Wohnung mieten waehrend Probezeit (18 Jahre)

Diskutiere Wohnung mieten waehrend Probezeit (18 Jahre) im Mietvertrag über Wohnraum Forum im Bereich Mieter- und Vermieterforum; Hallo Leute, Ich befand mich in einer seltsamen Situation, in der meine Eltern, mit denen ich noch zusammen lebe, aus Deutschland ausziehen. Ich...

kurzefrage0002

Neuer Benutzer
Dabei seit
17.05.2021
Beiträge
1
Zustimmungen
0
Hallo Leute,

Ich befand mich in einer seltsamen Situation, in der meine Eltern, mit denen ich noch zusammen lebe, aus Deutschland ausziehen.

Ich gehe in Deutschland zur Schule und habe auch Familie und Freunde, die ich nicht verlassen möchte.

Ich bin zurzeit in Teilzeit bei einem Zeitarbeitsunternehmen beschäftigt, wo ich noch eine Probezeit von bis zu 4 weiteren Monaten habe

Ich habe meinen Arbeitgeber über meine Situation informiert und sie sagten mir, dass ich möglicherweise innerhalb eines Monats einen festen Vertrag bekommen könnte, aber sie warnten mich auch, dass ich mich nicht darauf verlassen sollte.

Als eine Art Nebenjob schaffe ich es, ungefähr 70-400ish pro Monat zu verdienen, aber dieses Einkommen wurde in den letzten eineinhalb Jahren auf das Konto meines Vaters überwiesen

Ich besitze auch keine deutsche Staatsbürgerschaft.

Ich habe auch versucht, dies selbst herauszufinden, aber keine grundsätzlich sichere Antwort gefunden.

Also, um es abzurunden;
Meine Frage ist im Grunde, ob ich berechtigt wäre, eine Wohnung zu mieten, die ungefähr 40% meines Einkommens ausmacht. und wenn ja, wie würde ich mein interesst formulieren. Ich habe bereits im letzten Monat zwei Personen über immobilienscout24 kontaktiert, aber keine Antwort erhalten.

Ich bin jedem sehr dankbar, der sich die Zeit nimmt, mir zu helfen.

MfG Semmie.
 

Ich-bin-es

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
18.05.2017
Beiträge
612
Zustimmungen
135
Natürlich bist Du berechtigt. Ich vermute eher, dass Du meinst, ob Du auch eine bekommst. Das wird vermutlich schwieriger. Wie wärs denn mit einem WG Zimmer?
 

Andres

Moderator
Dabei seit
04.09.2013
Beiträge
11.517
Zustimmungen
5.593
Ich habe bereits im letzten Monat zwei Personen über immobilienscout24 kontaktiert, aber keine Antwort erhalten.
Das wird jetzt vielleicht etwas hart, aber es hilft ja nichts: Wenn man als Vermieter eine Wohnung bei Immoscout einstellt, für die es Nachfrage gibt, bekommt man eine sehr große Anzahl von Anfragen. Also muss man sich zwangsläufig überlegen, wie man das effizient regelt. Schritt 1: Alles aussortieren, was grundsätzlich nicht in Frage kommt.

ungefähr 70-400ish pro Monat zu verdienen
Ich habe eine grobe Vorstellung, was das bedeuten könnte, aber wenn mir jemand so etwas schreibt, sortiere ich den aus. Wer es nicht einmal hinbekommt, so einen einfachen Sachverhalt verständlich in Worte zu fassen, mit dem will ich nicht meine Zeit verschwenden. Trifft auch auf andere Teile deines Beitrags zu ...

Da gibt es dann auch keine Absage - solche Anfragen werden einfach ignoriert. Es gibt genügend viele bessere.


Ich gehe in Deutschland zur Schule
Dann kommt noch Kindergeld dazu?

Ich bin zurzeit in Teilzeit bei einem Zeitarbeitsunternehmen beschäftigt, wo ich noch eine Probezeit von bis zu 4 weiteren Monaten habe
Das ist in diesem Kontext völlig egal. Du liegst sowieso noch unter der Pfändungsfreigrenze, auch mit Kindergeld oder später mal Bafög, Ausbildungsvergütung oder was auch immer. Es geht nicht darum, ob du einen Nebenjob hast, bei dem die Probezeit abgelaufen ist, sondern darum, ob du einen möglichen Vermieter davon überzeugen kannst, dass du zuverlässig die Miete zahlst und anständig mit der Wohnung umgehst.

Meine Frage ist im Grunde, ob ich berechtigt wäre, eine Wohnung zu mieten, die ungefähr 40% meines Einkommens ausmacht.
Berechtigt? Du bist volljährig und darfst alles mieten, was dir jemand vermietet. Nur wird einem Schüler mit Nebenjob kaum jemand eine normale Wohnung vermieten, schon ohne die ganzen anderen Risikofaktoren (Einkommen, Alter, erste eigene Wohnung, Eltern im Ausland, ...), deshalb halte ich ...
Wie wärs denn mit einem WG Zimmer?
... für eine gute Idee.
 

Hutchinson Hatch

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
31.01.2017
Beiträge
250
Zustimmungen
83
Hallo Semmie,

in Deutschland herrscht grundsätzlich Vertragsfreiheit, d.h. wenn du es schaffst, einen Vermieter von Deiner Redlichkeit zu überzeugen, kannst du immer einen Mietvertrag unterschreiben. Wenn du allerdings in einer begehrten Wohnlage suchst (z.B. Großstadt), wirst du dich gegebenenfalls gegen andere Mitbewerber durchsetzen müssen. Jemand, der keine deutsche Staatsbürgerschaft besitzt, nur einen Job auf Probe in einer Zeitarbeitsfirma hat, und eventuell noch nie einen eigenen Haushalt geführt hat, sind alles Punkte, die die Wohnungssuche auf dem freien Markt erschweren. Eventuell ist eine Anfrage bei der Kommune/Stadt sinnvoll, ob eine (vorrübergehende) Unterkunft Dir zur Verfügung gestellt werden kann wegen einer drohenden Obdachlosigkeit. Wieviel Zeit bleibt Dir noch, eine Wohnung zu finden?

Ansonsten gibt es bei der Wohnungssuche kein Patentrezept. Es empfiehlt sich immer, bei der Wahrheit zu bleiben, und viele Bewerbungen an Vermieter zu schreiben. Der Grund, warum ein Vermieter Dir nicht antwortet, liegt einfach daran, dass du als Mieter seinem Beuteschema nicht entsprichst.
 

Ferdl

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
14.09.2015
Beiträge
1.678
Zustimmungen
941
Ort
Westerwald
So böse das jetzt auch klingt, bitte arbeite an deiner Aussprache.
Das ist bei deinem zukünftigen Vermieter oft genug das erste Ausschlusskriterium.
Dann, kläre deine Finanzen=> eigenes Konto!
Weiters, bemühe dich um Unterstützung. Was ist mit Jobcenter, Sozialhilfe oder wie auch immer diese Einrichtungen heißen mögen, wer kann dir helfen deine Miete zuverlässig zu bezahlen.
Nur mal so als erste Gedanken
 

ehrenwertes Haus

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
13.10.2017
Beiträge
6.406
Zustimmungen
3.733
Ich besitze auch keine deutsche Staatsbürgerschaft.
Bestimmt gibt es in deiner Nähe eine Anlaufstelle für (minderjährige?) Menschen mit Migrationshintergrund.
Meist ist das den Sozialamt, Amt für Familienhilfe oder Jugendamt angegliedert.

Teilweise haben diese Anlaufstellen eigene Unterkünfte, helfen aber immer bei der Suche einer eigenen Unterkunft.
Auch bei der Frage wie die Miete bezahlt werden kann, welche (weiteren) Hilfemöglichkeiten es gibt, kennen sich diese Anlaufstellen oft gut aus.

Die größte Hürden, die du auf der Suche nach einer eigenen Wohnung nehmen musst, ist die sichere Finanzierung der Miete. Möglich, dass du einen Anspruch auf staatliche Hilfe für den Lebensunterhalt hast und nicht nur auf dein eigenes Einkommen angewiesen bist. Das du einen Job neben der Schule hast, finde ich positiv.

Eine weitere große Hürde ist die Sprache.
Ich unterstelle keine Absicht, aber ein paar Ausdrücke in deinem Text... muß ich raten was du meinst. Vielleicht Jugendsprache und damit weit entfernt von meiner Umgangssprache.
Niemand mag es, wenn manbei einer Bewerbung Rätsel raten muss was der Bewerber meint. Ich glaube, das kannst du besser.
 

Tinnitus

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
23.11.2019
Beiträge
248
Zustimmungen
85
Du benötigst Hilfe an verschiedenen Baustellen, für die eigentlich deine Eltern zuständig wären. Ich habe überlegt, wo man anfangen kann, aber das weiß ich leider nicht. Daher versuche ich den einen Aspekt mit dem eigenen Konto heraus zu greifen:

Für das eigene Konto ist ein sog. Basiskonto zu empfehlen, wenn man kein normales Girokonto erhalten kann. Jede Bank muss dieses kostenlos anbieten, aber man darf nur eines davon haben.

Beispiele:
  • DKB Basiskonto
  • ING Basiskonto
  • bei den Sparkassen und Volks- und Raiffeisenbanken vor Ort
  • bei jeder Bank einfach in das Suchfeld "Basiskonto" eingeben

finanztip.de (kostenlos) und Finanztest (Abo) sind für Fragen rund um die eigenen Finanzen auch empfehlenswert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Wohnung mieten waehrend Probezeit (18 Jahre)

Oben