"Zählermiete" bei abgebranntem Haus zulässig?

Diskutiere "Zählermiete" bei abgebranntem Haus zulässig? im Betriebs- und Heizkostenvorauszahlung Forum im Bereich Betriebs- und Heizkosten; Hallo, folgendes ist mir passiert, Unser Haus ist abgebrannt.Der Strom wurde still gelegt. Jetzt soll ich Zählermiete für 2x Strom und 1x Wasser...

  1. #1 Verstehesnicht, 21.05.2016
    Verstehesnicht

    Verstehesnicht Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    21.05.2016
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    folgendes ist mir passiert, Unser Haus ist abgebrannt.Der Strom wurde still gelegt. Jetzt soll ich Zählermiete für
    2x Strom und 1x Wasser bezahlen. Pro Zähler 10€.
    Da das Haus erst in einem Jahr wieder aufgebaut wird, sind das 360 € für nix. (vermutlich sind sie durch den Brand sowieso defekt)
    Habe bereits 2x telefoniert,( "ich kann mich nicht abmelden", "ich kann nicht kündigen"????) und einen Einschreibebrief abgesendet.
    Heute kam die 2. Mahnung mit Androhung eines gerichtlichen Verfahren.
    Kann das wirklich wahr sein?
    Gruß
    Verstehesnicht
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Verstehesnicht, 21.05.2016
    Verstehesnicht

    Verstehesnicht Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    21.05.2016
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    folgendes ist mir passiert, Unser Haus ist abgebrannt.Der Strom wurde still gelegt. Jetzt soll ich Zählermiete für
    2x Strom und 1x Wasser bezahlen. Pro Zähler 10€.
    Da das Haus erst in einem Jahr wieder aufgebaut wird, sind das 360 € für nix. (vermutlich sind sie durch den Brand sowieso defekt)
    Habe bereits 2x telefoniert,( "ich kann mich nicht abmelden", "ich kann nicht kündigen"????) und einen Einschreibebrief abgesendet.
    Heute kam die 2. Mahnung mit Androhung eines gerichtlichen Verfahren.
    Kann das wirklich wahr sein?
    Gruß
    Verstehesnicht
     
  4. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    3.510
    Zustimmungen:
    360
    Das zahlt doch Deine Versicherung, frage dort mal nach.

    Ansonsten hilft nur Zähler demontieren lassen oder was noch übrig ist.
     
  5. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    8.206
    Zustimmungen:
    509
    Hallo Verstehesnicht,
    der derzeitige Zustand des Mietgegenstandes, welcher immer noch bei Dir ist, ist doch zweitrangig.
    Ist doch genauso wie wenn Du bspw. ein Auto mietest...
     
  6. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    8.206
    Zustimmungen:
    509
    Doppelposting? Verstehesnicht.
     
  7. #6 Gewohnheitstier, 22.05.2016
    Gewohnheitstier

    Gewohnheitstier Benutzer

    Dabei seit:
    21.11.2015
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    15
    Woher soll der Netzbetreiber und der Wasserlieferant wissen, dass das Haus abgebrannt und die Zähler defekt sind? Mit wem hast Du telefoniert und wem angeschrieben?

    Und ja, für stillgelegte aber noch vorhandene (Strom)zähler wird die Grundgebühr fällig. Da gibt es mWn nur drei Wege drumrum, ein Stromtarif ohne Grundgebühr - viel Spaß beim suchen, einen eigenen Zähler setzen lassen oder der Netzbetreiber nimmt den Zähler mit.
    Ich könnte mir vorstellen, dass Du mit einem Nachweis der Zerstörung der Geräte um die Kosten herumkommst.
     
  8. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    8.206
    Zustimmungen:
    509
    Das könnte ich mir ganz bestimmt nicht vorstellen. Im Gegensatz; das könnte erheblich teurer werden.
     
  9. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.791
    Zustimmungen:
    1.748
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Da in beiden fleißig geantwortet wurde, habe ich die Threads hier mal zusammengeführt.
     
  10. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.932
    Zustimmungen:
    861
    ..das Haus ist abgebrannt, also nicht mehr bewohnbar, wenn man es so versteht wie Du es schreibst. Warum, frage ich mich, musst Du da weiterhin Strom bzw. Zählermiete bezahlen? Logisch wäre doch, dass der Wasser- und Stromlieferant sofort nach dem Brand davon in Kenntnis gesetzt wird/wurde.

    Hast du diese Meldung versäumt werden die Versorger weiterhin von Dir die Zählergebühr verlangen, die aufgrund Deiner Versäumnis auch beglichen werden soll/muss.
     
  11. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.791
    Zustimmungen:
    1.748
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Weil die Stromversorgung des Grundstückes trotzdem noch intakt sein kann und zum Verbleib der Zähler bisher keine anderen Feststellungen getroffen wurden. Zum Zwecke des (Teil-)Abrisses und Neu-/Wiederaufbaues ist so ein bisschen Strom und Wasser auf der Baustelle auch nicht schlecht...
    Offensiv auf den Versorger zugehen und auf eine entsprechende Klärung hinwirken. Und auch gemietete Gegenstände die man nicht nutzt muss man Miete für zahlen. Kommt uns von der Wohnung bekannt vor, oder?
     
    sara gefällt das.
  12. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.932
    Zustimmungen:
    861
    Nach diesem Hinweis gehe ich davon aus, dass es keinen Strom gibt.

     
  13. #12 Gewohnheitstier, 22.05.2016
    Gewohnheitstier

    Gewohnheitstier Benutzer

    Dabei seit:
    21.11.2015
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    15
    An der Stelle möchte ich auf den Unterschied zwischen Stromlieferant und Netzbetreiber hinweisen.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Entflechtung_(Firmenstruktur)#Energie

    Der Stromlieferant, der die Rechnungen schickt, wird erst dann darauf verzichten die Grundgebühr zu kassieren wenn der Netzbetreiber, der Eigentümer des Zählers, mitteilt, dass das Gerät zerstört oder ausgebaut wurde. Für defekte Geräte wird mWn übrigens weiter kassiert.

    Ist ein wenig wie Eigentümer (Netzbetreiber), Vermieter (Stromlieferant) und Untermieter (Nutzer des Zählers).

    Kommt darauf an, wer die Sache zu vertreten hat. Grundgebühr wird für einen zerstörten Zähler mMn aber nicht fällig.

    Eben.

    Um mal ein wenig im Kaffeesatz zu lese. Es handelt sich wohl um die Jahresabrechnung, die scheinbar komplett bestritten wird, wegen der nicht genutzten Zähler. Es handelt sich um die zweite Mahnung. Ich möchte meinen, dass da schon einiges an Zeit vergangen ist.

    Was für die Erhebung der Grundgebühr irrelevant ist. Beispiel, nur weil einer Deiner Mieter das Schloss in der von ihm gemieteten Wohnung austauscht oder auszieht verzichtest Du ja auch nicht auf die Miete.
     
  14. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.932
    Zustimmungen:
    861
    Gerade das meine ich auch. (s.oben)
     
  15. #14 Gewohnheitstier, 22.05.2016
    Gewohnheitstier

    Gewohnheitstier Benutzer

    Dabei seit:
    21.11.2015
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    15
    Ich wollte darauf hinaus, nur weil irgendeiner den Strom abgestellt hat ist die Grundgebühr trotzdem fällig. Außer irgendeiner war der Netzbetreiber.
     
  16. #15 Verstehesnicht, 22.05.2016
    Verstehesnicht

    Verstehesnicht Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    21.05.2016
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo alle zusammen,
    zuerst einmal danke für die vielen Antworten.
    Also nochmal der Reihe nach.
    Das Haus hat am 8.08.2015 gebrannt.
    3 Tg. später habe ich Online den Stadtwerken die Zählerstände mitgeteilt und bat um Endabrechnung und Abmeldung auf Grund des Brandes. Keine Antwort.
    Monate vergingen bis jetzt im April die Endabrechnung kam, mit weiteren vorgesehenen Abbuchungen.
    Ich dachte ich bin im falschen Film. Laut Nachbarn waren die Stadtwerke beim Brand anwesend und haben auf Grund des Brandes das Haus vom Netz getrennt. Wen es interessiert kann mal auf Youtube Brand in Oberensingen suchen Datum beachten!Da sieht man auch die bandagierten Stromleitungen.
    Darauf hin hab ich per @ geschrieben, dass es es sich bestimmt um ein Missverständnis handelt und sicherheitshalber nochmal gekündigt. Keine Antwort.
    1. Mahnung.
    Anruf bei den Stadtwerken Kundenzentrum.
    Situation erklärt. Dann kam die Frage ob ich schon einen Installateur hätte, und ich soll später nochmal anrufen.
    Die nächste Dame meinte ich könne mich nicht so einfach abmelden. Ich müßte Leerstandsmiete bezahlen.
    Ich sagte ihr, dass ich nicht damit einverstanden bin da ich ja keinen Strom habe, auf Grund der Trennung vom Netz.
    Sie könne da nix machen.
    Dann kam die erste Rechnung über die sogenannte Zählermiete.Daraufhin habe ich per Einschreiben nochmal um Erklärung gebeten. Keine Antwort.
    2. Mahnung.
    Das Haus ist komplett unbewohnbar, die Zähler vermutlich durch den Brand /300000 lt. Löschwasser zerstört.Habe weder Online noch in meinen Unterlagen etwas von Leerstandsmiete gelesen, oder versteckt sich das im Paragraphen-dschungel.
    Das Haus wird definitiv abgerissen und ich brauche diese Zähler nicht, denn ich hab KEINEN Strom. Ich versteh das nicht.
     
  17. #16 immobiliensammler, 22.05.2016
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    1.651
    Zustimmungen:
    940
    Ort:
    bei Nürnberg
    Unabhängig von der genauen rechtlichen Einordnung habe ich schon oft die Erfahrung gemacht, dass Call-Center-Mitarbeiter plötzlich umschwenken, wenn man die Möglichkeit der Einschaltung der Schlichtungsstelle ins Gespräch bringt. Offenbar sind die auf dieses Reizwort geschult, ich wurde dann plötzlich weiterverbunden und konnte das erste Mal vernünftig diskutieren.

    https://www.schlichtungsstelle-energie.de/
     
    Papabär gefällt das.
  18. #17 Gewohnheitstier, 22.05.2016
    Gewohnheitstier

    Gewohnheitstier Benutzer

    Dabei seit:
    21.11.2015
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    15
    Warum auch?

    ...

    Ist es sicher, dass das Haus dauerhaft vom Netz getrennt war und ist? Wenn es nur eine zeitweise Trennung war hast Du mMn eher schlechte Karten.

    Unbewohnbar ist, wie gesagt, kein Kriterium - Zerstörung der Zähler schon, Vermutungen hinsichtlich des Zustands der Zähler bringen Dich auch nicht weiter. Für letzteres solltest Du den Netzbetreiber in die Spur schicken (Stichwort Gerätedefekt ohne bzw. mit Gefährdung oder Zerstörung der Zähler) oder die Dinger besser gleich ausbauen lassen. Nebenher vielleicht einen eigenen Elektriker auf die Dinger loslassen. Spätestens hier stellt sich dann die Frage, ob sich der Aufwand lohnt. Der Ausbau hätte den ganzen Ärger im Keim erstickt.

    Wenn die Dinger tatsächlich nicht am Netz hingen wird es interessant. Kann mir vorstellen, dass Du dann um die Kosten rumkommst. Aber hier braucht es wohl einen entsprechenden Nachweis vom Netzbetreiber.
    Auf das Ergebnis bin ich einigermaßen neugierig.

    Ist das selbe Argument, wie wenn einer deiner Mieter auszieht und die Mietzahlung einstellt, er braucht die Wohnung ja nicht mehr.

    Die üblichen Verdächtigen wie Anwalt, Gericht, Vorstandsbeschwerde ziehen auch. Vorausgesetzt man argumentiert einigermaßen vernünftig.
     
  19. #18 Papabär, 23.05.2016
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.852
    Zustimmungen:
    562
    Ort:
    Berlin
    "Unterlassungsverfügung" funktioniert auch.:15:

    Allerdings hebe ich heute z.B. auch eine 2.Mahnung/Sperrankündigung auf dem Tisch gehabt, deren dazugehörige Rechnung hier am 19.05. eingegangen ist (und da darf ich schon froh sein, dass die Mahnung erst nach der Rechnung kam). Einige EVU´s wollen anscheinend ihre günstigen Stromtarife durch Mahngebühren ausgleichen.

    Haben die Brandermittler denn das Objekt schon freigegeben? Mir ist zwar noch kein ganzes Haus abgebrannt, aber Wohnungsbrände hatte ich schon mehrere - und 2-6 Monate bis man überhaupt Veränderungen vornehmen darf, scheinen da keine Seltenheit zu sein.
     
  20. #19 Smoerebroed, 14.12.2016
    Smoerebroed

    Smoerebroed Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    14.11.2016
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Also das Grundlegende Problem ist meiner Meinung nach die Kündigung per Email. Ich schicke Kündigungen jeglicher Art nicht ohne Grund ausschließlich per Einschreiben mit Rückschein, da kann niemand behaupten er hätte keine Kündigung erhalten.

    Eine Endabrechnung gleich nach Meldung der Zählerstände wäre ein reines entgegenkommen vom Stromlieferant, also würde ich eine Fristgerechte Kündigung aussprechen mit Hinweis auf das abgebrannte Haus. Also ich meine ich habe bei meinem Stromlieferant nur eine Kündigungsfrist von ein oder zwei Monaten, das reisst also kein zu großes Loch in die Kasse.

    Die Aussage das Sie sich nicht abmelden oder kündigen können grenzt schon an eine arglistige Täuschung, in jedem Vertrag gibt es auch die Möglichkeit zu kündigen. Am besten Mal den Vertrag raus suchen und nachschauen. Also nochmal per Einschreiben Rückschein fristgerecht kündigen und auffordern den Zähler auszubauen. Dann sollen Sie doch schauen wie sie an Ihre Zähler kommen falls das Haus von der Feuerwehr gesperrt ist.

    Einen Wiederaufbau des Hauses würde ich auch gar nicht erwähnen. Der Vertrag wird gekündigt, die Zähler sollen ausgebaut werden, basta. Ob Sie danach die Bude wieder aufbauen, abreissen, Neubauen oder einen Parkplatz anlegen ist doch alleine Ihre Sache.

    Ich hatte auch so einen Fall das ging soweit das sich schon der Gerichtsvollzieher angekündigt hatte. Dem hab ich den ganzen Schriftverkehr vorgelegt, da war der schneller wieder weg als er gekommen war. Denn das Grundlegende Problem ist das weder ein Inkassobüro noch das Gericht die Rechtmäßigkeit der Forderung prüft, das tut ein Gericht erst wenn Sie Widerspruch einlegen.
     
  21. #20 immobiliensammler, 14.12.2016
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    1.651
    Zustimmungen:
    940
    Ort:
    bei Nürnberg
    Vermutlich ist mit dem Haus nach über 6 Monaten schon was passiert, ich denke dass der Zähler wohl mit dem Bauschutt den Bagger zum Opfer gefallen ist, dass die Feuerwehr das Haus so lange sperrt glaube ich eher nicht!
     
Thema: "Zählermiete" bei abgebranntem Haus zulässig?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. hausbelastung bei abgebranntem haus

Die Seite wird geladen...

"Zählermiete" bei abgebranntem Haus zulässig? - Ähnliche Themen

  1. Abgebrannt und nun? Alarm für Feuerwehrmann Sam

    Abgebrannt und nun? Alarm für Feuerwehrmann Sam: Servus, wo am Donnerstag noch unsere Hausmülltonne/container stand, ist jetzt nur noch ein kläglicher verschmorter Plastikhaufen auf 4 Rädern zu...
  2. Haus mit ELW Heizkosten Warmwasser berechnen!?

    Haus mit ELW Heizkosten Warmwasser berechnen!?: Hallo, ein paar Daten zuerst... Haus mit ELW... Haus(60%)(165m2)/// ELW (40%) (110m2) Eine Wärmepumpe (Luft) zwei Wärmemengenzähler (1x Haus)...
  3. Wie ist Versicherung umlegbar , wenn Vermieter mit im Haus wohnt ?

    Wie ist Versicherung umlegbar , wenn Vermieter mit im Haus wohnt ?: Hallo guten Tag, in einem Zweifamilienhaus wohnt im Erdgeschoss meine Mutter als Vermieter und das erste Stockwerk ist an Dritte vermietet....
  4. Habt Ihr auch eine Wohnung im Haus, bei der es nicht so frisch riecht?

    Habt Ihr auch eine Wohnung im Haus, bei der es nicht so frisch riecht?: Hallo, wir haben im Haus eine, eigentlich zwei Wohnungen, wenn da jemand rein oder raus geht, riecht das ganze Treppenhaus. Es sind beides...
  5. 2 Häuser 1 Grundstück

    2 Häuser 1 Grundstück: Einen schönen Guten Abend, bin gerade neu angemeldet und habe ein paar Fragen an euch. Folgender Sachverhalt liegt vor: Wir sind ein junges...