zeitweilige Vermietung, welche Form des MV, Amt soll zahlen

Diskutiere zeitweilige Vermietung, welche Form des MV, Amt soll zahlen im VF - Ankündigungen! Forum im Bereich Mieter- und Vermieterforum; Hallo Freunde, ich habe eine Villa und will diese potentiell verkaufen, bis dahin will ich aber Leute drin wohnen lassen, warum auch nicht ... ....

  1. #1 Carlo Banausen, 09.12.2018
    Carlo Banausen

    Carlo Banausen Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    09.12.2018
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Freunde,

    ich habe eine Villa und will diese potentiell verkaufen, bis dahin will ich aber Leute drin wohnen lassen, warum auch nicht ... .
    Mieter habe ich auch gefunden, und zwar wollen diese jeweils Zimmer anmieten ( es gibt ein paar Bäder, Küchen, und auch ca. 10 große Zimmer ) .

    Jetzt haben die Mieter aber tlw. den Bedarf die Miete vom Jobcenter/Amt zahlen zu lassen.

    Aus einem anderen Grund würde ich auch am liebsten das Haus nicht in Wohnungen unterteilen, sondern es wirklich nur bei einer formal-rechtlichen und auch baulichen Nutzen als WG in Zimmern belassen,
    - d.h. das Haus soll als "EinfamilienHaus" behandelt und betrachtet werden.

    Für mich ist folgendes wichtig:
    - "Keine verschlossenen Türen", d.h. wenn ich mit einer Besichtigung vorbeikomme, 1 oder 2 mal im Monat, dann will ich das nicht vorher jedesmal den Mietern mitteilen müssen; die Mieter haben dafür auch Verständnis, es ist so leichter für beide Seiten, da es durchaus vorkommt daß eine Interessentenpartei nicht auftaucht und sich dann die Mieter umsonst drauf vorbereitet hätten ... ,
    - rechtliche Unbedenklichkeit im Verkaufsfall, denn nur 10% der Interessenten würden die Hütte mit Mietern übernehmen wollen.

    Daher suche ich nach einem geeigneten Ansatz. Das Amt muss das Mietverhältnis aber anerkennen können oder müssen.

    Eine normale Wohnungsvermietung scheidet also aus.

    Folgende Fragen scheinen mir aufzutauchen:
    - Wie ist es beim Kündigungsschutz in Fällen einer WG ?
    - Kann ich mich selber zum "Hauptmieter" machen und den Bewohnern "Untermietverträge geben ?
    - Könnte ich das Modell der Vermietung als Einliegerwohnung verwenden ?
    - Könnte ich die Wohnung/Zimmer einfach über AirBnb an die Mieter abgeben (immer befristet), und das Amt müsste dann auch zahlen ?

    Im Normalfall kann man ja wohl keine Befristeten MV aneinander fügen (zeitlich), da schon ab dem 2. Mal automatisch ein unbefristeter Vertrag draus wird.
    In der Vergangenheit hatte ich deswegen immer MV mit Befristung auf 3 Jahre herausgegeben. Im Moment würde ich aber keine Befristung von über 3 Monaten herausgeben wollen ...


    .. und bevor sich jetzt alle aufregen: Ich bin jedenfalls bisher noch immer ein bei den Mietern beliebter Vermieter gewesen, also das Gift und den Senf gerne woanders draufschmieren, und nicht unter meinen schönen Beitrag hier. Bitte nur konstruktive Antworten abgeben ... ,
     
  2. Anzeige

  3. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    10.133
    Zustimmungen:
    4.393
    Nein. Du willst eine Villa verkaufen und bis dahin übergangsweise als Wohnheim für Arbeitslose vermieten. Das ist auf jeder nur vorstellbaren Ebene eine derartig schlechte Idee, dass du mit jeder konstruktiven Antwort katastrophal schlecht beraten wärst.


    So lange du dort nicht selbst wohnst: So wie in jedem anderen Mietverhältnis auch. Ohne berechtigtes Interesse darfst du nicht kündigen. Das erschwert auch die Nutzung durch einen eventuellen Käufer, der selbst nutzen möchte. Der Käufer hätte zwar ein berechtigtes Interesse, aber das muss er eben erst durchsetzen. Wer in diesem Segment kauft, wird daran wenig Interesse haben. Die Vermietung mindert also den Marktwert.


    Du kannst nichts an dich selbst vermieten. Ich wüsste auch nicht, wozu das gut sein soll.


    Du wohnst dort nicht selbst? Dann nicht.


    Miete für nur zur vorübergehenden Benutzung überlassenen Wohnraum (der tatsächlich vom Kündigungsschutz ausgenommen wäre), wird im Regelfall nicht übernommen. Das kommt nur bei drohender Obdachlosigkeit und in ähnlichen Zwangslagen in Betracht.

    Davon abgesehen kommen damit ganz neue Fragestellungen auf, z.B. ob mit einer solchen Vermietung nicht gegen ein bestehendes Zweckentfremdungsverbot verstoßen wird, außerdem natürlich wieder einmal steuerliche Probleme.


    Nein. In diesem Fall sehe ich keinen zulässigen Befristungsgrund. Daher ist schon im ersten Vertrag die Befristung unwirksam.


    Ich sag's nochmal: Ganz schlechte Idee!
     
    Wohnungskatz, immobiliensammler und Sweeney gefällt das.
  4. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    5.207
    Zustimmungen:
    2.200
    Ort:
    Münsterland
    Von wem wirst du mieten?

    Zählt das Amt auch die Miete, wenn deine Mieter sich nicht an die Spielregeln des Amtes halten? Oder wenn deine Mieter vergessen, den Antrag zu stellen (oder zu verlängern)?
     
  5. #4 Papabär, 09.12.2018
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    7.387
    Zustimmungen:
    1.945
    Ort:
    Berlin
    Oh, ganz einfach: Die Hütte muss nur außerhalb des Geltungsbereichs des deutschen Grundgesetzes stehen. Irgendwo, wo man es mit der Unverletzbarkeit des Wohnraums nicht so eng sieht. Nordkorea soll da beispielsweise recht liberale Gesetze haben.
     
    Ferdl, Wohnungskatz, dots und einer weiteren Person gefällt das.
  6. #5 ehrenwertes Haus, 09.12.2018
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    4.468
    Zustimmungen:
    2.723
    Ich habe, ebenso wie Andres, den leisen Verdacht, dass deine Idee eine Schnapsidee ist.

    Mit deiner Vermietungsidee machst du das Haus unverkäuflich zu einem normalen Marktpreis.
    Je nach genauen Mietern, kann der Marktwert gegen 0 tendieren.

    Zusätzlich gehst du noch ein unnötig hohes Risiko mit der Vermietung einzelner Zimmer (teilweise) an Mieter, bei denen dir im Vorfeld schon bekannt ist, dass sie die Miete nicht selbst aufbringen können. Möchtest du wirklich auf die mit Abstand am stärksten risikobehaftete Mietergruppe setzten? Bei diesem Vermietungskonzept sind die Chancen Mietausfälle zu haben extrem hoch und gleichzeitig Forderungen aus den Mietverhältnissen einzutreiben extrem gering.
    Oder anders gesagt, ist dein Vermietermodell geplanter finanzieller Selbstmord, wenn du das nicht aus der Portokasse ausgleichen kannst.
    Soziales Engagement in allen Ehren, aber ...

    Auch Mietrechtlich hast du mind. 1 Gedanken, den dir kein Gericht so absegnen wird:
    Als Vermieter hast du kein Recht die vermieteten Räume ohne ausdrückliche Zustimmung des Mieters zu betreten. Ausnahmeregelungen gibt es nur bei absoluten Notlagen (z. B. medizinischer Notfall, Feuer, Rohrbruch, ...)
    Jeder deiner Mieter kann sein angemietetes Zimmer abschließen wann immer er will. Das Recht auf Privatsphäre läßt sich vertraglich nicht aushebeln.


    "Konstruktiv"... bedeutet häufig ja keine Bedenken äußern, sondern der Person, welche das fordert nach dem Mund reden.
    Sachlich betrachtet bedeutet "konstruktiv" auch auf Denkfehler und Risiken hinweisen, egal ob du das gut findest oder nicht.
     
  7. #6 Papabär, 09.12.2018
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    7.387
    Zustimmungen:
    1.945
    Ort:
    Berlin
    Und auch dann nur, wenn Du mit hoheitlichen Sonderrechten gesegnet bist (d.h. regelmäßig eine Uniform trägst).
    Für Vermieter gibt es hier keine Sonderrechte. In der Praxis werden lediglich die folgenden Strafverfahren gegen Vermieter häufig eingestellt (manchmal gegen schmerzhafte Auflagen) - aber eben auch nicht immer.
     
  8. #7 immobiliensammler, 09.12.2018
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    4.902
    Zustimmungen:
    3.041
    Ort:
    bei Nürnberg
    Warum machst Du nicht eine Asylbewerberunterkunft draus, da könnte Dein Konstrukt evtl. funktionieren - halt, bist ja einige Jahre zu spät dran, da besteht auch kein Bedarf mehr.
     
  9. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    9.795
    Zustimmungen:
    896
    Wer weiss... (_)
     
  10. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    6.100
    Zustimmungen:
    3.068
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Seid doch nicht immer so pessimistisch realistisch.
    Da meldet man eine Zimmervermietung zum Gewerbe an, erstellt ein Betriebskonzept nach ProstSchG. Erfüllt noch schnell die baulichen Anforderungen von selbigen, lässt sich die Betriebstätte abnehmen/genehmigen und dann vermietest die Zimmer je nach Wunsch tage-, wochen-, monatsweise und chic ist.
    Ok, "das Amt" zahlt da garantiert nicht für. Aber solange Kohle reinkommt sollte man mit solchen Details nicht so pingelig sein...
     
    immobiliensammler gefällt das.
  11. #10 ehrenwertes Haus, 09.12.2018
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    4.468
    Zustimmungen:
    2.723
    Gerüchten nach soll stundenweise Vermietung besonders lukrativ sein (jedenfalls, wenn die Auslastung stimmt).
    Gibt auch keinen Ärger mit Kündigungsfristen.
     
    immobiliensammler gefällt das.
  12. #11 Carlo Banausen, 09.12.2018
    Carlo Banausen

    Carlo Banausen Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    09.12.2018
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    ... gute Idee, die letztere ... , bin nur selber Familienvater und habe wenig Lust auf den damit wahrscheinlich verbundenen Ärger.

    Wenn ich also selber dort "wohnen" würde sähe es evtl. anders aus ... ?

    Ich kann mich locker dort in der Oberen Etage als wohnend ausgeben, diese vermiete ich schon zeitweilig über AIrBxx wenn ich nicht da bin ... , das läuft ganz gut ... , aber die untere Etage eignet sich dafür leider weniger, da kommen nur Deppen und Billigheimer.

    Mehr oder weniger wohne ich zwar meistens in einer anderen Gegend, aber eine persönliche Anmeldung dort im Gebäude dürfte ja vermutlich genügen, oder ... ?
     
  13. #12 immobiliensammler, 09.12.2018
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    4.902
    Zustimmungen:
    3.041
    Ort:
    bei Nürnberg
    Nein, da die entsprechenden Paragraphen von "bewohnen" sprechen und nicht von "angemeldet sein"
     
  14. Ferdl

    Ferdl Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.09.2015
    Beiträge:
    586
    Zustimmungen:
    345
    Ort:
    Westerwald
    Irgendwie verstehe ich das Problem nicht. In Gegenden wo man Vermieten kann, gehen zur Zeit Häuser im Verkauf wie warme Semmeln weg.
    Und das zu Preisen jeseits aller Wirtschaftlichkeit.
    Vorausgesetzt die Bude ist ohne Mieter und der Preis ist angemessen.
    Moos ansetzen tun nur Immos die gnadenlos überteuert und Schrott sind.

    Oder wartest du auf den Doofen von denen, der Sage nach, jeden morgen einer Aufsteht um deine Br...bude zu vergolden?
     
    set gefällt das.
Thema:

zeitweilige Vermietung, welche Form des MV, Amt soll zahlen

Die Seite wird geladen...

zeitweilige Vermietung, welche Form des MV, Amt soll zahlen - Ähnliche Themen

  1. Vermietung möblierte Einliegerwohnung

    Vermietung möblierte Einliegerwohnung: Hallo, neben meiner Überlegung, meine Einliegerwohnung nach dem jetzigen Auszug des Mieters erst einmal selber zu bewohnen, hab ich eine zweite,...
  2. Steuer zeitweilige Einstellung der Vermietung

    Steuer zeitweilige Einstellung der Vermietung: Hallo, nachdem der Mieter jetzt aus meiner Einliegerwohnung ausgezogen ist, überlege ich, die Wohnung für 1-4 Jahre erst mal nicht mehr...
  3. Nach Erbe das halbe Haus vermieten...?

    Nach Erbe das halbe Haus vermieten...?: Guten Tag, ich benötige ein paar Tipps. 1. Ich bewohne mit meinen Eltern ein 1-2 Familien Haus. d.B. 90% getrennte Stromleitungen, nur der...
  4. Wie sollte der Vermieter bei der Meldepflicht mitwirken?

    Wie sollte der Vermieter bei der Meldepflicht mitwirken?: In §19 Bundesmeldegesetz steht u.a.: Der Wohnungsgeber ist verpflichtet, bei der Anmeldung mitzuwirken. Hierzu hat der Wohnungsgeber oder eine...
  5. Mietendeckel, Mietpreisbremse - Vermieter wehrt Euch

    Mietendeckel, Mietpreisbremse - Vermieter wehrt Euch: Liebe Vermieter, der Staat friert Mieten ein und nimmt uns damit das Recht den Werterhalt unserer Immobilien zu realisieren und Renditen zu...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden