Wohnbürgschaft

Dieses Thema im Forum "MV - Allgemeine Fragen" wurde erstellt von Immo1982, 05.04.2013.

  1. #1 Immo1982, 05.04.2013
    Zuletzt bearbeitet: 28.04.2013
    Immo1982

    Immo1982 Benutzer

    Dabei seit:
    01.08.2012
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Stuttgart
    Hi,
    ich suche eine Wohnung habe aber nicht viel Geld zur Verfügung da ich erst im Herbst mit meiner Ausbildung anfange. Habe hier mal einen Artikel gefunden wie man eine Wohnung ohne Kaution mieten kann. Das soll über eine Wohnbürgschaft gehen.
    Habe da nun mal 2 Fragen zu:

    1. Kann man bei allen Banken eine Wohnbürgschaft machen oder nur bei bestimmten?
    2. Wird das alles im Mietvertrag festeghalten oder gibt es einen seperaten Vertrag mit der Bank?

    Gruß
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Syker

    Syker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.09.2011
    Beiträge:
    2.814
    Zustimmungen:
    347
    Ort:
    28857 Syke
    Hallo Immo1982


    Die Bürgschaft ansich wird wohl mit der Bank/Versicherung ausgemacht,
    im MV wird nur vermerkt wie die Mietsicherheit zu leisten ist,
    hier muss also der VM eine Bürgschaft akzeptieren.
    Akzeptiert der VM nur Barkautionen kommst du mit deiner Bürgschaft nicht weiter.


    VG Syker
     
  4. sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    200
    Ort:
    NRW
    zu 1
    ja bei allen Banken möglich.
    Die wollen aber auch eine Sicherheit.
    In der Regel hat man bei der Bank sein Kto. und dann Gehaltseingänge. Aber bei dir ist das wohl noch ein Problem od. ?
    Es ist ja kein Kreditvertrag.
    Außerdem sind mit einer Bankbürgschaft, wie im Artikel auch beschrieben doch einige Kosten verbunden, so auch eine jährliche prozentuale Gebühr der gebürgten Summe.

    zu 2
    im Mietvertrag wird das auch dokumentiert, und die Bankbürgschaft wird dem Vermieter ausgehändigt.
    Für den Vermieter ist das genauso gut wie Bargeld od. verpfändetes Mietkautionssparbuch.
     
  5. Syker

    Syker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.09.2011
    Beiträge:
    2.814
    Zustimmungen:
    347
    Ort:
    28857 Syke
    Hallo sara


    sehe ich anders,
    nur bares ist wares. :150:


    VG Syker
     
  6. #5 Immo1982, 05.04.2013
    Immo1982

    Immo1982 Benutzer

    Dabei seit:
    01.08.2012
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Stuttgart
    Ah Okay Danke, ich glaube dann lass ich mich einfach mal bei meiner "Hausbank" beraten und hoffe dann das der Vermieter mitspielt.
    Danke für Antworten :verrueckt009:
     
  7. #6 sara, 05.04.2013
    Zuletzt bearbeitet: 05.04.2013
    sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    200
    Ort:
    NRW
    All so ich habe sowohl verpfändete Mietkautionssparbücher und auch schon Bankbürgschaften gehabt. Eine Bankbürgschaft habe ich vor vielen Jahren auch bei der Bank eingelöst, kein Problem.
    Was soll es da für ein Problem geben?
    Der Mieter kommt ohne meine Freigabe nicht an das Geld beim Mietkautionssparbuch bzw. die Bankbürgschaft wird in der Höhe wie ich evtl. Forderungen habe bzw. bis max. ausbezahlt von der Bank.
    Die Bankbürgschaftsurkunde habe ich ja in Händen und die wird an den Mieter zurückgegeben wenn keine Forderungen bestehen, bzw. die Forderungen bezahlt wurden.
     
  8. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi,

    erstmal sollte man die Wünsche des Vermieters berücksichtigen, wie er gerne die Kaution haben will und nicht was am besten, am einfachsten, am billigsten, ect ist.
     
  9. #8 sara, 05.04.2013
    Zuletzt bearbeitet: 05.04.2013
    sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    200
    Ort:
    NRW
    verstehe den Bezug zu meinen Ausführungen nicht. :verrueckt009:

    Der Fragesteller hat ja noch keinen Vermieter...

    ...außerdem bevorzuge ich die beiden von mir genannten Varianten.
     
  10. #9 Fremdling, 05.04.2013
    Fremdling

    Fremdling Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.08.2012
    Beiträge:
    665
    Zustimmungen:
    135
    Hallo Immo1982,

    die Bank bekommt von Dir einen 'Avalauftrag', mit dem Du eine 'Mietbürgschaft' beauftragst, die die Bank ausstellt und dem Vermieter zustellt. Die Bank wird im Sinne ihrer Kostendeckung folgende Erträge von Dir generieren:

    - Einmalige Bearbeitungsgebühr (2-stelliger EuroBetrag),
    - Ggf. spätere Änderungsgebühr (2-stelliger EuroBetrag pro Änderung),
    - Eine laufende Avalprovision von leicht mal 3,0-4,5% der Bürgschaftssumme pro Jahr.
    - Dazu ggf. zur Absicherung nach unten eine hinreichende Minimumgebühr.

    Wenn Du diese Bürgschaft dann auch noch bar unterlegen musst, macht das Ganze für Dich wenig Sinn, falls Du (das dürfte die Regel sein) die Bürgschaftskosten nicht weiterreichen kannst.

    Stimme Sara allerdings zu, dass die Bankbürgschaft einer solventen Bank so gut wir Bargeld ist. Der Rest ist höhere Philosophie und jedem Betrachter selbst überlassen.
     
  11. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi,

    mag ja sein, das du als Vermieter auch andere Formen der Sicherheitsleistung akzeptierst, nur nützt das dem Fragesteller nix, wenn der Vermieter vom Fragesteller die Kaution zB in Bar haben will.

    Deswegen, der Fragesteller muss sich schon etwas nach dem Vermieter richten und nicht was ihm gefällt oder wie andere Vermieter das handhaben.
     
  12. #11 Immo1982, 06.04.2013
    Zuletzt bearbeitet: 25.04.2013
    Immo1982

    Immo1982 Benutzer

    Dabei seit:
    01.08.2012
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Stuttgart
     
  13. sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    200
    Ort:
    NRW
    ("Kautionskasse" ist keine Versicherung)

    das habe ich zuvor noch nicht gesehen, aber es scheint wohl zu gehen. Allerdings würde ich das wenn es denn sein sollte bei der Hausbank machen.
    Ob die seriös sind mag ich nicht beurteilen.

    Allerdings würde ich als Vermieter solch eine Bürgschaft wohl nicht akzeptieren. Denn ich muss die evtl. einlösen und da ist die Frage wirklich wo und wie???

    Ich habe mal die Kosten auf der Seite berechnen lassen für 1200€ Kaution:

    Erste 12 Monate
    110.00 €

    Ab dem 2. Jahr p.a.
    60.00 €

    Nicht gerade preiswert...
     
  14. #13 Immo1982, 06.04.2013
    Immo1982

    Immo1982 Benutzer

    Dabei seit:
    01.08.2012
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Stuttgart
    Das stimmt, ich sollte wohl lieber mal zur Hausbank gehen und mich ausführlich beraten lassen, als es irgendwo online zu machen...
     
  15. sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    200
    Ort:
    NRW
    Es ist auf jeden Fall günstiger wenn du die Kaution bar bezahlst oder als Kautionssparbuch bei deiner Bank eröffnest.
    Da wird das Guthaben auch noch verzinst auch wenn das heute sehr wenig ist.

    Eine Bürgschaft kostet auch bei der Hausbank, siehe oben Beitrag Nr.: 9

    Natürlich kommt es auf den Vermieter an, wie er die Kaution haben möchte.
    Liest ja, dass hier einige nur Bargeld nehmen... :smile021:

    Also noch etwas sparen und dann Wohnung suchen... :verrueckt009:
     
  16. #15 Immo1982, 06.04.2013
    Immo1982

    Immo1982 Benutzer

    Dabei seit:
    01.08.2012
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Stuttgart
    Das wird wohl das beste sein :)
     
  17. #16 huddles, 12.04.2013
    huddles

    huddles Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    03.07.2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Braunschweig
    Sparen....

    Bist du so unter Zeitdruck, dass du JETZT unbedingt raus musst, oder ist das eher ein innerlicher Druck, das du unbedingt raus WILLST???

    Ich denke das vernünftigste ist es, die Kaution zu sparen, du wirst nämlich auch wenn du mal ausziehst bzw. umziehst eine brauchen, und dann liegt das Geld da gut angelegt, ohne das du es vorher ausgeben kannst....

    Auf der anderen Seite verstehe ich auch, dass man gerade bei der ersten Wohnung mit den von angeführten 1200€ Kaution fast die gesamte Bude einrichten kann....

    Also ich rate Dir, wenn es nicht unbedingt sein muss, die ersten 4 Ausbildungsgehälter zu sparen, und dann das ganze BAR zu hinterlegen... dann behälst du dein Geld und es ist nicht WEG wie bei der Versicherung...

    Wenns wirklich zeitlich und finanziell ist... erstmal genau reinlesen, wie das genau funktioniert: https://kautionsfrei.de/kautionsbuergschaft/so-funktionierts und vorallem auch vergleichen: Mietbürgschaft Kautionsbürgschaft

    Viel Erfolg....
     
Thema: Wohnbürgschaft
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wohnbürgschaft

    ,
  2. was ist eine wohnbürgschaft

    ,
  3. wie muss eine elternbürgschaft aussehen

    ,
  4. wann darf der vermieter die bankbürgschaft einlösen,
  5. kautionsbürgschaft einlösen,
  6. wie muss eine elternbürgschaft für miete aussehen,
  7. wohnb,
  8. bankbuergschaft einloesen,
  9. einlösen einer bankbürgschaft,
  10. wann darf vermieter bankbürgschaft einlösen,
  11. wann darf vermieter bei der bank die bankbürgschaft einlösen ,
  12. inurl:forum barkaution