Wohnungsbesichtigung während Corona Kontaktsperre - Nochmieter weigert sich

Diskutiere Wohnungsbesichtigung während Corona Kontaktsperre - Nochmieter weigert sich im VF - Ankündigungen! Forum im Bereich Mieter- und Vermieterforum; Mein Mieter hat zum Ende Juni 2020 gekündigt. Nun habe ich einen Interessenten, und er möchte die Wohnung ansehen, aber der Nochmieter möchte...

DMWT1963

Neuer Benutzer
Dabei seit
27.09.2015
Beiträge
13
Zustimmungen
4
Mein Mieter hat zum Ende Juni 2020 gekündigt. Nun habe ich einen Interessenten, und er möchte die Wohnung ansehen, aber der Nochmieter möchte während der Coronakrise nicht und lieber abwarten.
Da jedes Bundesland anders regelt, wie sieht es mit NRW aus? Ist es ihm zuzumuten, Interessenten reinzulassen? Ich achte natürlich drauf, dass nur 1 - 2 Personen sein dürfen.
Danke und Gruss DMWT1963
 

RP63VWÜ

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
05.11.2018
Beiträge
535
Zustimmungen
356
Schwierig!
Zunächst mal sind öffentliche Zusammenkünfte von mehr als zwei Personen nicht gestattet.
Hieße also, dass entweder der Vermieter oder der Interessent ;) draußen bleiben müsste.
Ich bin mir sehr sicher (weiß es aber nicht), dass der Mieter momentan den Kontakt mit Fremden verweigern darf.
Schließlich handelt es sich bei einer Neuvermietung nicht um "Systemrelevantes".
 

Florian88

Benutzer
Dabei seit
17.01.2018
Beiträge
44
Zustimmungen
27
ABER, für mich zählt die Vermieterei nicht zu einem privaten sozialen Vergnügen.
Wenn alle Vermieter keine Besichtigungen mehr durchführen würden, wo blieben die ganzen Wohnungssuchenden die schon gekündigt wurden oder gekündigt haben? Für mich ist die Vermieterei daher schon "Systemrelevant". Im konkreten Fall würde ich einmal das Gesundheitsamt vor Ort befragen, leider hat ja jedes Bundesland und teils sogar Landkreis unterschiedliche Bestimmungen.

Trotz allem sind die einschlägigen Hinweise obligatorisch. Haltet Abstand und lasst dem Mieter die Türen öffnen.
 

RP63VWÜ

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
05.11.2018
Beiträge
535
Zustimmungen
356
Wenn alle Vermieter keine Besichtigungen mehr durchführen würden, wo blieben die ganzen Wohnungssuchenden die schon gekündigt wurden oder gekündigt haben?
Die werden sicherlich noch ein wenig in der alten Wohnung ausharren müssen/dürfen.
Zumal ein "privater" Umzug, also mit Helfern aus dem Freundeskreis, definitiv untersagt ist.
(anders sieht es bei Umzugsunternehmen aus, wenn die sich an die hygienischen Vorgaben halten)
Für mich ist die Vermieterei daher schon "Systemrelevant".
Diese Meinung dürftest Du exklusiv haben!
 

ehrenwertes Haus

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
13.10.2017
Beiträge
6.286
Zustimmungen
3.675
Ist es ihm zuzumuten, Interessenten reinzulassen?
In verschiednen FAQs liest man:
Das ist Ländersache, diese Frage zu beantworten, wegen der unterschiedlichen Regelungen.

Bei Unsicherheit vielleicht beim örtlichen Gesundheitsamt nachfragen.
Die Entscheidung kann durchaus auch von der regionalen COVID-Statistik abhängig sein.

Besser wird sein, zumindest die Erstbesichtigung digital zu ermöglichen.
Wohnungsbeschreibungen und Bildmaterial vielleicht nochmal prüfen und damit schon vor Wohnungsbesichtigung möglichst viele Fragen ausräumen, noch mehr als man das bisher versucht hat.

Wohnungsbesichtigungen mit Nachmietern finde ich in sehr engen Grenzen zumutbar. Handwerkern muss der Zutritt auch gewährt werden, obwohl man selbst bei totalem Heizungs-/WW-Ausfall momentan nicht um sein Leben fürchten muss.
Es gilt doch immer die Interessen beider Seiten abzuwägen. Leerstand gehört zwar mit zum VM-Risiko, ein Recht zeitnahe Neuvermietung durch generelle Verweigerung von Wohnungsbesichtigungen haben Mieter nicht.
 

DMWT1963

Neuer Benutzer
Dabei seit
27.09.2015
Beiträge
13
Zustimmungen
4
Ich habe eben mit Gesundheitsamt telefoniert. Der Mieter darf ablehnen, auch wenn mir der Mietausfall ( das ist leider nicht wenig und ich davon auch etwas leben muss ) droht.
Digitale Besichtigung wäre nicht schlecht. Ich probiere es aus.
Danke für Info.
 

Florian88

Benutzer
Dabei seit
17.01.2018
Beiträge
44
Zustimmungen
27
Diese Meinung dürftest Du exklusiv haben!

Naja, ich weiß ja nicht. Aktuell herscht auf jeden Fall eine große Unsicherheit.
Und dass die Krise kein Freifahrtschein ist, hat die Politik "Stichwort Addidas" auch noch einmal deutlich signalisiert.

Ich würde dem Mieter einfach mal die Frage stellen, ob er denn auch bereit wäre, die fehlende Zeit an das Mietverhältnis dran zu hängen.
Das wäre meines Erachtens fair für beide Seiten. Umzüge sollen ja ("wenn möglich"), laut Bundesregierung, auch verschoben werden.
 

SaMaa

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
17.01.2019
Beiträge
520
Zustimmungen
364
Und dass die Krise kein Freifahrtschein ist, hat die Politik "Stichwort Addidas" auch noch einmal deutlich signalisiert.

Was hat die Politik denn damit Deiner Meinung nach DEUTLICH signalisiert?

In meiner Wahrnehmung, wollten sie den „kleinen“ Mieter schützen und haben nicht damit gerechnet und/oder bedacht, dass die „Großen“ diese Änderung auch zu ihrem Vorteil auslegen könnten. Zumindest zeitlich begrenzt ;)
 

Florian88

Benutzer
Dabei seit
17.01.2018
Beiträge
44
Zustimmungen
27
Was hat die Politik denn damit Deiner Meinung nach DEUTLICH signalisiert?
Ja hast Recht, sagen wir mal "ein wenig"! :-)
Zumindest hat man es nicht unkommentiert gelassen. Ist bei unser Regierung schon viel wert.
 

Gast2

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
09.05.2014
Beiträge
205
Zustimmungen
5
Ort
ULM
In der aktuellen Situation ist es dem Mieter nicht zuzumuten, haushaltsfremden Personen Zutritt zur Wohnung zu gewähren.
dann müssen aber wohl die Mieter für den Schadensersatz aufkommen, der dadurch entsteht, dass der Vermieter nicht vermieten konnte, weil die derzeitigen Mieter, keine Interessenden zur Besichtigung in die Wohnung ließen. Ich würde dies den jetzigen Mietern schriftlich mitteilen.
 

immobiliensammler

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
17.09.2015
Beiträge
6.413
Zustimmungen
3.828
Ort
bei Nürnberg
dann müssen aber wohl die Mieter für den Schadensersatz aufkommen, der dadurch entsteht, dass der Vermieter nicht vermieten konnte, weil die derzeitigen Mieter, keine Interessenden zur Besichtigung in die Wohnung ließen. Ich würde dies den jetzigen Mietern schriftlich mitteilen.

Schadensersatz muss er nur zahlen wenn dem Mieter die Besichtigung zumutbar wäre! Wäre das selbe wenn Du dem Mieter nur Besichtigungstermine um 23.00 Uhr vorschlägst, die könnte er auch ablehnen.

Und ob dem Mieter die Besichtigung zumutbar gewesen wäre muss eben im Rahmen der Schadensersatzklage ein Richter entscheiden. Ich würde mir die Klage sparen!
 

Olbi

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
15.06.2008
Beiträge
766
Zustimmungen
590
dann müssen aber wohl die Mieter für den Schadensersatz aufkommen, der dadurch entsteht, dass der Vermieter nicht vermieten konnte, weil die derzeitigen Mieter, keine Interessenden zur Besichtigung in die Wohnung ließen. Ich würde dies den jetzigen Mietern schriftlich mitteilen.

Ich würde den gesamten Tread lesen und versuchen zu verstehen, was mit:

Ich habe eben mit Gesundheitsamt telefoniert. Der Mieter darf ablehnen, auch wenn mir der Mietausfall ( das ist leider nicht wenig und ich davon auch etwas leben muss ) droht.

gemeint ist.

Ansonsten stimme ich @immobiliensammler zu.
 

immodream

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
05.05.2011
Beiträge
3.380
Zustimmungen
1.683
Hallo Gast2,
wir haben im Augenblick einen absolut neuen Zustand , den es in der BRD noch nie gegeben hat und für den es weder Verhaltensmuster noch Musterurteile gibt.
Wenn ich berücksichtige, das der Staat der Bevölkerung ein Kontaktverbot oder sogar Ausgangsverbot zumutet, damit man so wenig wie möglich Kontakte zu anderen Personen hat , glaube ich kaum , das irgendein Gericht entscheidet, das der Mieter einer Besichtigung durch Fremde hätte zustimmen müssen.
Obwohl der Mieter angeblich coronabedingt, im Augenblick drei Monatsmieten aussetzen kann , das kann sich auch beliebig verlängern lassen, hat der Gesetzgeber auch hier kein Schadensersatz oder eine Vermieterhilfe vorgesehen.
Also vergiß den Gedanken " Schadensersatz " .
Grüße
Immodream
 

Tinnitus

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
23.11.2019
Beiträge
190
Zustimmungen
67
Man gibt dem Mieter ein Smartphone und dem Interessenten ein Tablet, dann kann man durch die geschlossene Tür den Mieter dirigieren, so das der Interessent das zu sehen bekommt, was er will. Oder hat jemand eine bessere Idee?
 

Olbi

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
15.06.2008
Beiträge
766
Zustimmungen
590
Man gibt dem Mieter ein Smartphone und dem Interessenten ein Tablet, dann kann man durch die geschlossene Tür den Mieter dirigieren, so das der Interessent das zu sehen bekommt, was er will.

Und wenn der Mieter nicht mitspielt?
Vor Corona war der Mieter maximal zur Duldung verpflichtet. Auf welcher Rechtsgrundlage wäre er jetzt zur Mitwirkung verpflichtet?
 

Tinnitus

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
23.11.2019
Beiträge
190
Zustimmungen
67
Mein Hinweis war nur pragmatisch, nicht juristisch. Den juristischen Teil haben die Leute vor mir ja schon beleuchtet.
 

Schmidtchen

Neuer Benutzer
Dabei seit
24.01.2017
Beiträge
3
Zustimmungen
5
Ich führe momentan auch keine Besichtigungen durch und schließe auch keine neuen Mietverträge ab.
Ist mir viel zu unsicher. Wir wissen ja noch nicht, wie lange das alles noch dauert und ruckzuck ist der 30. Juni da, der neue Mieter steht mit Sack und Pack vor der Tür und der alte Mieter weigert sich auszuziehen, weil er Fieber hat...
Ich warte, bis die Wohnung wieder in meinem Besitz ist und nehme 2 - 6 Wochen Mietausfall in Kauf, das sind mir meine Nerven wert.
 
Thema:

Wohnungsbesichtigung während Corona Kontaktsperre - Nochmieter weigert sich

Wohnungsbesichtigung während Corona Kontaktsperre - Nochmieter weigert sich - Ähnliche Themen

Wussten Sie, dass Strom weltweit nur 2-5Ct pro kWh kostet ?: Hier mal eine interessante Email die bei uns ankam, die ich hier so gut es geht versuche einzukopieren: ****************** Wussten Sie, dass...

Sucheingaben

kontaktsperre und wohnungsbesichtigung

Oben