WLAN für 2 Mietwohnungen - gemeinsam?

Diskutiere WLAN für 2 Mietwohnungen - gemeinsam? im Kantine Forum im Bereich Off-Topic; Für die Ferienwohnung und die im gleichen Haus befindliche DG Wohnung überlege ich gemeinsam WLAN anzubieten. Der Grund ist der, dass inzwischen...

aliter

Neuer Benutzer
Dabei seit
30.09.2011
Beiträge
16
Zustimmungen
0
Für die Ferienwohnung und die im gleichen Haus befindliche DG Wohnung überlege ich gemeinsam WLAN anzubieten.
Der Grund ist der, dass inzwischen immer wieder nach WLAN in der FeWo gefragt wird. Ich selber nutze über mein Smartphone als Hotspot mit Laptop das Internet, wenn ich irgendwie verreise. Aber ich verstehe, dass manche Feriengäste aus welchen Gründen auch immer gerne stundenlage Filme ansehen wollen, das geht aus Kostengründen über Tethering mit Smartphon nicht.
Nun überlege ich, einen Netzanschluss mit WLAN anzubieten und gleichzeitig dies dem Mieter der Einliegerwohnung anzubieten.
Nun ist es wohl so, dass die IP Adresse dann für alle Nutzer der Fritzbox identisch ist. Kann das zu rechtlichen Problemen führen, da m.E. dann bei Netzverstössen nicht mehr herausfindbar ist?
Inzwischen schein ja wohl die Rechtslage entspannter zu sein, da immer mehr Hotels, Campingplätze etc WLAN anbieten und dann auch nicht mehr auf den einzelnen Rechner rückverfolgbar ist - oder sehe ich das falsch.
Die FeWo ist seit Corona recht gut ausgelastet eine leichte Erhöhung der günstigen Miete wäre wohl kein Problem. Möglicherweise gibt es ja eine Hardware- bzw Software Lösung, die die Zuordnung der Internetnutzung zu den beiden Usern ermöglicht.
 

Ferdl

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
14.09.2015
Beiträge
1.986
Zustimmungen
1.058
Ort
Westerwald
Im Grunde bleibt der Inhaber des Anschlusses, also du, Verantwortlich.
Die Fritzbox bietet jedoch einen "Gastzugang", der Zugang kann auch ohne Passwort ermöglicht werden. Dieser Gastzugang ist Kastriert, also die Internetnutzung eingeschränkt so dass kaum noch Schutzrechtsverletzungen möglich sind.
Eine andere Möglichkeit ist, einen Zugang mit LogIn zu erstellen, somit ist Nachvollziehbar wer, wann den Zugang genutzt hat, das habe ich noch nicht gemacht, meine aber das wäre zumindest bei den großen Fritzboxen möglich.
 

Tinnitus

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
23.11.2019
Beiträge
313
Zustimmungen
100
Deutsche Gerichte sind bei juristisch interessierten Lesern berüchtigt dafür, Durchsuchungsbeschlüsse nicht gerade gründlich zu prüfen. D.h. wenn über die IP-Adresse ein Straftatbestand erfüllt wird (das geht auch sehr gut über einen Gastzugang), durchsucht dann die Polizei Ihre Wohnung und beschlagnahmt dann erst mal Router, Laptops, Rechner, Tablets.
 

torstenb

Neuer Benutzer
Dabei seit
16.09.2021
Beiträge
14
Zustimmungen
3
Generell bist du als Anbieter eines Kostenlosen Hotspots nicht mehr haftbar. Allerdings wirst du sobald du deinem dauerhaften Mieter DSL anbietest schnell zum "DSL Anbieter" da sieht es schon wieder anders aus und must zumindest Auskunft geben. Ich würde an deiner Stelle nur der Ferienwohnung WLAN anbieten und das in der heutigen Zeit möglichst kostenfrei bzw. umgelegt in der Miete. Nichts ist heutre noch nerviger als kostenpflichtiges WLAN im Urlaub.
 

klinkerstein

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
05.01.2020
Beiträge
141
Zustimmungen
86
Fritz Box Gastzugang mit einem eingeschränkten Benutzerprofil (defacto einer Blacklist für zahlreiche Services, z.b. Pornoseiten, Glücksspiel, P2P) und eingeschaltetem IP logging sollte wohl in der Praxis die meisten Probleme beseitigen.
 

Aydal

Benutzer
Dabei seit
16.08.2021
Beiträge
92
Zustimmungen
3
Für mich hört sich dass nach Twittergeschwätz an.
Aber meiner Meinung sollte man twitter und facebook gleich bei die Pornoseiten auf die Blacklist setzen, dann hat sich dass Problem eh erledigt.
Porno gehöeren sowieso verbote.
 

Hutchinson Hatch

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
31.01.2017
Beiträge
425
Zustimmungen
143
Ich persönlich würde in dieser Konstellation immer einen eigenen Anschluss für die FeWo vorziehen. Die von @Tinnitus geäußerten Bedenken treffen zwar selten zu; dennoch wäre mir nicht wohl, wenn jemand auf meinen Anschluss surft, den ich gleichzeitig als Privatanschluss nutze.

Man könnte jedoch über eine Whitelist mit allen denkbaren Streaminganbietern (Netflix, YouTube, Disney, Amazon Prime, DAZN etc.) nachdenken, und das restliche Internet für das WLAN sperren. Wenn der Gast noch einen exotischen Wunsch wie etwa Maxdome hat, kann man dies noch kurzfristig hinzufügen. Für Instagram, Facebook, Snapchat und WhatsApp reicht auch LTE/3G. Beim Einchecken in der FeWo weist man die Gäste auf die Freigabe der entsprechenden Seiten im WLAN hin.
 
Andres

Andres

Moderator
Dabei seit
04.09.2013
Beiträge
11.802
Zustimmungen
5.745
Man könnte jedoch über eine Whitelist mit allen denkbaren Streaminganbietern (Netflix, YouTube, Disney, Amazon Prime, DAZN etc.) nachdenken, und das restliche Internet für das WLAN sperren. Wenn der Gast noch einen exotischen Wunsch wie etwa Maxdome hat, kann man dies noch kurzfristig hinzufügen. Für Instagram, Facebook, Snapchat und WhatsApp reicht auch LTE/3G. Beim Einchecken in der FeWo weist man die Gäste auf die Freigabe der entsprechenden Seiten im WLAN hin.
Ich halte das für einen ziemlich sicheren Weg, in eine Minderung zu laufen und massiv unzufriedene Kunden anzuziehen. Wenn ich eine Ferienwohnung anmiete "mit WLAN", dann will ich mir doch nicht bei der Übergabe erzählen lassen dürfen, dass ich für alles, was dem Vermieter nicht nötig erscheint, dann eben doch kein WLAN habe.

Ich persönlich würde in dieser Konstellation immer einen eigenen Anschluss für die FeWo vorziehen.
Bei dem wirst du ganz genau so der Inhaber sein, weil sich die Gäste ja kaum wochenweise mit einem DSL-Anbieter einigen wollen werden.

Irgendwie fehlt mir hier ein bisschen Realismus: Wenn man sich die Konfiguration nicht selbst zutraut, gibt es auch die Möglichkeit, diese Leistung durch einen Externen erbringen zu lassen, was dann eben kostet. Dass man ggf. unberechtigte Ansprüche abwehren muss, würde ich noch nicht einmal unter dem Risiko einer Vermietung einordnen, sondern als allgemeines Lebensrisiko bezeichnen und wenn die Angst dann immer noch zu groß ist, gibt es auch überhaupt keine Pflicht, für eine Ferienwohnung WLAN anzubieten.
 

Hutchinson Hatch

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
31.01.2017
Beiträge
425
Zustimmungen
143
@Andres Wieso läuft das auf eine Minderung hinaus, wenn das vor Vertragsabschluss offen kommuniziert wird? Zumal man das Feature WLAN gar nicht bewerben muss, oder läßt sich eine FeWo nur noch mit WLAN vermieten?

EDIT: Anscheinend haben sich auch schon kommerzielle Anbieter der Thematik angenommen, wie z.B. sorglosinternet
Sieht wohl nach einer VPN-Lösung für jedermann aus.
 
Zuletzt bearbeitet:
dots

dots

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
08.07.2014
Beiträge
6.495
Zustimmungen
2.633
Ort
Münsterland

set

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
17.11.2018
Beiträge
371
Zustimmungen
202
Nichts ist heutre noch nerviger als kostenpflichtiges WLAN im Urlaub.

Yepp. Für mich ein Grund eine Ferienwohnung/ Ferienhaus nicht zu mieten. Sei es um Abend mal ein Film zu gucken, eine Runde mit Freunden zu zocken oder doch noch mal was zu Arbeiten ein Internetanschluss ist für uns Pflicht, auch im Urlaub.
 

Hutchinson Hatch

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
31.01.2017
Beiträge
425
Zustimmungen
143
@dots Wahrscheinlich habe ich mich unverständlich ausgedrückt, aber in meinem Falle wird das WLAN in der Announce gar nicht beworben, sondern wird den Gästen bei der Ankunft mitgeteilt, dass sie für datenintensive Dienste das WLAN mitbenutzen können, und auf Wunsch werden weitere Seiten freigeschaltet. Als Alternative erledigt man das vor der Buchung, und bewirbt einen eingeschränkten WLAN-Dienst für bestimmte Angebote.

Manche propagieren Blacklists als Lösung; ich bin nicht so überzeugt, dass man wirklich jede Anwendung erwischt, und außerdem... wer entscheidet denn, welche Seiten als sperrungswürdig sind?
 

RP63VWÜ

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
05.11.2018
Beiträge
616
Zustimmungen
400
Bin ich wirklich schon so alt?
Selbstverständlich ist das Internet für mich kein Neuland.
Wenn ich in einem Hotel dienstlich übernachte, erwarte ich kostenloses Internet ohne Blacklist.

Aber in den FERIEN?
Gut, die Kinder sind aus dem Haus, ABER …
Wenn ich an einem verregneten Tag nur dann den Urlaub (oder auch den "Hausfrieden") retten kann, wenn ich mit Madame eine Serie anschaue und die Kinder an der X-Box daddeln, dann …
… sollte ich mir langsam Gedanken machen!
Mein alter Lateiner sprach von Carpe Diem, und er meinte damit nicht Bits und Bytes!
 

RP63VWÜ

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
05.11.2018
Beiträge
616
Zustimmungen
400
Dann bin ich wohl doch ein Dinosaurier, @Duncan
Wenn in den Ferien der Alltag vorherrschen soll, brauche ich nicht zu buchen.
Und das mit "ohne Strom und fernab jeglicher Zivilisation" kannst Du ja wohl nicht ernst meinen.
 

Hutchinson Hatch

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
31.01.2017
Beiträge
425
Zustimmungen
143
Internetnutzung ist tatsächlich ein Generationending, das stimmt wohl. Muss @Duncan auch teilweise zustimmen, im Hotel ist WLAN selbstverständlich. Aber wir sprechen ja von einer Ferienwohnung.

Im übrigen sind die heutigen Datentarife der Mobilfunkanbieter nicht mehr so schlecht, dass man immer und überall auf WLAN angewiesen sei, von Videoanwendungen mal abgesehen.
 
Duncan

Duncan

Moderator
Dabei seit
19.01.2014
Beiträge
6.970
Zustimmungen
3.809
Ort
Mark Brandenburg
Und das mit "ohne Strom und fernab jeglicher Zivilisation" kannst Du ja wohl nicht ernst meinen.
Och, ein ehemaliger Bekannter vermietete eine Hütte in der Uckermark genau so. Altes Forsthaus, hat keine eigene Zuleitung, weder Strom, noch Wasser/Abwasser. Leben wie vor 100 Jahren. Hat halt auch seinen Charme.
Genau das buchst du, wenn du wirklich Abschied von der Zivilisation und dem Alltag nehmen willst. Wenn ich mich entspannen will, will ich auch jederzeit am Tablett gucken können, wann welche Sehenswürdigkeit/Veranstaltung/Vorstellung offen hat/stattfindet, einen Tisch zum Essen buchen können usw... Und wenn ich einen Film gucken will auch dieses und wenn es ein Porno ist ebenso und wenn es eine Opernübertragung ist genauso.
 
Thema:

WLAN für 2 Mietwohnungen - gemeinsam?

Oben