Wo fängt eigentlich Lärmbelästigung an?

Dieses Thema im Forum "MV - Allgemeine Fragen" wurde erstellt von Nicole2008, 11.07.2008.

  1. #1 Nicole2008, 11.07.2008
    Nicole2008

    Nicole2008 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    11.07.2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, ich binNicole und bin 22 Jahre alt. Ich wohne seit 2 Monaten mit meinem Freund und meinem Hund in einer Mietswohnung in der 3. Etage. Seit 2 Wochen macht unser Untermieter ziemlichen Streß. Wie sind tagsüber viel unterwegs bzw. arbeiten. Man kann sagen dass wir regulär erst ab halb bzw. um 19 Uhr in der Wohnung sind. Unseren Hund haben wir tagsüber NICHT in der Wohnung der ist nur da wenn wir da sind. Jedenfalls wenn man dann abends nach Hause kommt uns noch ein wenig für Ordnung sorgt und auch noch den ein oder anderen Karton aussortiert (da ja erst vor2 Wochen eingezogen) und dadurch mal hin und her läuft weil der eine Gegenstand halt in die Küche kommt und der ander in Bad dann scheint dies unseren Untermieter zu stören. Er stellt sich dann auf seine Balkonund schreit hoch"wann hört denn das gepolter mal auf, ich ruf gleich die Polizei"... dann kommt er hoch und klingelt, ich mach aber nicht auf erst garnicht wenn mein Freund nicht da ist. Ich meine ich kann mir gut vorstellen das man unsere Schritte hört aber da kann ich doch nichts dafür das der Boden nicht der modernste und dickste ist. Die Wohnung stand 2 Jahre frei schon klar das das Ruhe war. Ich höre auch die Kinder von nebenan die eine 2 Etagenwohnung haben und vorher habe ich bei meinen Eltern im Eigenheim gewohnt, für mich ist das uach ne Umstellung aber da muss ich durch. Jedenfalls wenn mann dann Freitag Abend halb 12 zu Bett geht und vorher noch mal ins BAd und in die Küche geht dann hängt er auch seine Kopf aus seinem Schlafzimmerfenster und schreit hoch und droht mit der Polizei..... Ich habe schon unseren Vermieter angerufen weil ich mich persönlich auch belästigt fühle wenn ich alleine in der Wohnung bin und der MAnn steht vor meiner Tür. Er meinte er nimmt sich meinem Problem an und schreibt dem Untermieter einen Brief das er sich ein wenig zu zügeln hat. Denn der ist schon bekannt für seine Spielchen. Gestern als ich in der Küche saß und er auf seinem Balkon mit seiner Frau hat er darüber geredetund meinte er möchte Mietminderung verlangen so kann es ja nicht weiter gehen mit dem Lärm.... Ich weiß ja nicht. Ich fühle mich auch genervt wenn ich in meiner Küche sitze und das Fenster angekippt habe oder im Arbeitszimmer und er hetzt lautstark über Gott und die Welt ab! Er nimmt zum Teil Wörter in den Mund..und die Kinder aus dem Haus spielen unten im Garten... Was sollen wir denn machne? Wir sind nun schon fast den ganzen Tag auf Arbeit und wenn man dann Abends nach Hause kommt hat man halt was zu tun der Haushalt macht sich nunmal nicht von alleine.
    So sorry das es so lang geworden ist aber ich fühle mich schon nach 2 Monaten in meiner ersten Wohnung nicht mehr wohl und würd am liebsten wieder zu Mutti ziehen :Blumen
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 lostcontrol, 11.07.2008
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    ganz so einfach ist das mit der mietminderung wg. lärmbelästigung auch nicht.
    da wird er wohl ums lärmprotokoll nicht drum rum kommen... und wenn das so ist wie du schreibst, wird er da wenig chancen haben.
    ABER: wenn er sich beim vermieter beklagt könnte es natürlich sein dass ihr 'ne abmahnung bekommt, und diese kann - ob berechtigt oder nicht - bei einer späteren kündigung als begründung dienen...
     
  4. #3 Nicole2008, 11.07.2008
    Nicole2008

    Nicole2008 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    11.07.2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Aber ich muss mich doch in mein erWohnung frei bewegne können undn icht auf zehnspitzen laufen! Da muss der Vermieter mal den Boden erneuern so das man nicht jeden schritt hört.

    Danke erstmal
     
  5. #4 lostcontrol, 11.07.2008
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    müssen tut der vermieter da garnix.
    was ist es denn für ein boden?
    manchmal hilft's ja schon wenn man 'nen teppich drauf legt...
     
  6. #5 Thomas123, 11.07.2008
    Thomas123

    Thomas123 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2007
    Beiträge:
    865
    Zustimmungen:
    1
    Ihr scheint in einem hellhörigen Haus zu leben, schätze Baujahr Ende der 50er Jahre?
    Damals hat man auf Trittschalldämmung und Schalldämmung keinen großen Wert gelegt.
    Wenn du nicht gerade mit Stöckelschuhen oder genagelten Schuhen in der Wohnung herumläufst und nicht hart auftrittst und nicht allzu laut sprichst hörst du nix....ich kenne das.

    Da kann man nix machen, es liegt am Gebäude.

    Wenn er sich darüber aufregt und an den Vermieter schreibt, mußt du dich aber wehren.

    Ansonsten solltest du den "lieben" Mitmenschen ignorieren, einfach nicht zur Kenntnis nehmen.....wahrscheinlich ist er lärmempfindlich. Was würde er erst machen, wenn in eurer Wohnung Kinder wären?


    Was meint denn dein Freund dazu, er könnte doch mal den Mieter ansprechen und fragen, was ihn genau stört...

    Fußbodenerneuerung und Teppichverlegen bringen nix.........es sei denn es wird der Boden herausgrissen und es wird eine zusätzliche Dämmung eingebracht, aber dann hängt die Decke noch niedriger.... Bei Euch ist die Deckenhöhe... schätze mal 2,20- 2,30 m?

    Wenn er mal wieder bei dir klingelt, solltest du dir das verbitten und dich über ihn beim Vermieter beschweren....wegen ständiger Belästigung ohne Grund :tuschel
    :wink
     
  7. #6 Nicole2008, 11.07.2008
    Nicole2008

    Nicole2008 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    11.07.2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Also das Haus ist ein älteres. Wir haben im der Stube und im Arbeitszimmer Teppisch sonst Laminat.
    Im Arbeitszimme merkt man es sehr stark wie schwach der boden ist da ist ein ekleine Kuhle zu verspüren.
    Stöckelschuhe hab ich in der Wohnung nicht an.
    Als er das erste mal geklingelt hat ist mein Freund zur Tür da hat der Typ auch noch im ruhigen gesagt das es ihn stört das er alle shört..
    Naja und jetzt war es so das mein Freund nicht da war als er erst rumgeschrieen hat un ddann wieder vor der Tür stand, ich habe da nicht aufgemacht, werd ich bestimm tauchnicht. Ich habe den Vermieter angerufen nachdem der Typ bei mir vor der Wohnung stand gerade weil mir das nicht ganz unheimlich ist wenn ich alleine bin in der Wohnun gabgesehen von meinen Hund. Der Vermieter meinte ja er kenne den Typ und weiß das der so drauf ist und er kümmere sich drum das er sich zügelt. Scheibar hat er den Brif schon bekommen warauf er dann halt auch reagiert in dem er halt das Opfer schildert.
     
  8. #7 lostcontrol, 11.07.2008
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    wieso sollte die decke so niedrig sein?

    also ich denk mal dass das haus einfach hellhörig ist.
    das ist weitverbreitet, nicht nur bei altbauten.
    ich kenne so manchen neubau, der hellhöriger ist als diverse altbauten.

    wirklich helfen tut da eigentlich nur, wenn man den nächsten boden mit einem SEHR guten trittschallschutz versieht.
    aber den aktuellen boden (wie alt ist der denn?) deswegen rauszureissen wird wohl kein vermieter wollen.

    gerade bei laminatböden ist das phänomen mit dem fehlenden trittschallschutz weitverbreitet - bis vor ein paar jahren wurde da ja sogar noch empfohlen einfach diese komischen schaumstoffbahnen drunterzulegen und das wars - und die bringen WIRKLICH nicht allzu viel.
    heute gibt's da wesentlich bessere materialien, am besten scheint mir zudem noch eine dicke korkschicht darunter zu sein.

    soviel trägt das nicht auf, als dass deswegen gleich die decke niedriger würde - das sind dann vielleicht 5mm weniger raumhöhe, ich denke das ist vertretbar.
     
  9. #8 Nicole2008, 11.07.2008
    Nicole2008

    Nicole2008 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    11.07.2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Der Boden ist noch nicht so alt das Haus wurde erst vor ein paar Jahren etwas saniert was Außenfasade, Türen und halt Boden angeht aber scheinbar nicht sehr dolle.
     
  10. #9 Thomas123, 11.07.2008
    Thomas123

    Thomas123 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2007
    Beiträge:
    865
    Zustimmungen:
    1
    damals, in den 50ern, hat man die Raumhöhen so gebaut....

    :Blumen
     
  11. #10 lostcontrol, 11.07.2008
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    naja - das kannste nich so allgemein sagen.
    ich kenne da ganz andere beispiele!
    sogar in meinem privathaus ist die decke im anbau von '54 immernoch knapp 2,70m.

    wir wissen ja nicht was fürn baustil wir hier vor uns haben - bisher noch nicht mal das baujahr!
    wenn jemand sagt "altbau" dann kann das sowohl mittelalterliches fachwerkhaus (extrem niedrige decken) als auch gründerzeit-villa (häufig 3m oder mehr) als auch durchschnitts-60er-jahre haus (normale deckenhöhen mit ca. 2,35m) bedeuten...

    ich bin (obwohl fachfrau) immer SEHR vorsichtig mit solchen aussagen - da müsste man wirklich deutlich mehr über das haus wissen.

    die deckenhöhe hilft uns ohnehin nicht weiter.
    anscheinend ist der boden hier schlecht schallisoliert und das haus ist hellhörig. das wird sich von heute auf morgen sicher nicht ändern lassen.
    und wenn da jetzt jahrelang niemand gewohnt hat, dann ist es für den "untermieter" halt auch erstmal neu, dass es jetzt geräusche von oben gibt.
    wär mal interessant zu erfahren ob der auch seinerseits 'n "untermieter" hat und ob der ähnliche probleme hat...
     
  12. #11 Thomas123, 11.07.2008
    Thomas123

    Thomas123 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2007
    Beiträge:
    865
    Zustimmungen:
    1
    ich tippte ja auch auf "Billigbauweise" aus dieser Zeit, aber du hast Recht, nix genaues weiß man nicht.....

    schönes Wochenende, der Regen hat jetzt aufgehört....
     
  13. #12 lostcontrol, 11.07.2008
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    also ich hab ja 'n ähnliches problem in 'nem haus von 1960.
    da haben wir vor ein paar jahren in 'ner dachwohnung 'nen neuen OSB-boden reingelegt mit satt trittschallschutz drunter (damals auf dem neuesten stand - heute würden wir's aber schon wieder anders machen).

    die mieterin die in der wohnung drunter wohnt klagt seither darüber, dass sie jeden schritt hört.

    nun ist es aber so, dass vor der renovierung mit dem neuen boden in der wohnung eine uralte frau gelebt hat, deren aktivitäten sich darauf beschränkt haben, 3 mal am tag vom vom fernsehsessel aufs klo oder in die küche zu trippeln (oder so ähnlich). nach der sanierung ist da 'ne junge frau eingezogen, die sich natürlich deutlich mehr bewegt.
    erschwerend kommt hinzu dass sich die beiden nicht leiden können - da gibt's dann natürlich auch eine gewisse "überempfindlichkeit" der jeweils anderen gegenüber.

    will heissen:
    da spielt auch das menschliche stark mit rein.
    ich kann auf jeden fall herzlich wenig dagegen unternehmen - der neue boden kommt sicher nicht schon wieder raus.
    dafür zieht aber jetzt die unter mieterin aus und ich werde halt schauen, dass ich jemanden finde der sich mit der "obermieterin" besser verträgt und vielleicht auch nicht ganz so empfindlich ist...
     
  14. #13 Nicole2008, 11.07.2008
    Nicole2008

    Nicole2008 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    11.07.2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Vielleicht hilft ja das :

    kleine feine WOHNUNG (ein Zimmer mit angedeuteter Schräge, auf Wunsch Einbauküche ) mit Weitblick "in`s Grüne", TROTZDEM nur ca. 10 MIN. BIS ZUR INNENSTADT !! Sachsenpark, Messegelände, Autobahn, Bundeswehrkrankenhaus und das Klinikum St.Georg liegen "gleich um die Ecke". Schulen und Einkaufsmöglichkeiten sind leicht zu erreichen. Wir haben unser Haus 1998/1999 sorgfältig durchsanieren lassen. ~~~~~~ Diese Wohnung hat einen kleinen Flur und 3 wohnliche Zimmer, Gemütlichkeit bringt die zwar geringe, aber kuschelig wirkende Dachschrägeneinbindung. So ist die Ausstattung: ~~~~~~ Holz-Innentüren und hochwertige Holz-Isolierglasfenster ~~~~~~ Parkett u. Teppichboden ~~~~~~ Wechselsprechanlage m. Türöffner ~~~~~~ Sat-TV, DSL ist verfügbar ~~~~~~ Das knuffige innenliegende Bad mit Dusche ist klassisch-weiß gefliest und hat eine gelbe Bordüre, mit wandhängendem WC u.Waschm.-Anschluß ~~~~~~ Die Küche ist in Arbeitsflächenhöhe hell gefliest und hat ein großes Fenster nach Süden ~~~~~~ Es sind wohnungseigene Strom- und Wasserzähler vorhanden ~~~~~~ Hinzu kommen ein Abstell- und ein Kellerraum ~~~~~~ Der große Garten hinter dem Haus steht allen Mietern zur Verfügung ~~~~~~ Parkplatz hinter dem Haus auf Anfrage erhältlich
     
  15. #14 lostcontrol, 11.07.2008
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    hi nicole,
    bezüglich bausubstanz sagt das natürlich jetzt auch nichts aus.
    aber ich nehm mal stark an dass die böden entsprechend von 1998/99 sind und somit im zeitwert schon "durch" sind. und 98/99 war der trittschallschutz unter den bodenbelägen noch lange nicht so ausgereift wie heute (das weiss ich aus eigener erfahrung). ändern tut das aber nichts - der vermieter muss deswegen keine neuen böden verlegen. zumal es nicht EUCH stört sondern den "untermieter".

    jetzt wart halt mal ab ob der "untermieter" sich tatsächlich beim vermieter beschwert.
     
Thema: Wo fängt eigentlich Lärmbelästigung an?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wann fängt lärmbelästigung an

    ,
  2. wann fängt ruhestörung an

    ,
  3. wo fängt ruhestörung an

    ,
  4. ruhestörung freitag abend,
  5. ab wann fängt lärmbelästigung an,
  6. wo fängt lärmbelästigung an,
  7. ab wann fängt ruhestörung an,
  8. hellhöriges haus lärmbelästigung,
  9. wann fängt lärm an,
  10. ruhestörung hellhöriges haus,
  11. untermieter hört schritte,
  12. lärmbelästigung freitag abend,
  13. hellhöriges haus dämmen,
  14. Wo fängt Lärm,
  15. trittschall ignorieren,
  16. wo fängt lärm an,
  17. ruhestörung freitagabend,
  18. ab wann fängt ruhestörung,
  19. stöckelschuhe lärmbelästigung,
  20. lärmbelästigung hellhöriges haus,
  21. muss der vermieter hellhöriges haus dämmen,
  22. Whg nachträglich dämmen dass man den Lärm von unten aus der Kneipe nicht hört,
  23. vermieter sorgt nicht für ruhe wegen stöckelschuhen was,
  24. mieter im dachgeschoss über uns ist so laut man hört jeden schritt,
  25. ab wann macht ein hund lärmbelästigung
Die Seite wird geladen...

Wo fängt eigentlich Lärmbelästigung an? - Ähnliche Themen

  1. normale Wohngeräusche - Angebliche Lärmbelästigung von unserer Wohnung

    normale Wohngeräusche - Angebliche Lärmbelästigung von unserer Wohnung: Hallo, ich hätte gern mal gerne Eure Meinung zu folgendem Sachverhalt gehört: Mein Lebensgefährte und ich wohnen seit 1999 in der Dachwohnung...
  2. Lärmbelästigung

    Lärmbelästigung: Hallo zusammen, folgender Sachverhalt: - Altbau (ca. 1900), sehr hellhöriges Haus - Mutter mit Kind im EG wohnt dort schon seit einigen Jahren -...
  3. eigentlich weg oder ? Zwangsräumung

    eigentlich weg oder ? Zwangsräumung: Hallo, meine Mietnomaden sind nun endlich kurz vor Ablauf Räumungsschutz vor 14 Tagen ausgezogen. Dachte ich zumindest. Kein Schlüssel zurück...
  4. Gaststätte - Lärmbelästigung durch Raucher vor der Tür

    Gaststätte - Lärmbelästigung durch Raucher vor der Tür: Hallo, ich habe diese Frage mal in den Bereich Mietvertrag über Gewerberäume erstellt weil ich keinen besseren Bereich fand. Es kommt bei uns im...
  5. Lärmbelästigung durch Gaststätte in WEG

    Lärmbelästigung durch Gaststätte in WEG: Hallo, nur mal angenommen... durch einen neuen Wirt in einem gemischten Wohn- und Geschäftshaus entstehen nicht unerhebliche Lärmbelästigungen...