Wohnungsübergabe - Worauf achten?

Diskutiere Wohnungsübergabe - Worauf achten? im Übergabe Ein- oder Auszug Forum im Bereich Mietvertrag über Wohnraum; Ich habe letztes Jahr eine Wohnung gekauft und kann sie endlich selbst beziehen. Zuvor hatte sich die Mieterin anwaltlich gegen den Auszug...

  1. #1 Kristek85, 19.05.2019
    Kristek85

    Kristek85 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    15.03.2019
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe letztes Jahr eine Wohnung gekauft und kann sie endlich selbst beziehen. Zuvor hatte sich die Mieterin anwaltlich gegen den Auszug gewehrt.
    Nun geht sie also doch und das sehr plötzlich. Voraussichtlich ist sie in zehn Tagen weg. Die Info habe ich gestern bekommen.
    Bislang habe ich mir Protokolle angesehen und weiß so ungefähr, was protokolliert werden muss.
    Wie sieht es denn mit den Heiz- und Wasserkosten aus? Lese ich einfach die Zähler ab und dann?
    Ich bin, was die Mieterin angeht, sehr vorsichtig! Sie ist eine Aufstockerin, hatte noch bis vor kurzem gleich mehrere negative Schufaeinträge, vor Gericht wurde ich um 500€ ausgepresst, damit sie sich einen Unzug leisten kann, den das Jobcenter nicht übernehmen will, da sie eine 3-Zimmerwohnung haben möchte mit Balokon und allem drum und dran.
    Kurzum:
    Ich will nicht auf Kosten sitzen bleiben. Habt ihr Tipps?
     
  2. Anzeige

  3. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    9.923
    Zustimmungen:
    4.131
    Es muss gar nichts protokolliert werden. Weder gibt es eine Pflicht, ein Übergabeprotokoll zu erstellen, noch muss die Mieterin ein solches Protokoll unterschreiben oder gar an seiner Erstellung mitwirken.

    Was du protokollierst, tust du in deinem eigenen Interesse, also auch nur in dem Umfang und der Art, die dir nützt. Es ist manchmal gut, das im Hinterkopf zu haben, besonders wenn es bei der Übergabe dann doch noch Ärger geben sollte.


    Es schadet nicht, sämtliche Zähler abzulesen. Das sind (jeweils sofern vorhanden und wie immer ohne Anspruch auf Vollständigkeit):
    • Stromzähler, einschließlich ggf. Unterzähler für Waschmaschinen, Kellerabteile o.ä.,
    • Kaltwasserzähler, oft zentral, aber teilweise auch je Entnahmestelle, hier wieder an Unterzähler außerhalb der Wohnung denken,
    • Warmwassezähler dito,
    • Heizkostenverteiler an Heizkörpern, bei großen Heizkörpern teils mehrere, aber meist leicht ersichtlich,
    • Wärmemengenzähler, z.B. für Fußbodenheizungen, teilweise aber auch für ganze Wohnungen oder gar kombiniert für Heizung und Warmwasser (Wärmestation),
    • Gaszähler, sofern die Wohnung über einen eigenen Gasanschluss verfügt (Herd, Einzeltherme),
    • Zähler für andere Brennstoffe, z.B. bei Öleinzelöfen,
    • ...
    Allgemein sind solche Fragen extrem schwierig zu beantworten, wenn man die Gebäudetechnik nicht kennt. Welche Zähler vorhanden sind, sollte sich aber mühelos aus einer der letzten Betriebskostenabrechnungen entnehmen lassen - falls die korrekt war ...

    Das "und dann" ist etwas schwieriger. Wer erstellt die Betriebskostenabrechnung? Falls das über eine Hausverwaltung erfolgt, ist die Sache relativ einfach: Denen teilt man dann die Zählerstände mit. Vielleicht fragt man auch mal vorher, was die eigentlich gerne an Informationen hätten.

    Für Verbrauchsarten, die der Mieter direkt mit einem Anbieter abrechnet (das dürfte hauptsächlich Strom sein), teilt man dem Versorger den abgelesenen Zählerstand und das Datum der Übergabe zusammen mit der Zählernummer mit.


    Verständlich, aber in diesem Fall schwer zu vermeiden. Die Mieterin scheint unter der Pfändungsfreigrenze zu verdienen. Wenn da noch Forderungen entstehen sollten, wird das sehr wahrscheinlich bei dir hängen bleiben. Kaution ist vorhanden? Falls ja, in welcher Form?
     
  4. #3 Kristek85, 20.05.2019
    Kristek85

    Kristek85 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    15.03.2019
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die ausführlichen Tipps!
    Eine Kaution befindet sich auf meinem Konto. Es sind fast 900€.
    Im August wird die Jahresrechung durch die WEG erstellt. Sehe ich das richtig, dass die Mieterin sie dann zugestellt bekommt und mit dieser zum Jobcenter gehen muss, das dann wiederum die Kosten trägt, falls es zu einer Nachzahlung kommt?
     
  5. #4 ehrenwertes Haus, 20.05.2019
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    4.046
    Zustimmungen:
    2.392
    Ich habe meine persönliche To-Do-Liste für Übergabeprotokolle heute um einen Punkt ergänzt:
    • Alle Steckdosen und Lichtschalter auf festen Sitz und Funktion prüfen, war schon drauf. Neu ist Verteilerkappen abnehmen... Ich glaube, ich mach zukünftig auch noch Fotos von der Verkabelung dort :6:
     
  6. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    5.042
    Zustimmungen:
    2.100
    Ort:
    Münsterland
    Nö.
    DU bist für die Abrechnung mit deiner Mieterin verantwortlich. Unabhängig davon, ob und was die WEG mit dir abrechnet.
    Natürlich kannst du jemanden beauftragen, in deinem Namen mit der Mieterin abzurechnen.
    Aber du musst dich kümmern, da kommt niemand auf dich zu.
    Die Mieterin muss mit der abrechnung nirgendwo hin gehen. Sie hat Anspruch auf eventuelle Rückzahlungen oder muss eventuelle Nachzahlungen leisten. Ob sie das Geld vom Jobcenter oer von ihrer Oma bekommt, sollte dir egal sein.
     
    immobiliensammler gefällt das.
  7. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    9.923
    Zustimmungen:
    4.131
    Das ist gut, jedenfalls wenn das ein insolvenzsicheres Konto ist.

    Sofern es im Mietvertrag keine anderen Vereinbarungen gibt, darfst du die Kaution so lange (ggf. anteilig) zurückbehalten, bis keine Forderungen mehr zu erwarten sind. Im Regelfall heißt das:
    • direkt bei Übergabe gibt es gar nichts,
    • 3-6 Monate nach der Übergabe gibt es ggf. einen Teil der Kaution, sofern nach Aufrechnung mit Schäden, Mietrückständen usw. noch ein Guthaben vorhanden ist, das eine zu erwartende Betriebskostennachzahlung übersteigt (grober Überschlag anhand der Zählerwerte und der letzten Abrechnung),
    • nach der Betriebskostenabrechnung (das ist im äußersten Fall 23 Monate nach Ende des Mietverhältnisses!) gibt es den Rest - falls noch etwas da ist.
    Das nur rein vorsorglich, falls die Mieterin bei der Übergabe Cash sehen will oder ähnliche Späße.
     
  8. #7 immodream, 21.05.2019
    immodream

    immodream Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.05.2011
    Beiträge:
    3.117
    Zustimmungen:
    1.349
    Hallo,
    man kann es kaum glauben.
    Ein Bekannter hatte bei der Wohnungsabnahme keine Mängel gefunden und dem Altmieter umgehend die Kaution überwiesen.
    Nach einigen Wochen wurde ein neuer Mieter gefunden und der meldet beim Einzug, das an den Steckdosen kein Strom vorhanden wäre.
    Nachdem man die üblichen Verdächtigen ( Sicherungen , Schutzschalter ) überprüft hatte , wurde eine Steckdose ausgebaut.
    Und siehe da, der Vormieter hatte an allen Steckdosen die Kabel so kurz abgekniffen das alle Dosen ausgestemmt und nach oben versetz werden mußten .
    Seitdem habe ich bei den Wohnungsabnahmen immer ein Steckdosenprüfgerät oder einen Spannungsprüfer dabei.
    Grüße
    Immodream
     
  9. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    6.010
    Zustimmungen:
    2.956
    Ort:
    Mark Brandenburg
    meine neuste Anschaffung, gerade für den Altbauanteil, aber auch gut bei Überraschungen im Neubau.
     
  10. #9 Papabär, 21.05.2019
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    7.213
    Zustimmungen:
    1.792
    Ort:
    Berlin
    Kenne ich. Ein Mieter hatte vor seinem Auszug die Tapeten entfernt. Offenbar unter fleißiger Verwendung eines Spachtels. Offenbar hat er dabei die Leitungen zu den Tastern versehentlich durchgetrennt - der Elektriker meinte hinterher zumindest, dass die Leitungen sauber abgeschert wurden. Kann ich mir schon bei einem einzigen Taster nur schwer vorstellen (merkt man das nicht, wenn da so eine Litze durchtrennt wird?) ... aber gleich bei allen sieben?

    Mangelnde Gründlichkeit konnte man dem Mieter zumindest nicht vorwerfen.
     
  11. #10 TimeToSayGoodbye, 23.05.2019
    TimeToSayGoodbye

    TimeToSayGoodbye Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    16.08.2018
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    1
    Wohnungsübergabe - Worauf achten
    Ich finde das ist eine Sehr guter und treffender Titel.

    Leider musste ich in den letzten Tagen auch feststellen das man im Prinzip auf alles achten muss und ich meine absolut alles.
    Alles was ein Gefahrenpotential für Leib und Leben hat aber auch für die Substanz der Wohnung/Gebäude(Gas, Elektrik, Frisch und Abwasser, Heizung)

    In einer Wohnung, die wir erst zurückbekommen haben wir die gesamte Elektrik jetzt eine mal auf den Kopf gestellt nach dem wir bereits bei rund 1/4 der Steckdosenplätze(egal ob 1er, 2er oder 3er) Beschädigungen festgestellt haben.
    Spannend wurde es dann nach dem Austausch der beschädigten Steckdosenplätze das teilweise die Sicherungen ausgelöst haben, obwohl nur eine ca. 4W LED angeschlossen war.
    Nach dem blick in die verteiler-Dosen (diese sind meistens etwas unterhalb der decke) haben wir diverse Lüsterklemmen mit nur einer schraube aber mit 6(ja 6x1,5mm²) Adern befüllt was zum Kurzschluss führte, da man beim abisolieren der Kabel auch noch der Meinung war das die Ader noch deutlich über die Lüsterklemme hinaus Stehen müssen und leider war, jener der diesen Pfusch fabriziert hat das Isolierband dann wohl auch schon zu teuer.
    Das ende vom Lied ist das es rund 2 tage gebraucht hat die Steckdosen zu tauschen und alles zu prüfen.

    Nach diesem Erlebnis kann ich jedem nur noch den Rat geben mehr fach hingucken und auch andere mit gucken lassen.
     
  12. #11 dots, 23.05.2019
    Zuletzt bearbeitet: 23.05.2019
    dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    5.042
    Zustimmungen:
    2.100
    Ort:
    Münsterland
    Seit wann hat Frisch ein Gefahrenpotential?

    Ich würde sowas ja nicht machen, bevor ich die Wohnung zurückbekommen habe.

    Warum macht ihr so 'nen Scheiß? Und dann auch noch dem Mieter in die Schuhe schieben wollen?

    Ja! Besonders dann, wenn man es nicht schafft, das, was man eigentlich sagen will, so in Worte zu fassen, dass das dann auch so da steht, ist es ein guter Rat, in mehrere Fächer zu gucken. Oder so ähnlich.

    Ob die anderen mitgucken, oder alleine gucken, oder irgendwas mit gucken machen, ist doch egal.
     
  13. #12 ehrenwertes Haus, 23.05.2019
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    4.046
    Zustimmungen:
    2.392
    @dots,

    Ich kann mich irren, aber ich bin mir ziemlich sicher, das @TimeToSayGoodbye ein Legasthenieproblem hat. Seine Fehler in der Schreibweise sind dafür recht typisch.
    Man kann aber verstehen was er/sie sagen will. Oder haben ab sofort alle Leute mit Lese-Rechtschreibschwäche auf Grund einer Dots-Anordnung hier jetzt Schreibverbot?

    Die von dir monierten Fehler, beseitigt auch keine Rechtschreibprüfung, deren Nutzung du ja so gerne forderst bzw. anrätst.

    So wie du meinst die Leute hier vorführen zu müssen, ist menschenverachtend und respektlos. Das wurde dir auch schon mehrfach gesagt.
    Deinen Lieblingsspruch zu dem Problem hast du dir dieses Mal zwar offen verkniffen, es läuft aber trotzdem wieder darauf hinaus.

    Wenn es wirklich dein Anliegen ist, Mietern und Vermietern mit ihren Fragen und Problemen zu helfen, ist deine Art kontraproduktiv.
    Wer fragt denn, wenn er befürchten muss öffentlich der Lächerlichkeit Preis gegeben zu werden, von Usern, die sich an den vermeintlichen oder echten Textfehlern hochziehen, statt die wirklichen Fragen zu beantworten?
     
    Wohnungskatz, sara, Duncan und 2 anderen gefällt das.
  14. #13 TimeToSayGoodbye, 23.05.2019
    Zuletzt bearbeitet: 23.05.2019
    TimeToSayGoodbye

    TimeToSayGoodbye Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    16.08.2018
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    1
    Danke für den vermutlich unnötigen Hinweis mit dem -

    Ok es wahr nicht unbedingt eine gute Idee, eine mir bekannte Redewendung zu verwenden.
    Damit meinte ich, die Elektrik von Anfang (ab dem Sicherungs-Kasten) bis Ende (bis zur letzten Ader/Gerät) zu prüfen.

    Dots bitte erleuchte mich wann und wo habe ich einen Mieter/Ex-Mieter beschuldigt?
    Die besagte Lüsterklemme haben wir in der Küche vorgefunden und meine Vermutung ist das es die Küchenbauer waren, weil die Küchenbauer von dieser Verteiler-Dose aus ein weiteres Kabel abgezweigt habe, für eine Steckdose, die für eine Dunstabzugshaube verwendet wurde.

    das rot markierte ist ergänzt

    Eine bitte an einen der @Mods, bitte den in rot markierten teil ergänzen das "...Adern befüllt vorgefunden was zum..."

    Ok @dots Legasthenie und LRS sind für dich wohl nicht existieren.
    Und falls doch. Personen mit Legasthenie oder LRS kann der Satzbau sehr schwerfallen, so das es auch andere sinngemäß gut verstehen.
     
  15. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    5.042
    Zustimmungen:
    2.100
    Ort:
    Münsterland
    Ob TimeToSayGoodbye ein solches Problem hat, weiß ich nicht. Jetzt mal ganz ehrlich: Woher weißt du das? Hat er/sie das schon mal hier im Forum geschrieben?
    Wenn dem so ist, entschuldige ich mich dafür, dass es so ausgesehen hat als wenn ich ihn/sie vorgeführt habe.
    Das war nie meine Absicht.
    Natürlich kann man verstehen, was er/sie sagen will.
    Für mich wirkt der Text aber ziemlich schluderig verfasst - so, als wenn sich der Verfasser keine Mühe gegeben hätte. Kann natürlich sein, dass mit Anwälten o. dgl. anders kommuniziert wird als mit uns (das würde jedoch tief blicken lassen, finde ich). Wenn nicht:
    Ich denke, dass ein Richter, ein gegnerischer Anwalt o. dgl. auch jedes Wort auf die Goldwaage legen würde. Oder kennst du einen Anwalt, der sagt "Hier steht zwar, dass mein Mandant keine Schönheitsreparaturen leisten muss, aber ich glaube Ihnen, dass das anders gemeint war - also muss mein Mandant das leisten" ...?

    Bitte. Der Hinweis ist allerdings nur dann unnötig, wenn wir uns darauf einigen, dass die ganzen Regeln bzgl. Schrift(-sprache) nicht gelten.
    Willst du das wirklich?
    Dann lasse ich ab sofort immer und überall den Buchstaben "e" weg. Ist ja, genau wie der Bindestrich, überflüssig, gell?
    Solange noch jeder erkennen kann, was gemeint ist ...
    Wenn ich statt "Ja" ein "Nein" schreibe, ist das ja auch nicht schlimm. Aus dem Kontext heraus kann man bestimmt ableiten, wie ich das gemeint haben könnte ...
     
  16. #15 ehrenwertes Haus, 23.05.2019
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    4.046
    Zustimmungen:
    2.392
    Ah, du denkst das also nur, wissen tust du das nicht.

    Dann lass dir aus der Praxis gesagt sein, dass sich auch während einem Prozeß solche Fehler korrigieren lassen.

    Ist ja auch komisch, dass es tatsächlich mündliche Verhandlungen gibt, bei denen alle Parteien vor Gericht doch tatsächlich miteinander Reden.
    Zumindest habe ich noch keine Verhandlung erlebt, bei der das gesprochene Wort buchstabiert werden musste (von nicht juristischen Fachbegriffen und Namen abgesehen). Das schriftliche Vorferfahren muss beantragt werden, die mündliche Verhandlung nicht.

    Also hör Mal auf mit "ein Anwalt oder Richter macht das genau so". So pauschalisiert ist das einfach Blödsinn. Besuch lieber echte Prozesse und weniger nachgestelltes Reality-TV-Wissen verbreiten. In absolut allen Prozessen, die ich besucht habe, hat man die Worte von Laien nicht dermaßen zerpflückt wie du das machst. Im Zweifel wird halt nachgefragt bis klar ist, wie eine Aussage zu verstehen ist. Im Gegenteil, ich kenne einige Richter, die Anwälte zurückpfeiffen, wenn sie genau dieses Spielchen mit jurisitischen Laien vor Gericht versuchen.


    Das machst du doch permanent mit deinem Korrekturwahn, bevorzugt bei neuen bzw. nicht so oft schreibenden Usern.


    Muss man sich erst öffentlich Outen, ideal mit einem Hinweisschild "dots, ich hab ein LRS-Problem", damit man wegen einer evt. Schwäche nicht öffentlich angeprangert wird?
    Die Fehler sind bei diesem (und auch ein paar anderen) User(n) ein ausreichender Hinweis, wenn man sich Mal die Mühe gemacht hat, nicht jeden Schreibfehler pauschal als zu doof oder schlampig zu deklarieren, aber Schubladendenken und Vorurteile verbreiten ist ja einfacher..., hat nur eine klare Tendenz von diskriminieren. Mit Fairness hat dein Verhalten absolut nichts mehr zu tun.

    Und das interpretiere ich als sich outen:


    Sry für OT, aber mir geht das sowas von auf den Zeiger, dass es einfach Mal wieder raus musste.
    Bitte Auslagern, wenns zuviel ist/wird/war :060sonst:
     
    Jobo45, Wohnungskatz, TimeToSayGoodbye und 3 anderen gefällt das.
  17. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    6.010
    Zustimmungen:
    2.956
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Wenn man sich mit der Problematik mal genauer auseinandergesetzt hat sieht man das an der Art der Fehler. Dies sind meist Angehörige von Betroffenen und Lehrer, gerade auch um zu erkennen ob wirklich eine Störung vorliegt oder ob da nur einer faul ist und das als Ausrede missbraucht. Meinereiner sieht das auch nicht gleich, aber ich habe Lehrer in der Verwandtschaft, die dann auch daran interessiert sind was ist mit ihren Schülern und in wie weit man denen helfen kann.
    ja, dies ja kann man auch unter seinem Profilbild sehen...
    bisweilen kann man genau das - ja! Man kann aber auch davon ausgehen, dass für so einem Forenbeitrag eine andere Aufmerksamkeit aufgewendet wird als für einen Vertrag oder eine Klageschrift, wo sich insbesondere Betroffene oben genannter Problematiken bevorzugt fachkundige Hilfe holen. Hab da übrigens mal eine Analphabetin kennen gelernt, deren Vermeidungsstrategien waren zwar recht erfolgreich aber auch sehr aufwändig, da konnte man mit Abendschule nachhelfen, diese Option haben andere leider nicht (sie würden es vielfach viel zu gerne).
     
    Wohnungskatz, TimeToSayGoodbye und ehrenwertes Haus gefällt das.
Thema:

Wohnungsübergabe - Worauf achten?

Die Seite wird geladen...

Wohnungsübergabe - Worauf achten? - Ähnliche Themen

  1. Wohnungsübergabe, obwohl Vormieter noch in Wohnung - Protokoll unterschreiben?

    Wohnungsübergabe, obwohl Vormieter noch in Wohnung - Protokoll unterschreiben?: Schönen guten Abend, auf meiner Durchforstung des Forums, bin ich leider auf keinen ähnlichen Fall gestoßen (falls doch, bitte ich dies zu...
  2. Wohnungsübergabe /Kaution

    Wohnungsübergabe /Kaution: Ich habe morgen Wohnungsübergabe, nun eine Frage zur Kaution, ich muss die ja nicht gleich auszahlen, aber lt. dem Vordruck bei der...
  3. Hinweisschreiben vor Wohnungsübergabe

    Hinweisschreiben vor Wohnungsübergabe: Hallo zusammen! Ein Mieter von uns hat gekündigt und mir steht als Neuling in Sachen Vermieter die erste Wohnungsübergabe bevor. Da ich bedenken...
  4. Neuer Eigentümer vom Mehrfamhaus. Auf was achten?!

    Neuer Eigentümer vom Mehrfamhaus. Auf was achten?!: Hallo zusammen, ich werde bald ein Mehrfamhaus kaufen mit 7 Single wohnungen. Auf was sollte ich als unerfahrener Vermieter achten?! Die...
  5. Mängel nach Wohnungsübergabe

    Mängel nach Wohnungsübergabe: Ich vermiete eine 3 Zimmer Wohnung. Vor 3 Wochen war Wohnungsübergabe. Ab 1. September kommt ein neuer Mieter in die Wohnung. Die Wohnung wurde...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden