Wohngeld

Dieses Thema im Forum "MV - Allgemeine Fragen" wurde erstellt von anno1978, 01.08.2010.

  1. #1 anno1978, 01.08.2010
    anno1978

    anno1978 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    10.07.2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe in meinem Haus eine Einliegerwohnung und ein Freund der Familie macht eine neue Ausblidung und sucht eine Wohnung.Er muss jedoch Wohngeld beantragen und ich muss ihm dann einen Mietvertrag aushändigen.
    Ich möchte jedoch nicht das mir dadurch zusätzliche kosten durch das F-Amt entstehen.
    Kann ich den Mietvertrag auch nur mit Nebenkosten belegen und somit den Punkt Einnahmen aus Vermietung und Verpachtumg umgehen?

    mfg anno
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 lostcontrol, 01.08.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.625
    Zustimmungen:
    843
    willst du ihn wirklich umsonst wohnen lassen oder "nur" das finanzamt bescheissen?
    beides ist nicht sonderlich schlau.
    wohngeld gibt's halt nur wenn tatsächlich miete anfällt - ist ja auch richtig so. sprich: dein "freund der familie" wird kein wohngeld bekommen, wenn du ihn umsonst wohnen lässt.
    wenn du ihn NICHT umsonst wohnen lässt sondern miete verlangst, und diese einkünfte nicht angibst, machst du dich strafbar. und glaub bloss nicht dass die nicht dahinter kommen - die bekommen ihre infos, z.b. übers einwohnermeldeamt etc. und sind durchaus berechtigt auch mal auf die entsprechenden konten zu schauen wenn ihnen was komisch vorkommt.

    so schlimm ist das ja nun auch nicht mit dem versteuern der miet-einkünfte - immerhin kannste davon ja deine ganzen instandhaltungs-kosten etc. absetzen, das kann sich schon auch lohnen, in bestimmten fällen gibt's ja auch zuschüsse etc.
     
  4. #3 Tiefbauer, 01.08.2010
    Tiefbauer

    Tiefbauer Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    01.08.2010
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Prinzipiell ist erst mal zu klären, ob die Wohnung auch die gesetzlichen Bestimmungen für Wohnraum erfüllt. Dazu gehören z.B ein funktionsfähiges Badezimmer mit WC, Handwaschbecken, Dusche/Wanne, eine Küche und die erforderliche Mindestraumhöhe.

    Bei einer Vermietung sind immer die Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung anzugeben.

    Bei einer Vermietung zum "Freundschaftspreis" ist der ortsübliche Mietzins zu versteuern.

    Es ist dringend abzuraten die Mieteinkünfte in der Steuererklärung nicht anzugeben, denn dieses ist eine Straftat !
     
  5. #4 anno1978, 01.08.2010
    anno1978

    anno1978 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    10.07.2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    ich will keinen bescheissen...nur nicht schlechter als jetzt dastehen.
    sicher hatte die wohnung ein wc und auch eine küche.
     
  6. #5 Thomas76, 02.08.2010
    Thomas76

    Thomas76 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.08.2009
    Beiträge:
    1.693
    Zustimmungen:
    0
    Solche "gesetzlichen bestimmungen" werden hier im Forum immer mal wieder angefragt, leider konnte dazu bisher keiner etwas sagen.Daher würde ich mich freuen, wenn du mal schwarz auf weiß verlinken könntest, wo solche Bestimmungen nachzulesen sind.

    Zu bedenken ist dabei, das irgendwelche DIN-Normen, die bei der Errichtung von Wohnraum zu beachten sind nicht zwingend auch bei Bestandsbauten als Vermietvoraussetzung zu sehen sind.

    Mir wäre nämlich neu, das es dazu gesetzlich Bestimmungen gibt.Soweit ich weiß, kann man alles als Wohnraum vermieten, wenn sich ein Mieter dafür findet.

    Tust du doch automatisch immer, solange du die Miete auch wirklich kassierst.Das Finanzamt kann dir ja niemals mehr abnehmen, als du an Miete einnimmst.
     
  7. #6 Tiefbauer, 03.08.2010
    Tiefbauer

    Tiefbauer Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    01.08.2010
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    @Thomas 76

    nach außen abgeschlossene, zu Wohnzwecken bestimmte einzelne oder zusammenliegende Räume in Wohn- und sonstigen Gebäuden, welche die Führung eines eigenen Haushalts ermöglichen. Die Wohnung muss eine eigene Küche oder Kochnische und soll einen eigenen Wohnungseingang aufweisen, außerdem Wasserversorgung, Beheizbarkeit, Ausguss und Toilette. Einfamilienhäuser, Einzimmerappartements und Ferienhäuser mit diesen Eigenschaften zählen ebenfalls zu den Wohnungen.

    /wirtschaftslexikon.gabler.de/Archiv/16193/wohnung-v6.html

    Alles nähere regeln dann die jeweiligen Landesbauordnungen
     
  8. #7 lostcontrol, 03.08.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.625
    Zustimmungen:
    843
    wie jetzt? küche ist pflicht, aber bad braucht's nicht?
    irgendwie kann ich das jetzt nicht so wirklich glauben...
     
  9. #8 Tiefbauer, 03.08.2010
    Tiefbauer

    Tiefbauer Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    01.08.2010
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Wenn Du das richtig liest, kannst Du sehen, dass es sehr wohl eine Toilette und Waschgelegenheit braucht, das ist m.E. ein Bad
     
  10. #9 lostcontrol, 03.08.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.625
    Zustimmungen:
    843
    naja... toilette kann auch getrennt sein und "waschgelegenheit" ist für mich noch lange kein bad, das kann auch einfach nur ein waschbecken sein.

    aber das ist ohnehin alles recht schwammig ausgedrückt, allein schon das "SOLL einen eigenen wohnungseingang aufweisen". damit ist doch schon klar dass bad, küche und toilette sich auch in 'ner anderen wohnung oder auf dem gang befinden könnten...
    aber ich denke mal das ist ohnehin nicht so das problem, solange die räumlichkeiten nicht vom bauamt z.b. als gewerbe oder lager etc. definiert worden sind denke ich kann man so gut wie alles vermieten.
     
  11. #10 Tiefbauer, 03.08.2010
    Tiefbauer

    Tiefbauer Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    01.08.2010
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Wie gesagt, dass genauere regelt die jeweilige Landesbauordnung.
     
  12. #11 lostcontrol, 03.08.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.625
    Zustimmungen:
    843
    tiefbauer - es spielt hier ja eigentlich ohnehin keine rolle.
    dem TE geht's ja "nur" darum, wie er seine mieteinnahmen am finanzamt vorbeilotsen kann ohne dass sein mieter aufs wohngeld verzichten muss.
    ich glaub da stellt sich die frage nach der "legalität" ohnehin an völlig anderer stelle.
     
  13. #12 Tiefbauer, 03.08.2010
    Tiefbauer

    Tiefbauer Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    01.08.2010
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    @ lostcontroll

    Ich bin ja kein Freund vom FA, aber ich finde es schon sehr mutig in einem Forum zu fragen, wie ich das FA be....... kann, von daher gebe ich Dir recht, die Legalität ist hier wohl nicht gegeben
     
  14. #13 Thomas76, 04.08.2010
    Thomas76

    Thomas76 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.08.2009
    Beiträge:
    1.693
    Zustimmungen:
    0
    Also erst mal zitierst du irgendeine Wohnungsdefinition aus irgendeinem Wirtschaftslexikon, die dazu auch noch recht schwammig formuliert ist.Wo ist da die gesetzliche Relevanz ? Des weiteren (ich schrieb es schon) regeln Landesbauordnungen, wie der Name schon sagt, wie etwas zu bauen ist.Es gibt aber daraus nicht zwingend eine Ableitung, welche Beschaffenheit eine schon bestehende Wohnung zu haben hat, egal ob diese vermietet werden soll oder nicht.
     
  15. #14 Michael_62, 04.08.2010
    Michael_62

    Michael_62 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    02.06.2009
    Beiträge:
    1.097
    Zustimmungen:
    0

    Sie muss zum Erstellungszeitpunkt der entsprechenden Bauordnung entsprochen haben, im Beitrittsgebiet gibt es Ausnahmetatbestände vor 1989 die getrennt gereglet sind.
     
  16. #15 Thomas76, 04.08.2010
    Thomas76

    Thomas76 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.08.2009
    Beiträge:
    1.693
    Zustimmungen:
    0
    Das kann ich mir schon eher vorstellen.Mal abgesehen davon, das das in der Praxis kaum Auswirkungen haben dürfte.Abgesehen von komplett illegal errichteten Gebäuden (die es in Deutschland kaum geben dürfte) könnte ja höchstens von Amtswegen der Nutzung als Wohnraum wiedersprochen werden o.ä.Dazu bedarf es aber erst mal einer Meldung, und die wird wohl kaum vom Mieter selbst kommen, es sei denn, er legt es darauf an schnellstmöglich sein Dach über dem Kopf zu verlieren.

    Wie gesagt, über die bauliche Beschaffenheit einer Wohnung muß man sich als potentieller Vermieter von rechtswegen her nur in sofern Gedanken machen, als das man mit dem Mieter einig ist bzw. wird.
     
  17. #16 Tiefbauer, 08.08.2010
    Tiefbauer

    Tiefbauer Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    01.08.2010
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Wenn Du dich mal da nicht irrst ein Blick in § 535 BGB hilft da dann doch. Wenn der Mieter in einem solchen Falle die Bauaufsicht einschaltet zahlst Du als Vermieter eine angemessene Hotelunterkunft. Herzlichen Glückwunsch !
     
  18. #17 Michael_62, 09.08.2010
    Michael_62

    Michael_62 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    02.06.2009
    Beiträge:
    1.097
    Zustimmungen:
    0
    Dem wird wohl nicht so sein.
    Ein Gebäude verliert seine Zulassung nur in ganz speziellen Fällen.

    BGB535 ist hier m.E. völlig untauglich.
     
Thema: Wohngeld
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wohngeld finanzamt

    ,
  2. miete nicht versteuert strafe

    ,
  3. mieteinnahmen nicht versteuert strafe

    ,
  4. wohngeld und finanzamt,
  5. wohngeld küche,
  6. Wohngeld Lebensgefährte,
  7. sozialbetrug wohngeld,
  8. wohngeldmissbrauch strafbar,
  9. einliegerwohnung wohngeld,
  10. wohngeld getrennt wirtschaften,
  11. bußgeld wegen betrug bei wohngeld,
  12. strafe für wohngeld betrug,
  13. mieteinnahmen finanzamt wohngeld,
  14. finanzamt wohngeld,
  15. mieteinkünfte wohngeld finanzamt ,
  16. wohngeld meldung finanzamt,
  17. strafe unterlassene anmeldung einwohnermeldeamt,
  18. welche Strafe bei Wohngeldbetrug,
  19. wohngeld miete finanzamt,
  20. wohnungsgeld illegal erwerben folgen,
  21. illegaler Wohnraum Wohngeld,
  22. finanzamt meldung wohngeldamt,
  23. mietvertrag beim finanzamt nicht gemeldet welche strafe gibt es,
  24. wird wohngeld hilfe an finanzamt gemeldet,
  25. wohngeld finanzamt Mieteinnahmen
Die Seite wird geladen...

Wohngeld - Ähnliche Themen

  1. Wer muss wann Wohngeld bezahlen?

    Wer muss wann Wohngeld bezahlen?: Angenommen eine Wohnung geht durch Kaufvertrag von Eigentümer A auf Käufer B über. Für diese Wohneinheit geht seit Monaten kein Wohngeld ein....
  2. Nachschusspflicht für Wohngeld

    Nachschusspflicht für Wohngeld: Durch erhöhte Abschlagszahlungen an die Stadtwerke, reichen die Wohngeldzahlungen nach aktuellem Wirtschaftsplan nicht aus. Rücklagen, um das bis...
  3. Sozialbetrug Wohngeld

    Sozialbetrug Wohngeld: Hallo zusammen, habe mich eben angemeldet, rein aus Verzweiflung:sauer011: Wir haben einen ganz tollen Mieter in unserem MFH, der seid gut 3...
  4. "Wohngeld"-Angabe mit oder ohne Instandhaltungsrücklage?

    "Wohngeld"-Angabe mit oder ohne Instandhaltungsrücklage?: Wenn man Wohnungen zur Vermietung auf einschlägigen Immo-Portalen anbietet oder angeboten bekommt dann bezieht sich die "Wohngeld"-Angabe...
  5. Anpassung Wohngeldes an tatsächlich im Abrechnungszeitraum entstandenen Kosten

    Anpassung Wohngeldes an tatsächlich im Abrechnungszeitraum entstandenen Kosten: Anpassung Wohngeldhöhe an tatsächlich im Abrechnungszeitraum entstandene Kosten Hallo! Ich habe eine Wohnung und bekomme nach der...