Woher kommt der Betrag in der Betriebskostenabrechnung?

Diskutiere Woher kommt der Betrag in der Betriebskostenabrechnung? im Kaltwasserversorgung Forum im Bereich Betriebs- und Heizkosten; Hast Du da eine Quelle dafür, wenn ich nach Abflussprinzip abrechne nehme ich eigentlich immer die Kontoabbuchungen- wie ja auch beim Finanzamt!
  • Woher kommt der Betrag in der Betriebskostenabrechnung? Beitrag #21
immobiliensammler

immobiliensammler

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
17.09.2015
Beiträge
8.702
Zustimmungen
4.583
Ort
bei Nürnberg
Der Abschlag zählt aber nicht als Abfluss (also als tatsächlicher Abfluss vom Konto schon), sondern das Datum der Endabrechnung, vgl. Stromzähler für z.B. Flurlicht.

Hast Du da eine Quelle dafür, wenn ich nach Abflussprinzip abrechne nehme ich eigentlich immer die Kontoabbuchungen- wie ja auch beim Finanzamt!
 
  • Woher kommt der Betrag in der Betriebskostenabrechnung? Beitrag #22
RottmannVentures

RottmannVentures

Neuer Benutzer
Dabei seit
17.10.2022
Beiträge
29
Zustimmungen
8
Ort
Herdecke
Ich habe nun über RWW die Rechnungskopien erhalten und werde noch immer nicht schlau. Es ergeben sich aus diesen folgende Beträge:

01.01.2019 - 14.09.2019: 180,81 €
01.01.2019 - 14.09.2019: 270,22 €
15.09.2019 - 31.12.2019: 151,29 €
15.09.2019 - 31.12.2019: 113,56 €

Das sind in Summe 715,88 €. In der Betriebskostenabrechnung hat der Hausverwalter allerdings 693,61 € angesetzt, also 22,27 € weniger. Warum?

Hier die entsprechenden Inhalte im Original:

Wasser_2019.jpg


Wasser_2020_pdf.jpg
 
  • Woher kommt der Betrag in der Betriebskostenabrechnung? Beitrag #23
Olbi

Olbi

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
15.06.2008
Beiträge
846
Zustimmungen
643
01.01.2019 - 14.09.2019: 180,81 €
01.01.2019 - 14.09.2019: 270,22 €
15.09.2019 - 31.12.2019: 151,29 €
15.09.2019 - 31.12.2019: 113,56 €

Das sind in Summe 715,88 €.

Die Rechnung ist richtig, das Ergebnis allerdings falsch.
Du hast die MwSt nicht berücksichtigt (Achtung! Im Abrechnungszeitraum gab es 5% und 7% MwSt.).
Ich komme auf 756,97 €.

In der Betriebskostenabrechnung hat der Hausverwalter allerdings 693,61 € angesetzt, also 22,27 € weniger. Warum?
Vermutlich hat er hier einen inhaltlichen Fehler produziert (falsch gerechnet, Zahlen aus der falschen Reihe erwischt, .... Such Dir was aus.). Ist halt keinem aufgefallen...
Hast Du da eine Quelle dafür, wenn ich nach Abflussprinzip abrechne nehme ich eigentlich immer die Kontoabbuchungen- wie ja auch beim Finanzamt!

Moment, da komme ich gleich zu. Ist nicht in zwei Sätzen erklärt.
 
  • Woher kommt der Betrag in der Betriebskostenabrechnung? Beitrag #24
RottmannVentures

RottmannVentures

Neuer Benutzer
Dabei seit
17.10.2022
Beiträge
29
Zustimmungen
8
Ort
Herdecke
Die Rechnung ist richtig, das Ergebnis allerdings falsch.
Du hast die MwSt nicht berücksichtigt (Achtung! Im Abrechnungszeitraum gab es 5% und 7% MwSt.).
Ich komme auf 756,97 €.
Die 5% betrafen aber nur das Jahr 2020, oder?
 
  • Woher kommt der Betrag in der Betriebskostenabrechnung? Beitrag #25
Olbi

Olbi

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
15.06.2008
Beiträge
846
Zustimmungen
643
Stimmt. Ich komme selber schon mit 2019, 2020, 5% und 7% durcheinander.:wand:

2019 wären dann bei 7% 765,99 €.
 
  • Woher kommt der Betrag in der Betriebskostenabrechnung? Beitrag #26
Olbi

Olbi

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
15.06.2008
Beiträge
846
Zustimmungen
643
Hast Du da eine Quelle dafür, wenn ich nach Abflussprinzip abrechne nehme ich eigentlich immer die Kontoabbuchungen- wie ja auch beim Finanzamt!

Maßgeblicher Zeitpunkt für die Abrechnung nach Abflussprinzip ist der tatsächliche Geldfluss vom Bankkonto des Vermieters, d.h. wann die Rechnung bezahlt wurde (BGH, Urteil vom 11.11.2009, Az. VIII ZR 221/08). Abschlagszahlungen stellen zwar einen Geldfluss dar, sind aber keine Rechnung, sondern nur Vorauszahlungen auf eine erwartete Rechnung. Erst mit der Rechnung rechnet der Versorger über die Vorauszahlungen (Abschläge) ab.
Beispiel: Der Vermieter zahlt im zurückliegenden Abrechnungszeitraum 10 Abschlagszahlungen, im Abrechnungszeitraum eine und erhält danach die Rechnung. Diese Rechnung kann er nun im laufenden Abrechnungszeitraum, sofern er nach Abflussprinzip abrechnet, in die aktuelle Abrechnung einstellen, und zwar komplett.
Diese Auffassung wird damit begründet, dass es für den Vermieter ein unzumutbarer Aufwand sei, aus den Abrechnungen des Versorgers mit vom Kalenderjahr abweichendem Abrechnungszeitraum jeweils die auf einzelne Kalenderjahre entfallenden Beträge herauszurechnen (BGH, Urteil vom 20.02.2008, Az. VIII ZR 49/07).
Nach Auffassung des BGH ist es eine sachgerechte und vereinfachte Abrechnung, wenn die Betriebskostenabrechnung jeweils auf die Kosten abstellt, mit denen der Vermieter in einer Abrechnungsperiode vom Versorger tatsächlich belastet wurde und wann er die Rechnung bezahlt hat.
Weiterhin, so der BGH, ist es für die Belegeinsicht und Überprüfung durch den Mieter einfacher, weil der Mieter so anhand der Abrechnung des Versorgers einfacher erkennen kann, ob die Rechnung in den aktuellen Abrechnungszeitraum gehört.
 
  • Woher kommt der Betrag in der Betriebskostenabrechnung? Beitrag #27
immobiliensammler

immobiliensammler

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
17.09.2015
Beiträge
8.702
Zustimmungen
4.583
Ort
bei Nürnberg
Abschlagszahlungen stellen zwar einen Geldfluss dar, sind aber keine Rechnung, sondern nur Vorauszahlungen auf eine erwartete Rechnung. Erst mit der Rechnung rechnet der Versorger über die Vorauszahlungen (Abschläge) ab.

Genau diese Argumentation finde ich aber in der Rechtsprechung nicht, sondern vielmehr genau das Gegenteil und zwar im von Dir selbst zitierten Urteil des BGH VIII ZR 49/07, hier zu RN 3.

"In die Betriebskostenabrechnung vom 28. November 2005 für den Ab-rechnungszeitraum 2004 stellte die Beklagte die im Jahr 2004 von ihr an die B. erbrachten Vorauszahlungen und Nachzahlungen ein und legte die Gesamtkosten nach dem Verhältnis des in den einzelnen Miet-wohnungen abgelesenen Einzelverbrauchs zum Gesamtverbrauch auf die Mie-ter um."

Danach hat hier also der Vermieter die im Jahr 2004 erbrachten Vorauszahlungen (wir sagen Abschläge) und Nachzahlungen (wohl für 2003) einbezogen. Dies hat der BGH für zulässig erachtet, jedenfalls lese ich nichts Gegenteiliges in dem Urteil.

In dem von Dir genannten Urteil VIII ZR 221/08 geht der BGH ja überhaupt nicht auf die Zulässigkeit des Ansatzes von Abschlagszahlungen an, da hier nicht einschlägig (Tankreinigung).



Ergänzung: Ich habe dazu jetzt einen neuen Thread aufgemacht, wir müssen den Thread hier ja mit einer Diskussion dazu nicht zerschießen. Bitte nur noch dort dazu antworten.

 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Woher kommt der Betrag in der Betriebskostenabrechnung?

Oben