"Wohngeld"-Angabe mit oder ohne Instandhaltungsrücklage?

Dieses Thema im Forum "Immobilien - Erwerb/Veräußerung im Inland" wurde erstellt von pstein, 10.02.2013.

  1. pstein

    pstein Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.07.2010
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    0
    Wenn man Wohnungen zur Vermietung auf einschlägigen Immo-Portalen anbietet oder angeboten bekommt dann bezieht sich die "Wohngeld"-Angabe (natürlich) immer auf auf die Kosten OHNE Instandhaltungsrücklage.

    Wie sieht das aber bei Anzeigen zum Kauf/Verkauf von Wohnungen aus?

    Beinhaltet da die "Wohngeld"-Angabe die Instandhaltungsrücklage oder nicht?

    Gibt es dazu eine gesetzliche Vorschrift oder ist das nur eine Empfehlung/Brauch?

    Besteht zwischen Wohnegld und Hausgeld ein Unterschied?

    Peter
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Tobias F, 10.02.2013
    Tobias F

    Tobias F Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.04.2010
    Beiträge:
    1.574
    Zustimmungen:
    91
    Und ohne Reparaturen, ohne Verwaltungskosten, ohne Kontoführungsgebühren, ..... - eben OHNE all die Kosten die nach Betriebskostenverordnung nicht auf Mieter umlegbar sind.


    Ich weiß nicht ob es ein entsprechendes Gesetzt gibt, aber i.d.R. wird man hier die fälligen Hausgeldzahlung laut Wirtschaftsplan angeben. Davon abgesehen ist ein eventueller Käufer sowieso gut beraten sich die letzten Versammlungsprotokolle und Wirtschaftspläne anzusehen.
     
  4. #3 veteranoalfredo, 11.03.2013
    veteranoalfredo

    veteranoalfredo Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    10.03.2013
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bergisch Gladbach
    Wohngeld

    einschlägig ist für Vermietungen die Bezeichnung Wohngeld oder besser gesagt Nebenksoten. In den Nebenkosten sind dann die umlagefähigen Kosten enthalten. Also keine Rücklagen, keine Raparaturkosten, auch keine Verwaltergebühren. Bei Verkäufen ist es üblich vom Hausgeld zu reden, also alle Kosten die für das Hasu gezahlt werden müssen, ausser persönlichen Kosten wie Tilgung und Zinsen oder Grundsteuer.

    Aber ein Tip: Nachfragen kostet doch nichts und schützt vor Überraschungen
     
  5. #4 Pharao, 11.03.2013
    Zuletzt bearbeitet: 11.03.2013
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi,

    also ich finde die Bezeichnung "Wohngeld" hier sehr irreführend und ist mir so auch nicht bekannt. Wohngeld ist nämlich eigentlich ein Zuschuß und m.E. nicht die Nebenkosten.

    Hausgeld verbinde ich dagegen immer mit Eigentumswohnungen, aber ich Kaufe auch nicht jede Woche eine Immobilie ;)
     
  6. #5 lostcontrol, 11.03.2013
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    ich hab noch nie gesehen dass bei vermietungs-inseraten was von wohlgeld drin stünde - das hat da meiner ansicht nach auch nichts verloren. die höhe der betriebskostenvorauszahlung allerdings schon. das ist aber was völlig anderes.

    in deutschland steht der begriff "wohngeld" für staatliche unterstützung die man beim amt beantragen kann wenn man entsprechen bedürftig ist - was meinst du damit?
     
  7. Syker

    Syker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.09.2011
    Beiträge:
    2.814
    Zustimmungen:
    347
    Ort:
    28857 Syke
    Hallo Losti,


    In einigen Regionen wird "Wohngeld" auch als Synonym für Hausgeld bei WEG verwendet.


    VG Syker
     
  8. #7 lostcontrol, 11.03.2013
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    hm... da fänd ich aber "wohngeld" für "betriebskosten" noch deutlich sinnvoller - die sind wenigstens tatsächlich vom wohnen abhängig, während das "hausgeld" sich ja auf kosten fürs haus bezieht...
     
  9. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi,

    auch wenn es jetzt nichts mit dem eigentlichen zu tun hat, hier nur kurz angemerkt, das man für den Wohngeldbezug nicht "bedürftig" im eigentlichen Sinne seinen muss.

    Wohngeld richtet sich nur nach diesen 3 Punkten:
    1. der Anzahl der zu berücksichtigenden Haushaltsmitglieder,
    2. der zu berücksichtigenden Miete oder Belastung und
    3. dem Gesamteinkommen

    "Bedürftig" bedeutet m.E. dagegen, das man keine anderen Quellen (Vermögen, Verwandte, ect) anzapfen kann, um seinen Lebensunterhalt sicher zu stellen.
     
Thema: "Wohngeld"-Angabe mit oder ohne Instandhaltungsrücklage?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. instandhaltungsrücklage wohngeld

    ,
  2. wohngeld bei verkauf von wohnung

    ,
  3. wohngeld empfehlung

    ,
  4. instandhaltungsrücklage bei verkauf,
  5. wohngeld rücklagen,
  6. wohngeld inkl rücklage,
  7. immobilien angabe wohngeld,
  8. instandhaltungsrücklage bei erwerb haus,
  9. unterschied hausgeld rücklagen,
  10. sind die instandhaltungsrücklagen bereits im wohngeld drin,
  11. wohngeldangabe in immobilienangeboten,
  12. wohngeld inklusive instandhaltungsrücklage,
  13. wohngeld instandhaltungsrücklage unterschied,
  14. was ist der unterschied zwischen wohngeld und instandhaltungsrücklage bei eigentumswohnungen,
  15. keine instandhaltungsrücklage ,
  16. ist die instandhaltungsrücklage im wohngeld drin
Die Seite wird geladen...

"Wohngeld"-Angabe mit oder ohne Instandhaltungsrücklage? - Ähnliche Themen

  1. Leckortung aufgrund falscher Angabe des Mieters

    Leckortung aufgrund falscher Angabe des Mieters: Guten Abend, vor einiger Zeit habe ich ein 8 Familienhaus gekauft. Nach einiger Zeit entdeckten wir einen Wasserfleck im Hausflur und haben darauf...
  2. Unstimmigkeiten bei Angabe der Personen

    Unstimmigkeiten bei Angabe der Personen: Folgende Situation: - ein Mehrfamilienhaus mit 7 Parteien - unsere Wohnung ist an eine Mieterin vermietet - in den anderen Wohungen wohnen die...
  3. Reparatur zu Lasten Instandhaltungsrücklage - Abrechnung

    Reparatur zu Lasten Instandhaltungsrücklage - Abrechnung: Hallo Kollegen, die nächste Frage zur Abrechnung einer WEG: Im Jahr 2015 wurde eine Kellertrockenlegung mit rund 10.000 Euro Kosten vorgenommen...
  4. Angabe beim Finanzamt?

    Angabe beim Finanzamt?: Ich habe drei Rohrbrüche letztes Jahr gehabt. Alle drei wurden von der Versicherung übernommen zu 100 Prozent. Gegen die Einnahmen kann ich die ja...