    Zustimmungen:
    0
    Massgeblich ist der Zustand der Wohnung im Anmietungszustand, dieser ist Vertragsgegenstand.
    Weiterhin massgeblich ist der Text des Mietvertrages.
    Weiterhin massgeblich sind einzelvertragliche Vereinbarung soweit vorhanden.
    Weiterhin massgeblich sind mündliche Zusagen sofern verbindlich und nachweisbar (Zeugen, Protokoll etc.).

    Solange du uns zu den Punkten nicht die detaillierten Vereinbarungen vorlegst oder zitierst, werden wir vor der Glaskugel sitzen und den Nebelschwaden zusehen...

    Deine Argumentation ist für mich auch nicht nachvollziehbar. Wenn die Heizung deine Wohnung versorgt, dann musst du die Kosten dafür tragen.
    Ob dies direkt ans E-Werk oder über die Nebenkosten passiert ist doch Jacke wie Hose?!?
     
  4. #3 liliana, 22.03.2010
    liliana

    liliana Benutzer

    Dabei seit:
    19.11.2008
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Im Mietvertrag steht Wasser wird nach verbrauch mit den NK abgerechnet.
    Weiterhin steht auch drin, das die Betriebskosten der Heizungsanlage und deren Verbrauch an Öl über die NK nach Verbrauch abgerechnet werden.
    Für mich ist klar, das Betriebskosten anfallen,völlig normal, aber bin ich dazu gezwungen den ganzen Strom für den kompletten Keller zu zahlen? Der vermieter nutzt diesen allein, Licht, Waschmaschine ect. Im selben keller steht auch die Heizungsanlage.
    Das ist mein Problem! Weil ich nicht nur die Betriebskosten für die Heizungsanlage zahle sondern auch den Strom für das Licht und die Waschladungen des vermieters. Der vermieter nutzt den keller, und verbraucht den Strom, welchen ich mitbezahle.
    Mir wurde auf Nachfrage gesagt das es absichtlich so angeklemmt wurde weil die Heizung nur für den Mieter benutzt wird. Somit zahle ich dem Vermieter teilweise seinen Strom.Und dies ist mir vorher nicht bekannt gewesen. Somit hat er uns das vor dem MV vorenthalten. Das kann doch nicht normal sein.
     
  5. #4 Thomas76, 22.03.2010
    Thomas76

    Thomas76 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.08.2009
    Beiträge:
    1.693
    Zustimmungen:
    0
    Dann muß das auch so sein.

    Normalerweise nicht, es sei denn, das ist vertraglich so festgehalten und evtl. schon irgendwie in den Kosten mit einkalkuliert worden oder ähnliches, dies dürfte aber eher ungewöhnlich sein.
     
  6. #5 liliana, 22.03.2010
    liliana

    liliana Benutzer

    Dabei seit:
    19.11.2008
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Hallo und danke für die Infos.

    Es gibt keine weiteren vertraglichen Dinge die evt dafür sorgen könnten das evt etwas auseinandergerechnet werden könnte. Habe schon daran gedacht das man es vielleicht mit einem Zwischenzähler abändern könnte, damit man auch mal weiß wieviel die Heizung verbraucht. Doch dagegen hat er sich bisher gewehrt.Nun ja, ich kann dagegen nur leider nichts machen.

    Ich sehe es nur als dreist an, das der Vm das nicht von vorn herrein gesagt hat, denn wenn ich nicht stutzig geworden wäre das ich mal eben ca 2000Kwh mehr verbraucht haben soll, wäre ich nie dahinter gekommen. Zumal man es aus dem MV auch nicht ersehen konnte.Es macht mich allerdings schon recht sauer, das wenn ich sehen will wo ich vielleicht einen sog.Stromfresser habe und schau anhand der Sicherrungen selbst nach und mach dann diese feststellung.
    Kann ich dagegen angehen das der Vm vorsätzlich falsche Angaben gemacht hat und das er sich an den Kosten für den Strom beteiligen soll?
     
  7. #6 Thomas76, 22.03.2010
    Thomas76

    Thomas76 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.08.2009
    Beiträge:
    1.693
    Zustimmungen:
    0
    Natürlich.Du bist ja nicht verpflichtet, den Verbrauch anderer Leute mitzubezahlen.
    Als erstes würde ich ein klärendes Gespräch mit dem Vermieter führen.Die einfachste Varinate für beide Seiten wäre z.B., wenn es technisch so weiterläuft wie bisher und der Vermieter im Gegenzug mit der Kaltmiete etwas heruntergeht.

    Wenn er das verweigert, könnte man über weitere Schritte nachdenken, um dein Recht durchzusetzen.Allerdings mußt du auch berücksichtigen, das bei deiner derzeitigen Wohnungssituation der Vermieter auch ohne Angabe von Gründen Kündigen kann, sprich wenn du ihm zu "lästig" wirst, könnte er dich vor die Tür setzen.Daher sollte man auch überlegen, ob nicht ein Umzug angebracht wäre, wenn der Vermieter kein Entgegenkommen zeigt, oder ob die Gesamtkosten, die du hast nicht insgesamt noch akzeptabel sind.
     
  8. #7 liliana, 22.03.2010
    liliana

    liliana Benutzer

    Dabei seit:
    19.11.2008
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Ich bin mittlerweile auch schon am suchen und ein Umzug scheint unumgänglich, denn auch an den Mängeln in der Wohnung wird nichts groß gemacht, außer das mal ein Bekannter des VM nachgeschaut hat.
    Zur Info: Sämtliche Fenster sind undicht, er müssen die Dichtungen erneuert werden, hatte in einigen Fenstern Eis von inner daran. Einige Schienen sollten ausgetauscht werden, da sich einige Fenster nicht verstellen lassen, außerdem ist der fensterkitt mehr als porös. Also habe ich im prinzip den Winter über für draußen geheizt.
    Warscheinlich ist ein Umzug echt der bessere Weg.
     
  9. #8 lostcontrol, 22.03.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    spätestens beim übergabeprotokoll habt ihr doch hoffentlich die stände zusammen abgelesen und notiert, oder nicht?

    das ist natürlich ärgerlich und wird dir sicher nicht nochmal passieren...

    strom für die heizungsanlage gehört zu den heizkosten.
    dass im heizungskeller auch gelegentlich mal licht angemacht werden muss, halte ich für unumgänglich, und letztendlich gehört das dann eben auch zu den kosten für den betrieb der heizungsanlage (also auch zu den heizkosten).
    hier sehe ich also kein problem, wenn - wie geschrieben - diese heizungsanlage einzig und allein dem mieter dient.
    übrigens gehören dazu dann auch noch andere kosten wie z.b. wartung, schornsteinfeger usw. - wenn du die nicht bezahlen musst, dann würde ich an deiner stelle lieber nicht mosern, denn hier fallen mit sicherheit deutlich höhere kosten an.

    wenn die heizungsanlage nur für den mieter da ist, dann halte ich das für völlig normal, dass der mieter auch sämtliche daraus entstehende kosten trägt.

    das ist wiederum nicht korrekt. ist das denn der fall?

    wenn der mieter auch der einzige ist, der die heizung nutzt, dann sehe ich das als völlig gerechtfertigt an wenn er auch die vollen kosten hierfür trägt.
    wäre bei einer gasetagenheizung ja auch nicht anders.

    normalerweise schon, aber eben in deiner speziellen wohnsituation (2-parteien-haus, in dem der eigentümer eine der wohnungen selbst bewohnt) gibt's 'ne ganze menge ausnahmeregelungen.

    wichtig wäre zu wissen was denn diesbezüglich tatsächlich in deinem mietvertrag steht, denn das ist die gültige vereinbarung die du auch unterschrieben hast.
    dass in der sondersituation auch recht exotische varianten vorkommen können liegt in der natur der dinge - gerade bei altbauten ist es häufig nur schwer oder garnicht vernünftig zu trennen.

    ist dieser mangel erst aufgetaucht, nachdem du eingezogen bist?
    ansonsten gilt nämlich: gemietet wie gesehen.
    was sind das für dichtungen? da du im weiteren text etwas von fensterkitt schreibst, gehe ich jetzt mal davon aus dass es sich noch um fenster älteren modells handelt (bei modernen isolierglasfenstern wird kein fensterkitt mehr verwendet).
    wenn du von diesen klebebändern redest, die man zwischen fensterrahmen und laibung kleben kann, um eine höhere dichtigkeit zu erzielen: die wären mietersache.

    aus purem technischem interesse: um was für schienen geht's denn da?
    was gibt es an fenstern durch den mieter zu verstellen?

    ich würde bei der wohnungswahl das nächste mal sehr genau darauf achten, wie die genannten dinge geregelt sind, also mir die wasserzähler zeigen lassen, nachhaken wie das mit den heizkosten geregelt ist (im mehrfamilienhaus gibt's da sehr genaue vorschriften, siehe heizkostenverordnung), überhaupt mir genau erklären lassen wie's mit den betriebskosten aussieht (evtl. bisherige betriebskostenabrechnungen zeigen lassen) etc. und vor allem: darauf achten was für fenster eingebaut sind, denn hier kann man tatsächlich so einiges an heizkosten sparen.
    sich den energiepass zeigen zu lassen kann sicher auch nichts schaden.
     
  10. #9 liliana, 22.03.2010
    liliana

    liliana Benutzer

    Dabei seit:
    19.11.2008
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Hallo.
    Betriebskosten jeglicher Art zahle ich natürlich, jedoch wenn es um den Strom den der Vermieter verbraucht wenn er x mal am Tag in seinen Keller muss um seine eigene temperatur des Wassers zu sehen ect, dann kann man als Mieter schon sauer werden.
    Und wenn es sich komischerweise um ca 200kwh mehr an Strom handelt mit kompletter heizungsanlage ist das nicht fair das man das vorher nicht mal gesagt bekommt. Es sollte alles in den Nk abgerechnet werden, laut MV.
    Es handelt sich um ältere Fenster, in denen die Dichtungen irgendwie reingeklickt werden, glaube ich, diese sollten schon lange behoben sein. erstrecht wenn es sich um Mängel handelt welche vor dem einzug behoben sein sollten.
    Mit dem verstellen meinte ich nur, das es sich um die dinger handelt das man wählen kann ob man das Fenster ganz oder nur aus "Kipp" aufmacht. Bei den Fenstern um die es geht regnet es bei schlechtem Wetter nämlich ordentlich durch, was vor dem Einzug von uns anhand von Bildern dokomentiert wurde.

    ich weiß schon was Betriebskosten sind, auch Schornsteinfeger ect. ist jawohl normal.
    und ja es ist der Fall das ich dinge welche nicht zu Mietsache gehören an Strom mitbezahle. Eben weil man davon vorher nichts wusste und der VM dies bewusst verschwiegen hat.
     
  11. #10 lostcontrol, 22.03.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    nunja... das mit dem licht ist sicher nicht korrekt, aber das dürfte trotzdem ein lächerlicher betrag sein.

    naja - das ist durchaus möglich, dass 'ne heizungsanlage so viel strom verbraucht - ältere umwälzpumpen verbrauchen durchaus auch deutlich mehr jährlich.
    aber ohne umwälzpumpen funktioniert so 'ne heizung halt nicht (bzw. tut sie schon, aber dann wird's in den wohnungen nicht warm).

    wie wurde es denn abgerechnet, wenn nicht in den betriebskosten bzw. heizkosten?

    gibt's dazu was schriftliches, dass dieser mangel behoben werden sollte?
    ansonsten wirst du da wenig chancen haben...

    ok, das ist dann ganz klar vermietersache.
    dass es reinregnet, wenn fenster auf kipp stehen, kommt aber häufig vor und ist kein mangel, denn es ist sache des mieters die fenster zu schliessen, wenn es regnet.


    der strom für die heizung gehört aber zur mietsache bzw. zu den heizkosten.
    das ist schon richtig dass du das bezahlen musst.

    ob der vermieter das "bewusst" verschwiegen hat halte ich für fraglich - vielleicht ist er ja einfach davon ausgegangen dass er dir nicht erklären muss dass eine heizung auch strom verbraucht? wasser übrigens auch, wenn auch wenig...

    hast du schon mal wartungskosten bezahlen müssen?
     
  12. #11 Michael_62, 22.03.2010
    Michael_62

    Michael_62 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    02.06.2009
    Beiträge:
    1.097
    Zustimmungen:
    0
    Hallo lilana !


    Also: Allgemeinstrom des Kellers, sofern er von allen genutzt wird muss umgelegt werden.
    Lichtstrom des Raumes der Heizungsanlage die deine Wohnung alleine beheizt wird nach NKV umgelegt, daran ist dein Vermieter zu einem Teil beteiligt.
    Wenn eine Erfassung nicht wwirtschaftlich ist, kann er davon abweichen.

    Der Faktor Kellerlicht wird überschätzt.

    Ich würde bei der Waschmaschine ansetzen. Das kann unter Umständen (fahrlässig wegsehend) oder (vorsätzlicher) Stromdiebstahl sein.
    Hier wird der Vermieter in jedem Falle zum Ersatz verpflichtet sein, ausser es findet sich eine Klausel im Mietvertrag, dass der Strom des Waschkellers nach Pauschale abgerechnet wird.
     
  13. #12 lostcontrol, 22.03.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    moment, da komm ich jetzt nicht mit.
    die beleuchtung ist doch notwendig für den betrieb der heizungsanlage (wartung, kontrollgänge usw.), die ja einzig und allein dem mieter dient. warum ist der vermieter da zum teil beteiligt?
    aber wie gesagt: der stromverbrauch für ein oder zwei glühbirnen bzw. eine neonröhre dürfte wirklich äusserst geringfügig sein...

    hab ich irgendwas überlesen oder was hat jetzt der waschkeller mit der heizung zu tun?
     
  14. #13 Michael_62, 22.03.2010
    Michael_62

    Michael_62 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    02.06.2009
    Beiträge:
    1.097
    Zustimmungen:
    0
    Tja, so war der Post. :top

    Warum wird Heizungsstrom nach NKV umgelegt? Weil es Heizkosten (Heiznebenkosten) sind.
    Eine abweichende Bewertung mangels Wirtschaftlicher Erfassungsmöglichkeit wird sicher möglich sein.
     
  15. #14 lostcontrol, 22.03.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    das mit den waschmaschinen hatte ich tatsächlich überlesen.
    aber die heizungsanlage ist ja nur für den mieter. vielleicht hast du ja deinerseits diesen teil überlesen?
    wo die heizung nur für eine partei da ist, gibt's ja auch nichts aufzuteilen, da gehen sämtliche kosten, die zum betrieb der heizungsanlage nötig sind (öl, wartung, schorni, strom, wasser, licht usw.) auf eben diese eine partei die damit beheizt wird.

    das mit den waschmaschinen ist auf jeden fall nicht in ordnung, wenn die tatsächlich auf den mieter-stromzähler laufen.
    also entweder umklemmen oder umstellen. oder halt entsprechend 'ne pauschale machen (geht ja in diesem fall).
     
  16. #15 Michael_62, 22.03.2010
    Michael_62

    Michael_62 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    02.06.2009
    Beiträge:
    1.097
    Zustimmungen:
    0
     
  17. #16 liliana, 23.03.2010
    liliana

    liliana Benutzer

    Dabei seit:
    19.11.2008
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Also erstmal danke für all die Infos.
    Nur noch mal um was klarzustellen:
    Ich hatte mich mit den 200kwh vertippt, es handelt sich um ca 2000kwh mehr.

    Mit den fenstern wurde ich missverstanden. Ich habe geschrieben das einige fenster nicht zu regeln sind in welcher position man sie öffnen möchte bzw kann.
    Bei diesen Fenstern regnet es bei schlechtem Wetter rein, ist auch durch bilder vor dem Einzug dokomentiert.Das reinregnen geschieht allerdings nicht bei offenem Fenster sondern bei geschlossenem Fenster! ich wäre ja schön blöd wenn ich freiwillig meine Wohnung unter Wasser setzen würde.
    Also: Fenster zu: Regen: das ganze fensterbrett steht unter Wasser, das ich alles mit Handtüchern zulegen muss.

    Noch mal kurz zum Strom des kellers.
    Der Keller ist nicht in der Mietsache enthalten.Er steht nur dem VM zur Verfügung und ist auch kein Waschkeller,kein Gemeinschaftsraum ect.Dort befindet sich auch die Waschmaschine des VM samt Trockner. Es wurde vor dem Einzug(Hat man zugegeben) alles so angeklemmt das dieser Raum indem sich die Heizungsanlage befindet über den Zähler des Mieters(also mir) läuft. Gesagt wurde dies allerdings nicht vor dem MV.Dort steht nämlich das die Betriebskosten,Brennstoffkosten ect jährlich in den Nk abgerechnet werden, wie auch Schornsteinfeger ect. Jedoch ist es möglich das sich der VM jederzeit mit an meine Heizart mit anschließt(ÖL). Genau wie auch der VM meine Heizart auch seine(Holz) umstellen kann.
    Somit zahle ich für den VM mit und kriege nicht mal ein entgegenkommen.
    Die NK Abrechnung enthält sämtliche Posten, ist verständlich, jedoch den Betriebsstrom für die heizung geht an den Energieversorger direkt. Als ich dahinter kam sagte der VM das er sich an den Stromkosten beteiligen wird, dabei ist es aber auch geblieben.Jetzt zahle ich dank Hochstufung des Stromanbieters noch mehr und der Vm ist nicht bereit es umzuklemmen.
    Ich hoffe das ich alles halbwegs verständlich geschildert habe.
     
  18. #17 pragmatiker, 23.03.2010
    pragmatiker

    pragmatiker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.07.2007
    Beiträge:
    1.273
    Zustimmungen:
    0
     
  19. #18 liliana, 23.03.2010
    liliana

    liliana Benutzer

    Dabei seit:
    19.11.2008
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Hallo. Genau darum geht es mir ja auch.
    Vor dem Unterschrift auf dem MV hatte ich davon keine Ahnung, weil es ja auch anders im MV steht.
    Dann kommt man dahinter und es gibt Stress, weil eben nicht nur die heizung über meinen Zähler läuft.
    Wenn der Vm dann noch sagt das es mit Ansicht so angeklemmt wurde werde ich mich doch wehren dürfen. Was habe ich mit schmutziger Wäsche des Vm zu tun wenn ich diesen Raum nicht mal benutze. Daher heißt mein Titel ja auch wissentlich falsche Angaben durch den Vm.
    Ich wurde damit mit falschen Tatsachen getäuscht, weil es mir eben nicht bekannt war vor Vertragsabschluss. Und es auch anders laut Mv geschrieben steht.
    Im Prinzip ist es mir fast gleich wohin ich den Strom für die Heizung zahle, er kommt eh auf mich zu. Doch das ich für den Vm teilweise mitbezahle dadurch und das auch noch rechtens sein soll, kann ich nicht nachvollziehen. Ich gehe doch zum Kaffe kochen auch nicht in seine Wohnung.
    Kann ich verlangen das der VM einen Zwischenzähler einbaut und ich die Differenz von ihm zurückbekomme?
    Ich hoffe man versteht auch mich mal etwas. Am liebsten würde ich das alles mal überprüfen lassen, wer weiß was noch über meinen Zähler läuft. Doch das darf ich dann auch noch bezahlen. Wenn jemand kommt vom Stromanbieter der sich das anschaut. Ich bin echt ratlos,sorry.
     
  20. #19 pragmatiker, 23.03.2010
    pragmatiker

    pragmatiker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.07.2007
    Beiträge:
    1.273
    Zustimmungen:
    0
    klar können sie vom vermieter verlangen, das er seinen eigenen stromverbrauch zahlt. wie er das umsetzt, ist zunächst seine sache.

    entweder einigt man sich auf eine pauschale oder es wird halt ein zähler eingebaut. allerdings müssten dann wahrscheinlch mindestens 2 eingebaut werden, weil ja auch von beiden genutzter strom -zB treppenhauslicht- darüber läuft (oder hab ich da was falsch verstanden?)

    machen sie mal eine grobe hochrechnung, wieviel strom die heizung verbraucht (der brenner hat ja vielelicht eine angabe drauf stehen, wieviel KW er braucht) und vergleichen sie dann mit der stromrechnung. suchen sie eine kostruktive lösung mit dem vermieter im gespräch.
    wenn alles nichts hilft, gibt es immer noch den rechtsweg und wohl auch die beendigung des mietverhältnisses.
     
  21. #20 lostcontrol, 23.03.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    pragmatiker, der brenner selbst braucht wenn überhaupt dann nur minimal strom, auch die ganze regeltechnik verbraucht wenig.
    es sind die umwälzpumpen, die bei heizungsanlagen den strom fressen. mit moderner technik kann man da zwar sehr viel machen, aber es lohnt sich nicht bei einer älteren heizungsanlage grossartig umzustellen, das macht man dann, wenn ohnehin 'ne neue heizung reinmuss.
    2000 kWh wären aber auch für veraltete umwälzpumpen extrem viel stromverbrauch, da tippe ich schon dass die waschmaschinen den löwenanteil ausmachen.
    ich würde da auch dringend für einen bzw. mehrere zwischenzähler plädieren!
    (oder eben für eine pauschale, im zweifamilienhaus häufig wirtschaftlich sinnvoller als zähler, wenn nicht überall alles korrekt getrennt "verstromt" ist).

    siehe oben: das wäre selbst für veraltete umwälzpumpen extrem viel, da würde ich dann wohl einen grossteil den waschmaschinen (warum eigentlich mehrzahl?) zuschreiben (jetzt wo ich kapiert hab dass die auch da stehen).
    wo steht eigentlich deine waschmaschine?

    ist das eigentlich feuerschutzrechtlich überhaupt in ordnung, wenn im heizungsraum elektrische geräte betrieben werden?
    ich meine mich erinnern zu können dass mir der schorni da mal was erzählt hat, dass das garnicht sein darf...
    allerdings gehört das vermutlich wieder zu den dingen, die in einem zweifamilienhaus erlaubt sind...

    das ist für den fensterbauer im normalfall 'ne kleinigkeit das zu reparieren - und häufig fehlt's einfach nur an einem tröpflein öl bzw. graphit.
    könnte natürlich auch was grösseres sein, aber ich würd's einfach mal ausprobieren ob das nicht schon hilft.

    frage: regnet es wirklich rein oder drückt es "nur" unterhalb der fenster wasser auf die fensterbank? nicht falsch verstehen, ist natürlich beides nicht in ordnung und sicher vermietersache, aber technisch ist das ein riesen-unterschied.

    soforthilfe: rolläden runterlassen. ich hab leider auch noch ein paar alte fenster bei denen das regelmässig passiert (sind noch alte doppelfenster, stehen auch auf dem plan zum ersetzt-werden, aber es gibt dinge die haben höhere priorität).

    hätte der vermieter denn eine ausweichmöglichkeit für waschmaschine und trockner? also einen anderen raum, in dem er diese geräte anschliessen könnte und in dem strom und wasser auf ihn laufen?

    wer zahlt eigentlich das wasser, das in diesem raum für heizung und waschmaschinen verbraucht wird? gibt's dafür einen zähler?
    das solltest du auch mal prüfen, da kann nämlich auch ganz schön was zusammenkommen, je nachdem wieviel gewaschen wird.
    ich habs bei mir mal ausgerechnet was ein einzelner waschgang so kostet (weil meine einliegerin und ich uns ja die waschmaschine teilen und ich halt wissen wollte, wieviel ich dafür pi-mal-daumen kalkulieren muss um eine vernünftige pauschale ansetzen zu können, bei mir läuft nämlich alles ausserhalb der einliegerwohnung auf meine zähler) und war verblüfft wieviel das ausmacht.
    was ich damit sagen will ist vor allem: der durchschnittliche strom- und wasserverbrauch einer waschmaschine lassen sich eigentlich ganz gut berechnen, allerdings braucht man dafür natürlich die genauen geräteangaben.
    trockner sind übrigens ziemliche stromfresser...

    vermutlich weil's technisch nicht so einfach ist und er dafür eine extra-stromzuführung einbauen müsste. wobei das eigentlich in kellerräumen halb so wild ist, weil man da ja problemlos auf putz verlegen könnte...

    das wirst du nicht verlangen können, wohl aber, dass er sich eine lösung überlegt, die der problematik entspricht - also z.b. eine pauschale.
    oder noch besser: er verbringt seine wasch-geräte in andere räumlichkeiten, in denen strom und wasser auf ihn läuft.

    ich weiss garnicht ob du das wirklich zahlen müsstest. energieberatungen machen die doch heute häufig umsonst (zumindest die enbw macht sowas umsonst) und hierbei würde es auffallen, wenn noch mehr an deinem stromnetz hängt als die waschmaschinen.

    was du aber selbst mal ausprobieren kannst (wobei ich an deiner stelle da abwarten würde, bis die heizung abgestellt wird) ist es, mal sämtliche stromverbraucher bei dir komplett abzustellen (also auch den ganzen standby-kram usw., selbstverständlich auch kühlschränke etc.) und dann zu schauen ob der zähler immernoch weiterläuft.
    solange die heizungsanlage läuft geht das halt schlecht und ich würde es an deiner stelle nicht riskieren die abzustellen - bei meiner alten heizung war das jedes mal ein riesen-aufwand die danach neu zu starten und ich musste mir auch erstmal vom heizungsbauer erklären lassen wie das korrekt zu bewerkstelligen ist, ohne dass ich dem gerät schaden zufüge).

    wegen der beleuchtung würde ich mir an deiner stelle keinen kopf machen - kannst ja selbst mal im internet recherchieren wieviel so 'ne glühbirne / neonröhre im schnitt jährlich verbraucht, das dürfte minimal sein.

    das mit dem "wissentlich" - da wär ich mir an deiner stelle trotzdem nicht so sicher.
    hier im haus weiss ich auch erst seit der strom komplett neu verlegt wurde einigermassen genau was auf welchen zähler läuft. bei älteren häusern ist das nicht immer so einfach auseinanderzuklamüsern, schon garnicht wenn ein grossteil der leitungen unter putz liegt.
    versuche doch erstmal vernünftig mit dem vermieter zu reden, bevor du brachial reagierst (das kannst du immernoch).
     
Thema: Wissentlich falsche Angaben durch den Vermieter
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. vermieter macht falsche angaben

    ,
  2. falsche angaben des vermieters

    ,
  3. vermieter nutzt strom vom mieter

    ,
  4. vermieter falsche angaben nebenkosten,
  5. falsche angaben vom vermieter,
  6. vermieter falsche angaben,
  7. vermieter hat falsche angaben gemacht,
  8. falsche angaben vermieter,
  9. wissentlich falsche nebenkostenabrechnung,
  10. stromklau durch vermieter,
  11. falsche angaben des vermieters im mietvertrag,
  12. wissentlich falsche Angaben,
  13. vermieter gibt falsche adresse an,
  14. absichtlich falsche nebenkostenabrechnung ,
  15. wissentlich falsche betriebskostenabrechnung,
  16. falsche angaben mietvertrag vermieter,
  17. vermieter nutzt strom mieter,
  18. falsche angaben im mietvertrag,
  19. vermieter notiert falschen stromzählerstand auf übergabeprotololl,
  20. vermieter gab falsche strom nummer,
  21. Vermieter macht falsche Angaben um Mieter raus zu moppen,
  22. vermieter stellt wissentlich falsche nebenkostenabrechnung,
  23. falscher Vermieter im Mietvertrag,
  24. mietvertrag falsche angaben vom vermieter,
  25. mieter gibt falsche adresse an
Die Seite wird geladen...

Wissentlich falsche Angaben durch den Vermieter - Ähnliche Themen

  1. Vermietung an Menschen mit Behinderung

    Vermietung an Menschen mit Behinderung: Hallo alle zusammen, seit kurzem übenehme ich die Vermietung für das Mietshaus meiner Oma. Nun wurde wieder eine Wohnung frei und eine sehr nette...
  2. Mietvertrag nach Tod des Vermieters beendbar?

    Mietvertrag nach Tod des Vermieters beendbar?: Hallo zusammen, ich bin neu hier und habe eine Frage zur Ausgestaltung eines Mietvertrages. Folgende Situation: Der Eigentümer eines ZFHs lebt...
  3. Vermieter darf Gas Anbieter wechseln?

    Vermieter darf Gas Anbieter wechseln?: Guten Abend, ich bin Vermieter und habe das Gewerbe vom vor Besitzer übernommen. Der vor Besitzer hat Gas Vertrag von den Stadtwerke. Und Gewerbe...
  4. Feuchte Wohnung vermieten

    Feuchte Wohnung vermieten: Hallo, ich habe eine Wohnung, die schon immer ein Problem mit aufsteigender Feuchtigkeit in den Wänden hatte. Vor 2 Jahren habe ich diese etwas...
  5. Zu blöd zum vermieten?

    Zu blöd zum vermieten?: Hi, ich war gerade mal wieder auf Wohnungsbörse-Seiten, weil ich eine Mietwohnung für meine Mutter suche (sie hat kein Internet) und da ist mir...