Wohngebäudeversicherung

Diskutiere Wohngebäudeversicherung im Versicherungen Forum im Bereich Betriebs- und Heizkosten; Hallo zusammen! Mich würde mal Interessieren, ob ich als Mieter die Wohngebäudeversicherung des Vermieters über meine Nebenkostenabrechnung...

crisu

Neuer Benutzer
Dabei seit
03.07.2006
Beiträge
4
Zustimmungen
0
Hallo zusammen!

Mich würde mal Interessieren, ob ich als Mieter die Wohngebäudeversicherung des Vermieters über meine Nebenkostenabrechnung zahlen muss? Es handelt sich immerhin um einen Betrag von 177,51. Ausserdem möchte er noch 22,40 für seine Haftpflichtversicherung von mir haben. Ist das so alles rechtens?
 

Capo

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
23.04.2006
Beiträge
4.801
Zustimmungen
5
Wenn das im Mietvertrag vereinbart wurde: Ja
Diese Kosten sind Betriebskosten im sinne derBetriesbkostenVerordnung
 

DiplomHM

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
31.12.2005
Beiträge
404
Zustimmungen
0
Original von crisu
Mich würde mal Interessieren, ob ich als Mieter die Wohngebäudeversicherung des Vermieters über meine Nebenkostenabrechnung zahlen muss? Es handelt sich immerhin um einen Betrag von 177,51.

Wohngebäudeversicherung: Sturm / Hagel / Leitungswasser (evtl. noch Glas und Feuer)! Der Vermieter schützt sein Haus mit so einer Versicherung und darf die Kosten auf die Mieter umlegen!

Original von crisu
Ausserdem möchte er noch 22,40 für seine Haftpflichtversicherung von mir haben. Ist das so alles rechtens?

Das ist nicht "SEINE" Haftpflichtversicherung, sondern für das Gebäude und das Grundstück. Rutscht jemand aus und verletzt sich zahlt das diese Haftpflichtversicherung!
 

crisu

Neuer Benutzer
Dabei seit
03.07.2006
Beiträge
4
Zustimmungen
0
ja, aber wozu habe ich denn dann eine Glas und hausratversicherung? Sollte es mir als Mieter nicht egal sein dürfen, wenn ein Schaden am Haus entsteht? ich habe mich doch für alle Schäden die mir in meiner Wohnung entstehen können abgesichert.
 

Capo

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
23.04.2006
Beiträge
4.801
Zustimmungen
5
Das sagst du nicht mehr, wenn eine Dachziegel deinen Besuch verletzt, oder wenn
der Rohrbruch deine Wohnung unter wasser stellt.
Das sind nunmal Kosten, die zum Betrieb des objektes notwendig sind.
Ohne Versicherung, keine Vermietung, keine wohnung.

:hase angenommen, es gibt kein haus mehr, was zahlt dann deine Versicherung für die Wohnung (vielleicht ist in der ja noch alles iO) :hase
 

DiplomHM

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
31.12.2005
Beiträge
404
Zustimmungen
0
Original von crisu
ja, aber wozu habe ich denn dann eine Glas und hausratversicherung? Sollte es mir als Mieter nicht egal sein dürfen, wenn ein Schaden am Haus entsteht? ich habe mich doch für alle Schäden die mir in meiner Wohnung entstehen können abgesichert.

Also: Deine Versicherungen haften für Schäden die IN der Wohnung vorkommen.
Die Versicherung des Vermieters AUSSERHALB!!!

Heißt auf Deutsch: Deine Spülmaschine wäre defekt und die Möbel werden beschädigt - deine Hausrat für zuständig! Dein Sohn oder deine Tochter werfen einen Ball in die Vitrine wo all so schöne Nippes-Sachen drin stehen - deine Glasversicherung!

Wasserschaden aufgrund einer Leckage im Rohr - Gebäudesachversicherung des Vermieters! Eine Fensterscheibe geht zu Bruch - Glasversicherung des Vermieters! Sturmschäden am Gebäude - Gebäudesachversicherung! USW!

Und Nein - dir als Mieter sollte es nicht egal sein und froh sein, dass der Vermieter diese Versicherungen hat (wobei sie auch pflicht sind - zumindes Haft und Gebäudesach).
 
lostcontrol

lostcontrol

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
04.08.2006
Beiträge
16.857
Zustimmungen
946
gebäudehaftpflicht

also meines wissens ist die gebäude-HAFTpflichtversicherung KEINE pflichtversicherung - zumindest nicht in baden-württemberg.
eine solche macht aber absolut sinn in einem mietshaus!
 

Insolvenzprofi

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
09.06.2006
Beiträge
923
Zustimmungen
1
Original von crisu
Hallo zusammen!

Mich würde mal Interessieren, ob ich als Mieter die Wohngebäudeversicherung des Vermieters über meine Nebenkostenabrechnung zahlen muss? Es handelt sich immerhin um einen Betrag von 177,51. Ausserdem möchte er noch 22,40 für seine Haftpflichtversicherung von mir haben. Ist das so alles rechtens?

sind die Kosten im MIetvertrag mit aufgelistet und angekreuzt?
 
lostcontrol

lostcontrol

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
04.08.2006
Beiträge
16.857
Zustimmungen
946
also ich finde dass die genannten € 177,51 für die gebäudebrandversicherung (ich gehe davon aus, dass die mit "wohngebäudeversicherung" hier gemeint ist) erfreulich niedrig ist. wenn man das jetzt durch 12 teilt und dann noch auf die parteien des hauses umlegt dürfte das monatlich ja wohl nicht allzuviel ausmachen.
wasser & heizung fallen da bei den nebenkosten ja wohl deutlich mehr ins gewicht.

auch die € 22,40 für die gebäudehaftpflicht (auch hier gehe ich davon aus, dass die gebäudehaftpflicht gemeint ist und nicht eine private haftpflicht) dürfte monatlich einen fast schon lächerlichen betrag ausmachen...

wo ist denn nun eigentlich das problem?

beide ausgaben dürfen umgelegt werden - man darf auch jederzeit die nebenkostenvorauszahlung entsprechend erhöhen, wenn sich da etwas ändert...
sollte man als mieter nicht eigentlich froh sein, dass der vermieter sich da korrekt verhält (gebäudebrand ist PFLICHT, haftpflicht macht bei einem mietshaus eindeutig sinn.) ?
 

Beluga

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
31.08.2006
Beiträge
862
Zustimmungen
0
Als Eigentümer bin ich glücklich darüber, dass Sachversicherungen auf die
Mieter umlegbar sind. :geil
Aber von Mietern muß ich immer wieder dieselbe Beschwerde anhören :
"Es ist nicht Mieter, sondern Vermieter Eigentum !"

An ihrer Stelle würde ich auch kein Verständnis haben für die Umlegung.
- Wenn das Haus leer steht, muss und wird der Eigentümer es trotzdem in eigenem Interesse versichern.

Brandversicherung:
Es gab Brandversicherungsmonopol, jetzt aber nicht mehr, besteht weiterhin Brandversicherungspflicht ? d.h. Auch wenn ein Haus unbelastet ist ? (Bei Objektbeleihung verlangt die Bank automatisch die Brandversicherung)

Aber was bringt die Versicherungspflichten ? wenn z.B. die Versicherungsprämie nicht bezahlt wird. :ätsch
wenn die Objekt finanzierende Banken, die Versicherungsprämien nicht regelmäßig mitfinanzieren, schneiden sie ihr eigenes Fleisch - soweit haben sie nicht gedacht, sie kontrollieren auch nicht die Prämienzahlungen.

Haushaftpflicht- und Gebäudeversicherungen:
Derselbe Meinung wie lostcontrol bin ich, dass es keine Pflicht für Gebäude-
und Haus-Haftpflichtversicherungen.

Gebäudeversicherungen:
Wozu Leitungswasserversicherung bei neuem Haus, solange es noch Garantie von Bauträger/Verkäufer gibt. :?

Mietausfall-Entschädigung:
Mit oder ohne Nebenkosten ?

Ihr Besserwissender, bitte melden. :wink
 
lostcontrol

lostcontrol

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
04.08.2006
Beiträge
16.857
Zustimmungen
946
Original von Beluga
Derselbe Meinung wie lostcontrol bin ich, dass es keine Pflicht für Gebäude-
und Haus-Haftpflichtversicherungen.
hast du vermutlich falsch gelesen - ich schrieb, dass (zumindest in baden-württemberg, aber so weit ich weiss deutschlandweit) pflicht ist, für ein haus eine gebäude-versicherung abzuschliessen. bei uns in bawü hiess die früher "gebäude-brand-versicherung" und war staatlich, das hat sich aber mittlerweile geändert. meistens wurde standardmässig auf diese sparkassen-geschichte umgestellt. die versicherung umfasst normalerweise (wie früher schon) nicht nur brand-, sondern auch wasserschäden und diverses anderes das gebäude betreffend. nach wie vor ist diese versicherung PFLICHT. sprich: wasser im keller? feuerwehr zum abpumpen dagewesen? rechnung zahlt die gebäudeversicherung.
eine haus-haftpflicht-versicherung ist nicht pflicht. sie umfasst so sachen wie "dachziegel fällt runter und erschlägt passant" oder "jemand kommt zu besuch zu frau A in stock B und rutscht auf der treppe aus, weil 'ne ecke abbricht". nicht pflicht, aber ratsam bei häusern, in denen es einen gewissen "verkehr" gibt. die haus-haftpflicht-versicherung kommt dann für die schäden bei den "opfern" auf.
 

Beluga

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
31.08.2006
Beiträge
862
Zustimmungen
0
Brand-Versicherung ist deshalb Pflicht, weil die Immobilien Vermögen darstellen,
aber meistens mit Grundschulden belastet sind. Wobei Brandschäden verherrende Folgen haben können. :top

Bei Gebäudeversicherung (Sturm, Hagel, Leitungswasser) dagegen sind die
mögliche Schadenfolgen begrenzter.
Manche verzichten sogar auf Leitungswasserversischerung, da die jährliche Prämie zu hoch für den seltenen Rohrbruch, und die Reparatur nicht allzu kostenintensiv sei.

Deckt die Elementar-Versicherung auch Wasserschäden wegen Rückstau ?
- so viel ich weis gibt es für Rückstau-Wasserschäden keine Versicherung. :?

Haus- und Grundstück-Haftpflichtversicherung ist verhältnismäßig so günstig, dass ohne diese :stupid" wäre.
 
lostcontrol

lostcontrol

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
04.08.2006
Beiträge
16.857
Zustimmungen
946
Original von Beluga
Deckt die Elementar-Versicherung auch Wasserschäden wegen Rückstau ?
- so viel ich weis gibt es für Rückstau-Wasserschäden keine Versicherung. :?
ich schätze mal das hängt davon ab, ob die entsprechenden klappen eingebaut sind oder nicht... *g*
 

Beluga

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
31.08.2006
Beiträge
862
Zustimmungen
0
Vielen Dank für Eure Beiträge. Ich finde dieses Forum hilfreich. :geil


Leider sind nicht alle meine Fragen von 02.09., die die mehrzahl anderer
Immobilien betroffenen auch interessieren würden, beantwortet. :zwinker
 
Martens

Martens

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
05.04.2006
Beiträge
2.909
Zustimmungen
160
Ort
Berlin
moin zusammen,

soviel ich weiß, dürfen(!) in Mehrfamilienhäuser keine Rückstauklappen eingebaut werden.

Die Gebäudeversicherungen, die wir abgeschlossen haben, decken keine Elementarschäden (Hochwasser, Erdbeben etc.) ab, wohl aber die Folgeschäden aus Verstopfungen - und die können erheblich sein, wenn in der Wohnung 2cm Gülle steht...

hoffe geholfen zu haben,
Christian Martens
 
lostcontrol

lostcontrol

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
04.08.2006
Beiträge
16.857
Zustimmungen
946
hm... ich könnte mir vorstellen dass das auch bundesland-spezifisch ist...
 

Insolvenzprofi

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
09.06.2006
Beiträge
923
Zustimmungen
1
Original von lostcontrol
hm... ich könnte mir vorstellen dass das auch bundesland-spezifisch ist...

Hi Lost, dieses kann man immer Umlegen, sofern es im Vertrag vereinbart ist
 
lostcontrol

lostcontrol

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
04.08.2006
Beiträge
16.857
Zustimmungen
946
insolvenzprofi - weiss ich doch, hab ich doch selbst hier auch schon geschrieben. mach ich ja auch. und ich finde das auch völlig gerechtfertigt, dass das umgelegt wird.

aber gestern wurde mir von einem versicherungsfachmann erklärt, dass die gebäudeversicherung seit 4 jahren nicht mehr pflicht sei.
ich war schwer verblüfft. da hatter gegrinst und gemeint dass das allerdings sträflicher leichtsinn sei, da sparen zu wollen. seh ich genauso.
 

Beluga

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
31.08.2006
Beiträge
862
Zustimmungen
0
Für Hausverwalter ist es natürlich am zweckmäßigsten der Haftung wegen alle relevante Versicherungen abzuschließen.

:wink
 
Thema:

Wohngebäudeversicherung

Wohngebäudeversicherung - Ähnliche Themen

Haus-und Grundbesitzer-Haftpflicht - Notwendig, oder eher nicht? Wohngebäudeversicherung teurer, wenn Haus unbewohnt?: Hallo, vor ein paar Monaten sind unsere Mieter ausgezogen und wir möchten vorerst nicht vermieten. Das Haus steht leer, wird aber betreut. Das...
Allgemeines zum ersten Wohnungskauf: Hallo zusammen, ich bin 21 Jahre alt und möchte meine erste Wohnung als Kapitalanlage kaufen. Ich befasse mich schon einige Monate mit diesem...
Kündigung der Gewerberaummiete: Hallo zusammen, folgender fiktiver Sachverhalt ist gegeben. Vermieter V und Mieter M haben einen unbefristeten Vertrag über gewerbliche Räume...
Ausdruck der NK-Abrechnung bei Software Haus 6: Hallo Zusammen, ich arbeite schon lange mit der Software von Haus 6 und habe mir jetzt die Version 17.1. auf meinen neuen PC installiert. Beim...
Gerichtskosten obwohl kein Schadensersatz: Hallo. Angenommen man verklagt den Mieter auf Schadensersatz weil er etwas kaputt gemacht hat. Angenommen das Gericht würde dem Vermieter...

Sucheingaben

nebenkosten wohngebäudeversicherung

,

wohngebäudeversicherung mieter

,

Gebäudeversicherung Mieter oder Vermieter

,
wohngebäudeversicherung auf mieter umlegen
, gebäudeversicherung auf mieter umlegen, wohngebäudeversicherung mieter oder vermieter, , wer zahlt gebäudeversicherung mieter oder vermieter, , , wohngebäudeversicherung als Nebenkosten, wohngebäudeversicherung auf mieter umlegbar, nebenkosten wohngebäudeversicherung mieter, wohngebäudeversicherung mieter umlegen, gebäudeversicherung mieter umlegbar, gebäudeversicherung mieter, , wohngebäudeversicherung vermieter, wohngebäudeversicherung nebenkostenabrechnung, muss der mieter gebäudeversicherung zahlen, wohngebäudeversicherung umlegen, muss ich als Mieter Gebäudeversicherung zahlen, wer zahlt Wohngebäudeversicherung Mieter oder Vermieter, wohngebäudeversicherung in nebenkostenabrechnung, gebäudeversicherung umlegen auf mieter
Oben