Wohnung vermieten, Gegenleistung als Großteil der Miete?

Dieses Thema im Forum "MV - Allgemeine Fragen" wurde erstellt von KeinBenutzer, 18.12.2015.

  1. #1 KeinBenutzer, 18.12.2015
    KeinBenutzer

    KeinBenutzer Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    18.12.2015
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    Ich habe mich hier angemeldet weil ich mal ein paar Infos brauche bzw. Rat suche.

    Folgendes, letztes Jahr verstarben meine Eltern und ich hab das 2 Familien Haus geerbt.

    In dem Haus wohnt im 1. EG meine 90 Jahre alte Oma, sie ist nicht mehr ganz so gut zu Fuß.

    Das EG (ca. 100 qm, 5 Zimmer, EBK, Garage, schöner garten)steht seit nun fast 1nem Jahr leer, daich keine Lust auf den Stress mit vermieten habe und ich keine Lust habe, für die Mieter zu renovieren und evtl. Reparaturen durchzuführen. Ich selbst wohne gut 70km weg und habe bereits ein Eigenheim.

    Da ich aber irgendwie finde, dass es schade ist, wenn eine Wohnung leer, steht habe ich mir überlegt die Wohnung an jemand zu vermieten, der sonst eher keine Wohnung bekommt und der Mieter dann im Gegenzug statt der vollen Miete einen Großteil der Miete in Leistung zahlt.

    Damit meine ich, immer Kehrwoche, immer im Winter Schnee räumen, im Sommer rasen mähen usw. Immer mal wieder mit oder für die Oma einkaufen usw...Weiters soll der Mieter Reparaturen selbst vornehmen. Ich würde die Wohnung dann gerne, wie gesagt, an jemand vermieten der sich eine größere Wohnung sonst nicht leisten kann, oder keine bekommt.

    Primär denke ich dabei an eine Alleinerziehende Mama mit mehreren Kindern, oder eine Familie mit geringem Einkommen und mehreren Kindern - wichtig ist mir, dass ich Kindern irgendwie helfen kann.

    Daher die Frage, kann ich sowas vom Mieter verlangen, dass er statt bspw. 800€ Kaltmiete nur 250€ zahlt und dafür solche Aufgaben übernimmt ohne, dass er später dagegen klagen könnte?


    Vielen Dank schonmal :-)
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.253
    Nein. Vor allem das hier ...

    ... steht im Widerspruch zur grundsätzlichen Verteilung der Pflichten in einem Mietverhältnis und ist nicht wirksam zu vereinbaren.

    Selbst wenn es möglich wäre, ist es auch keine gute Idee: Warum sollte dir ein Mieter dein Haus in Schuss halten? Der Mieter will vernünftig wohnen - bis zu diesem Punkt kann er durchaus motiviert sein, sich um die Mietsache zu kümmern. Warum sollte sich der Mieter aber für den langfristigen Erhalt deiner Vermögenswerte interessieren? Am Ende meldest du doch Eigenbedarf an oder verkaufst das Haus und dann hat dem Mieter seine Fürsorge ... was gebracht?

    Ganz im Gegenteil ziehst du mit solchen extrem niedrigen Mieten gerade die unseriösesten Mietinteressenten an. Die versprechen dir das Blaue vom Himmel, finden dann tausend Ausreden und am Ende hast du aus einem Haus, das vielleicht mal ein bisschen Aufmerksamkeit gebraucht hätte, ein Abrissobjekt gemacht und obendrein noch die deutsche Justiz mit ein paar Tausendern subventioniert.

    Wenn du etwas Gutes tun willst, dann gibt es dafür viele Möglichkeiten, sowohl mit Arbeitsleistung als auch mit Geld. Dieses Vermietungsprojekt ist aber eine ganz schlechte Idee.


    So etwas lässt sich vereinbaren, aber man macht das lieber in zwei separaten Rechtsverhältnissen: Einen Arbeitsvertrag für einen Hausmeister oder eine Haushaltshilfe oder was auch immer und einen ganz gewöhnlichen Mietvertrag für denjenigen. So herrschen geordnete Verhältnisse, wenn das eine Verhältnis endet (egal ob gewollt oder nicht) und das andere Verhältnis fortgeführt werden soll oder muss.
     
  4. #3 Pharao, 18.12.2015
    Zuletzt bearbeitet: 18.12.2015
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi KeinBenutzer,

    die Frage ist eher, ob du dir mit dieser Lösung wirklich einen gefallen tust
    :?

    Wenn du keinen Bock auf vermieten hast, dann verkauf doch einfach diese Immobilie, statt solche Gedanken zu hegen. Ich mein, erstmal wäre rechtlich zu prüfen, in wie weit du gewissen Vermieterpflichten überhaupt auf den Mieter umwälzen kannst. Als zweites wäre auch zu klären, was wenn der Mieter nichts macht oder hier nur rumpfuscht, ect? Ganz zu schweigen wie manches ggf. dann auch Versicherungstechnisch aussieht, ect.

    Aus Erfahrung kann ich dir nur sagen, lass einen Mieter was machen und später zahlst du min. das doppelte um es wieder ordentlich zu richten. Auch schon häufig erlebt, das im Lauf der Zeit sich der Mieter nicht mehr so gebunden an manche früheren Absprachen fühlt. Und wie so oft, im Streitfall zählt nur das, was man auch vor Gericht durchsetzen kann!

    Im übrigen, wer kein Geld für die Miete einer großen Wohnung hat, der hat auch kein Geld eine Immobilie in Schuss zu halten!
     
  5. #4 Bungalow, 19.12.2015
    Bungalow

    Bungalow Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.08.2013
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    1
    Entweder - wie schon angesprochen - verkaufen oder insoweit Geld in die Wohnung investieren, dass Vermietbarkeit gegeben ist und vielleicht die Aufgaben splitten. Dem Erdgeschossmieter die Kehrwoche/Schneeräumen/Gartenpflege aufbrummen (dann wird er den Garten natürlich auch nutzen wollen). Es wird ja keiner erwarten, dass das eine 90-Jährige macht. Die Hilfestellung bezüglich deiner Großmutter in Form einer Haushalts- und Einkaufshilfe an jemand anders vergeben. Wenn es dann einmal mit der Chemie zwischen der Haushaltshilfe und deiner Großmutter nicht stimmen sollte, trennt man sich auch leichter wieder und kann sich jemand Neues suchen. Was du dem Mieter alles aufdrücken möchtest, ist einfach too much und wie schon erörtert auch nicht rechtens.
     
  6. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.358
    Zustimmungen:
    735
    Eine Mama mit mehreren Kindern wird recht froh sein, wenn sie ihre Kinder richtig versorgen kann, nicht auch noch um Haus und Oma kümmern,davon ist auszugehen. Wenn es anders sein soll mußt Du großes, übergroßes, Glück haben. Ich würde mich darauf nicht verlassen
    Ich teile die Bedenkken meiner Vorschreiber
     
  7. Syker

    Syker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.09.2011
    Beiträge:
    2.814
    Zustimmungen:
    347
    Ort:
    28857 Syke
    Hallo KeinBenutzer,

    Das es offensichtlich keine so gute Idee ist, was du vor hast haben die anderen ja schon geschrieben.

    Falls du dich aber doch irgendwie zum vermieten entscheidest mach dir rechtzeitig auch noch Gedanken zur Abrechnung der Betriebskosten. Mit der HeizkostenV solltest du dich besonders beschäftigen.

    VG Syker
     
  8. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.746
    Zustimmungen:
    338
    Den Gedanken, das Haus an die Gemeinde zwecks Unterbringung von Flüchtlingen ... habe ich schnell wieder beiseite gelegt... :058sonst:
     
Thema:

Wohnung vermieten, Gegenleistung als Großteil der Miete?

Die Seite wird geladen...

Wohnung vermieten, Gegenleistung als Großteil der Miete? - Ähnliche Themen

  1. Vermietung an Menschen mit Behinderung

    Vermietung an Menschen mit Behinderung: Hallo alle zusammen, seit kurzem übenehme ich die Vermietung für das Mietshaus meiner Oma. Nun wurde wieder eine Wohnung frei und eine sehr nette...
  2. Unterliegende Wohnung durch Wasser beschädigt

    Unterliegende Wohnung durch Wasser beschädigt: Ich habe meine Mietwohnung an Dritten für einen Monat überlassen (1.11-1.12). Als ich zurückgekommen war, habe ich diesen Brief gefunden: picload...
  3. normale Wohngeräusche - Angebliche Lärmbelästigung von unserer Wohnung

    normale Wohngeräusche - Angebliche Lärmbelästigung von unserer Wohnung: Hallo, ich hätte gern mal gerne Eure Meinung zu folgendem Sachverhalt gehört: Mein Lebensgefährte und ich wohnen seit 1999 in der Dachwohnung...
  4. Wohnung in einem Fertighaus kaufen oder lieber nicht?

    Wohnung in einem Fertighaus kaufen oder lieber nicht?: Hallo zusammen, ich bin ein stiller Mitleser in diesem Forum. Ihr habt mir schon bei der ersten Wohnung geholfen und deshalb wollte ich wieder...
  5. Miete ein Monat im Rückstand

    Miete ein Monat im Rückstand: Hallo, mir fehlt jetzt die Miete für den Monat Dezember 16. Ich weiß, dass wenn der Mieter mit zwei Mietszahlungen im Rückstand ist, ich ihm...