Wohnungsnot ???

Diskutiere Wohnungsnot ??? im Was nicht passt - der Small-Talk Forum im Bereich Off-Topic; Hallo Leute, wollte das nicht in die regulären Foren stellen,sondern einfach mal meinen Frust und Unverständnis loslassen: Bei mir hatte mitte...

  1. #1 Christoph, 10.10.2018
    Christoph

    Christoph Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.02.2008
    Beiträge:
    306
    Zustimmungen:
    25
    Hallo Leute,
    wollte das nicht in die regulären Foren stellen,sondern einfach mal meinen Frust und Unverständnis loslassen:

    Bei mir hatte mitte Juli eine Mieterin gekündigt und so ging die Mietersuche los:
    Hatte zuerst 2 Damen, die wohl über Bekannte von der freiwerdenden Wohnung Wind bekommen haben.
    Die erste wollte die Wohnung.Nach der Aufforderung mir bitte Gehaltsnachweis und Schufaauskunft zukommen zu lassen habe ich nie mehr etwas gehört. Die zweite wollte auch die Wohnung und hat auch die Unterlagen geschickt: Resultat::offenbar hoch verschuldet, nicht mehr liquide, Gehalt unterhalb der Pfändungsgrenze, Verbot mit dem aktuellen Vermieter Rücksprache zu halten. Und fragt mich noch ernsthaft, warum sie die Wohnung nicht bekommt. Dann bei quoka inseriert: 7 Antworten mit Interesse - zu einem Besichtigungstermin ist kein einhziger gekommen. Habe mich dann bei immobilienscout 24 angemeldet und 49 € für 2 Wochen ausgegeben:
    Resultat:
    ca. 70 Kontaktaufnahmen davon waren aber 20 so unverschämt, dass ich nicht geantwortet habe
    Den anderen 50 habe ich Unterlagen zugeschickt mit einem Vorschlag zum Besichtigungstermin.
    Davon haben sich 13 zurückgemeldet und einen Termin bestätigt.
    7 sind dann erschienen.
    3 haben sich überhaupt dann nach der Besichtigung zurückgemeldet.
    Einer davon hat was von Verletztengeld und ALG gesagt und hat sich auf meine Aufforderung mir Unterlagen zuzuschicken nicht gemeldet
    Eine Witwe will mit ihren 29 und 38 jährigen Söhnen einziehen...?
    Eine ist übriggeblieben und hat jetzt einen Vertrag zum 1.12. unterschrieben.

    So jetzt haben wir seit heute in derm FB-Forum unserer Gemeinde ( ca.9000 Einwohner) einen regelrechten Shitstorm bezüglich Wohnraummangel:
    -gibt keine bezahlbaren Wohnungen
    - Wohnungsknappheit wird noch schlimmer
    -man verdient 1000 und soll 600 für die Miete bezahlen
    - wir suchen seit Jahren
    - gibt keine Angebote

    und der Thread ist gerade mal 30 Minuten alt und da kommt permanent derselbe Müll.
    Würde am liebsten auch was schreiben aber ich glaube in einer Gemeinde, wo mich jeder irgendwie zuordnen kann, ist das keine gute Idee
     
    Pitty, Nanne und dots gefällt das.
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Wohnungsnot ???. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    6.406
    Zustimmungen:
    1.302
    Na also, hat doch geklappt:15: Sieh' es einfach positiv.

    Mir fällt auf wie sich der Ablauf der Wohnungssuche gleicht. Es scheint, die Wohnungssuchenden haben irgendwo in der Mitte Deutschlands ein Clubheim um dort die Verhaltensweisen in Bezug auf Wohnungssuche eingetrichtert zu bekommen. Wie sonst überall das gleiche Muster.:150: (Ironie)
     
    München gefällt das.
  4. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    5.123
    Zustimmungen:
    2.143
    Ort:
    Münsterland
    Du hast genau einen Mieter gesucht. 10 gute Kandidaten wären in diesem Fall nicht besser gewesen als der eine.

    Und ich finde es immer positiv, wenn sich schlechte Mieter/Mietinteressenten möglichst früh zu erkennen geben. Also lieber jemand, der direkt beim Besichtigungstermin zeigt, dass er wichtige Sachen (wie z. B. Besichtigungstermine) vergisst, als dass er erst nach einem Jahr sein wahres Gesicht zeigt und erst dann die Mietzahlung vergisst.

    Ich halte meist nicht viel davon, immer wieder darüber zu schreiben, wie schlecht doch alles ist. Natürlich kann man sich über die Qualität der Mietinteressenten beklagen, natürlich kann man bei Facebook über die Wohnungsnot reden. Aber ändern wird sich dadurch vermutlich nicht viel. Daher sollte man das Beste daraus machen und seine Schlüsse bei der Mieterauswahl ziehen. Bei dir hat es ja offensichtlich geklappt, trotz der mangelnden Qualität der Mietinteressenten. Es sind also scheinbar ncht alle Mietinteressenten "schlecht".
    Die Facebook-Poster könnten - statt sich auf Facebook über die Wohnungsnot zu beschweren - ihre Unterlagen optimieren, am Auftreten feilen oder andere Alternativen wie den Kauf betrachten. Das wäre m. E. zielführender, als das, was bereits gesagt wurde, nochmal zu wiederholen.
     
    Sweeney, immodream, Immofan und einer weiteren Person gefällt das.
  5. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    4.508
    Zustimmungen:
    571
    Wenn Du so Probleme hast nehme ich nicht Quoka um zu inserieren. Vielleicht zusätzlich. Ich habe meine Mieter meist über eBay Kleinanzeigen. Da gibt es auch Schwund, den sortiert man vorher aus.
    Bei einer Höherbewertungen Wohnung nehme ich Immobilienscout hinzu. Und wenn Du ältere Menschen erreichen möchtest solltest Du die gute alte Zeitung wählen.

    Wir haben 10.000 Einwohner in einer Gemeinde, da zog sich die Besichtigung auch ewig hin. Erst ja, dann nein, nach 4 Wochen endlich neue Mieter gefunden.

    Wie sagt man so schön, man braucht nur einen guten Mieter der meine Wunschmiete zahlt.
     
  6. #5 Sieg38923, 11.10.2018
    Sieg38923

    Sieg38923 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    05.09.2017
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    4
    Wird es dadurch (wesentlich) mehr Wohnraum geben, wenn sich die Bewerber besser verhalten? In Ostdeutschland wäre manch Vermieter über solche Anfragen, wie du sie erhalten hast, vermutlich sehr glücklich.
     
  7. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    6.406
    Zustimmungen:
    1.302
    Wenn es mehr zuverlässige Mieter gäbe würde in unserer Gegend so manch älterer Vermieter seine Wohnung wieder vermieten und nicht lieber leerstehen lassen. Für
    ältere Vermieter, die evtl. keinerlei Kredite mehr zu begleichen haben und eben lieber nicht mehr vermieten wollen um diesen Vermieter-Stress nicht mehr bewältigen zu müssen, eine Option.
     
    immodream und dots gefällt das.
  8. #7 immodream, 12.10.2018
    immodream

    immodream Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.05.2011
    Beiträge:
    3.124
    Zustimmungen:
    1.358
    Hallo Christoph,
    ich vermiete in einer Kreisstadt im nördlichen Ruhrgebiet.
    Hier soll angeblich laut Presse auch inzwischen Wohnungsnot herrschen.
    Meine Wohnungen sind alle in den letzten 20 Jahren kernsaniert worden und werden den neuen Interessenten in renovierten , leeren Zustand gezeigt.
    Ich habe vernünftige Fotos ( jedenfalls gebe ich mir im Gegensatz zu vielen Maklern und privaten Vermietern etwas Mühe ) und inseriere in der örtlichen Tageszeitung, habe große lesbare ordentliche Schilder in den Fenstern und schalte Anzeigen auf immoscout, Quoka und Ebay Kleinanzeigen.
    Nachdem ich in den letzten Anzeigen geschrieben habe " Vermietung nur an Berufstätige , Studenten und Rentner " habe ich schon einmal fast keine Anfragen wie " du haben Wohnung ", " Amt zahlt alles " mehr gehabt und brauchte auch nur noch wenige davon zu überzeugen, das Hartz4 Empfänger für mich kein Beruf ist.
    Es haben sich am ersten Wochenende 3 seriöse Interessenten gemeldet und auch einen Besichtigungstermin gemacht und sind dann sogar gekommen.
    Das erste Paar hätte ich sofort genommen, die wollten aber einige Tage Bedenkzeit, die anderen beiden Paare fanden die Wohnung auch gut , haben sich aber nie wieder gemeldet.
    Gerade als ich die nächste Wochenendanzeige aufgeben wollte , meldete sich das erste Paar und das sind dann auch meine guten Mieter geworden.
    Wie fast immer , ist eigentlich bei meinen Vermietungen immer nur ein ernsthafter Interessent übrig geblieben und ich brauchte mir selten Gedanken machen, wem ich die Wohnung denn nun letzten Endes gebe sollte.
    Aber eine Wohnung zu vermieten, ein ernsthafter Interessent und mehr braucht man eigentlich auch nicht.
    Ich war jetzt eine Wochen in Berlin, hab die örtlichen Tageszeitungen gelesen ( Thema Wohnungsnot stand ganz oben ) und gesehen , wieviel renoviert wurde und das waren bei ganzen Wohnblocks ehemaliger Plattenbauten sicherlich nicht nur Luxussanierungen für zahlungskräftige Ausländer.
    Tatsache ist doch , das viele von den Menschen , denen ich in bestimmten Wohnvierteln begegnet bin , bei mir auch keine Wohnung bekommen würden.
    Und wenn ich in eine Wohnungssanierung 30 -50 000 € investieren würde, würde ich die Wohnung auch nicht für 6 € / m² gegenüber Altmieten von 3-5 €/m² weiter vermieten .
    Selbst Städte und Gemeinden haben in den letzten Jahrzehnten ihre Sozialwohnungen verkauft und nicht Saniert und an bedürftigere Mieter weiter vermietet.

    Hallo Nanne,
    ich kenne viele ältere Vermieter, die in ihren leeren Wohnungen nur noch die Gardinen hängen lassen, Klingelschilder anbringen und nicht mehr weiter vermieten.
    Es stehen sicherlich in Deutschland tausende von solchen durchaus vermietbaren Wohnungen leer.
    Und warum ist das so ?
    Der Gesetzgeber hat zu Recht die Mieter geschützt.
    Aber wie immer im Leben wir das auch von vielen unverschämten Mietern ausgenutzt.
    Wie kann es sein , das ein Mieter , wie bei mir geschehen , 15 Monate keine Miete zahlt, die Wohnung verwüstet,ich einen Titel bekomme , der Gerichtsvollzieher nach einigen Terminen die Schultern zuckt und meint , er könne den Schuldner nie antreffen und deshalb auch den Haftbefehl nicht vollstrecken lassen.
    Da lassen dann viele ältere Vermieter, die nicht mehr so dringend auf die Vermietung angewiesen sind und womöglich noch 30 -50 000 € in die Sanierung einer Wohnung investieren müssen , einfach eine Wohnung leer stehen.
    Grüße
    Immodream
     
    Pitty, Wohnungskatz, dots und 2 anderen gefällt das.
  9. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    6.406
    Zustimmungen:
    1.302
    Und ich dachte schon dies sei nur in unserer Gegend so.
     
  10. #9 Triple-J, 13.10.2018
    Triple-J

    Triple-J Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.09.2011
    Beiträge:
    672
    Zustimmungen:
    150
    Das Hauptproblem ist doch, dass der Gesetzgeber auch die Mietnomaden schützt. Das Ergebnis ist der von Dir beschriebene Fall. In vielen anderen Ländern wirst Du Problem-Mieter viel schneller los. Aber hier dürfen die sich lange durchschnorren, sperren die Wohnung somit für einen Normal-Mieter, der angeblich unter Wohnungsnot leiden soll und tragen somit dazu bei, dass die Vermieter die Mietinteressenten immer genauer unter die Lupe nehmen und die Miete direkt höher ansetzen. Deutschland eben.
     
    immodream, Pitty und Nanne gefällt das.
  11. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    6.406
    Zustimmungen:
    1.302
    Das wissen genau diese Mieter und machen davon Gebrauch, schaden damit den rechtschaffenen Mieter enorm. Fördern Misstrauen der VM was letztendlich auch die ehrlichen Wohnungssuchenden zu spüren bekommen.
    Im Grunde genommen sind diese sog.Mietnomaden Kunden des Staates, der müsste für diese die Wohnungen bereitstellen, vielleicht wäre dann das Mietrecht
    nicht mehr ganz so mieterfreundlich.
     
  12. #11 Gewohnheitstier, 13.10.2018
    Gewohnheitstier

    Gewohnheitstier Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.11.2015
    Beiträge:
    157
    Zustimmungen:
    41
    Der Mietnomada ist doch der Einzelfall und ist eben das ganz normale Risiko beim Geld verdienen. Darüber das man in 99% der Fälle Gewinn macht beschwert sich schließlich auch niemand.

    Für den Kleinvermieter ist so ein ,Nomade' was richtig fieses. Hier hätte sich der Vermieter aber vorher überlegen müssen, womit er Geld verdienen will. Das Risiko wurde billigend in Kauf genommen und nachher schimpft man über den Gesetzgeber...

    Bitte. Ich gehe mal davon aus, dass du nicht bereitstellst, sondern gegen Geld vermietest. Du die Leute nicht aus Herzensgüte bei dir wohnen lässt, sondern weil du mit der Ware Wohnung Geld verdienen willst.

    Das Problem des Wohnungsmangel liegt sicher nicht nur am ,Nomaden' sondern ist weit vielschichtiger.
     
    dots gefällt das.
  13. #12 Triple-J, 13.10.2018
    Triple-J

    Triple-J Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.09.2011
    Beiträge:
    672
    Zustimmungen:
    150
    Es geht doch darum, das Risiko so gering wie möglich zu halten. Und da ist die Gesetzgebung hier in Deutschland nun wirklich nicht von Vorteil.

    Und ob die 99% so stimmen...

    Stimmt, zumindest dort, wo er tatsächlich vorliegt.
     
  14. #13 ehrenwertes Haus, 13.10.2018
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    4.291
    Zustimmungen:
    2.543
    Dann frage ich mal so blöde:

    Gibt es wirklich Wohnungsnot, oder sind die vorhandenen Wohnungen nur sehr unvorteilhaft belegt?
    Wieviel Menschen haben wirklich kein Dach überm Kopf und müssen (nicht selbstgewählte Obdachlosigkeit) im Freien nächtigen?
    Wieviel Wohnraum pro Einwohner gibt es überhaupt?
    Warum gibt es keine bundesweit Einheitlichen Vorgaben wieviel m² jedem Menschen zustehen sollen? Die Spannbreite reicht von 4-10m² pro Kopf. OK, 4m² für Kinder als absolutes Minimum, wenn sie auch in den Flur oder Wohnzimmer dürfen.

    Ob Wohnungsnot vorliegt oder nicht, ist doch nur eine Frage wie Wohnungsnot definiert wird.
     
  15. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    4.508
    Zustimmungen:
    571
    Als Normalvermieter mit 1-2 Wohnungen kann ein Mietnormade einen Vermieter in den Ruin treiben. Wenn man jetzt die Wohnungen noch abzahlt kann das ganz schnell umkippen und man ist in der Zwangsversteigerung.

    Hier ist der Gesetzgeber in der Pflicht den Vermieter zu schützen.
     
    Triple-J gefällt das.
  16. #15 immobiliensammler, 13.10.2018
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    4.809
    Zustimmungen:
    2.943
    Ort:
    bei Nürnberg
    In Zahlen gesagt: 0 (NULL)! Grund ist ganz einfach, dass es in Deutschland per Gesetz keine Obdachlosigkeit gibt. Jede Kommune ist verpflichtet, den von Obdachlosigkeit bedrohten Personen ein Dach über den Kopf anzubieten, kann dann eben ein Obdachlosenheim, eine Pension oder im besten Fall eine städtische Wohnung sein.
     
    dots gefällt das.
  17. #16 ehrenwertes Haus, 13.10.2018
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    4.291
    Zustimmungen:
    2.543
    Nein @Pitty,

    Der Gesetzgeber hat die Aufgabe Schwächere zu schützen, nicht pauschal Vermieter.

    Jeder der Wohraum vermietet (selbst oder mit Verwalter), hat Kapital und zählt somit nicht zur finanzschwachen Bevölkerungsschicht, ist also nur sehr eingeschränkt schutzbedürftig.
    Wenn ein Vermieter pleite geht, hat er die gleichen Chancen und Rechte eine Privatinsolvenz anzumelden wie Mieter.


    Der Rest ist eine Frage ob das Kapital gebunden ist oder zur freien Verfügung steht.
    Wenn das freie Kapital nicht reicht, kann man die gebundenen Vermögenswerte verkaufen.
    Diese Option hat ein Mieter nicht, weil er kein gebundesens Kapital hat.
     
  18. #17 Triple-J, 13.10.2018
    Triple-J

    Triple-J Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.09.2011
    Beiträge:
    672
    Zustimmungen:
    150
    Nicht pauschal Vermieter, aber vor Mietnomaden. Dies käme letztlich auch den ehrlichen Mietern zugute.
     
    immodream, dots und Pitty gefällt das.
  19. #18 ehrenwertes Haus, 13.10.2018
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    4.291
    Zustimmungen:
    2.543
    Eben...

    Und damit ist die ganze Diskussion um Wohnungsnot, in der öffentlich geführten Form, eine Farce und Wählerfang, die ausschließlich Wünsche der Wähler befriedigen soll, aber nicht einer wirklichen Notwendigkeit entspringt.

    Wieviele Interessenten melden sich auf Wohnungsangebote, weil sie den Wunsch verspüren ihre Wohnsituation zu verändern es aber gar nicht müssen?
    Bei meinen Wohnungsinteressenten ist das die absolute Mehrheit der Bewerber. Ab und an Jemand der durch beruflich bedingten Umzug wirklich eine neue Wohnung braucht.
     
    dots und immobiliensammler gefällt das.
  20. #19 ehrenwertes Haus, 13.10.2018
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    4.291
    Zustimmungen:
    2.543
    Da hast du schon Recht, der Gesetzgeber sieht das aber etwas anders.

    Als Vermieter wird man gleich gestellt mit Unternehmer.
    Jeder Unternehmer hat das Risiko auf Einnahmenausfall irgendwie einzukalkulieren und zu bewältigen.
    Natürlich trifft ein Zahlungsausfall einen Einzelunternehmer viel härter als eine Firma mit großem Kundenstamm.
    Aber das ist eben das Risiko von Unternehmern. Niemand wird gezwungen dieses Risiko einzugehen.

    Von staatlicher Seite wird auch nicht propagiert man soll sich Mietwohnungen als Zusatzeinkommen zulegen, sondern nur selbstgenutzes Wohneigentum. Bei selbstgenutzt ist man dann sein eigener "Mietnomade", wenn die Butze vergammelt.
     
    Pitty, taxpert und dots gefällt das.
  21. #20 Nanne, 13.10.2018
    Zuletzt bearbeitet: 13.10.2018
    Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    6.406
    Zustimmungen:
    1.302
    Ja, Geld verdienen hatte ich vor, nachdem ich erst mal sehr, sehr viel Geld in die Wohnung gesteckt hatte. Und statt Miete zu erhalten musste ich weiter Geld investieren um diesen "Traummieter" wieder los zu werden. Diesem Mieter stand es bei Abschluss des MV nicht an der Stirn was er vorhatte und wessen Charakter er ist. Das schafft Misstrauen, was andere, evtl.ehrliche Interessent zu spüren bekommen. Eben, weil man den Leuten nur bis zur Stirn sieht werden alle möglichen Bescheinigungen verlangt; aufgrund des Misstrauens.
    Selbst dann ist es immer noch nicht sicher ob man tatsächlich auch Geld einnimmt.

    Ich denke mit diesem Risiko sollte der Staat den Kleinvermieter nicht im Stich bzw. alleine lassen. Man müsste für diesen Fall mehr Möglichkeiten haben die "Nomaden" schneller rauszubringen. Aber wohin damit? Es gibt zuwenig Wohnungen, und warum? Weil manch Kleinvermieter Angst hat vor "Mietnomaden"
    und lieber an Feriengäste vermietet o.ä. Bei uns überwiegend so der Fall. Ist nur ein Aspekt.
     
    immodream gefällt das.
Thema: Wohnungsnot ???
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wohnungsnot

Die Seite wird geladen...

Wohnungsnot ??? - Ähnliche Themen

  1. Wohnungsnot und Mietpreisbremse... ein alter Hut in neuem Gewand?

    Wohnungsnot und Mietpreisbremse... ein alter Hut in neuem Gewand?: Eigentlich habe ich nach was ganz anderem gesucht, aber den Artikel finde ich trotzdem interessant. Wann haben unsere Polithäuptlinge nochmal die...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden