Zu hohe Betriebskosten für Urlaubsmonat

Diskutiere Zu hohe Betriebskosten für Urlaubsmonat im Abrechnungs-/Umlagmaßstab Forum im Bereich Betriebs- und Heizkosten; Liebe Forenmitglieder, seit einem Jahr umgezogen flatterte vor zwei Tagen eine Betriebskostenabrechnung meines Vormieters ein, und zwar für den...

  1. #1 Mieterin, 16.02.2012
    Mieterin

    Mieterin Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    16.02.2012
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Forenmitglieder,

    seit einem Jahr umgezogen flatterte vor zwei Tagen eine Betriebskostenabrechnung meines Vormieters ein, und zwar für den letzten Monat, den ich in der Wohnung verbracht habe. Das war für Januar 2011.
    Januar 2010 - Dezember 2010 haben wir zu zweit in der Wohnung gewohnt und pro Monat im Schnitt eine Nachzahlung von 46 Euro gehabt.

    Jetzt will der Vermieter von mir 98 Euro für einen Monat, in dem ich allein dort gewohnt habe und in dem ich 12 Tage davon im Urlaub war. :84:

    Wie kann ich jetzt anfangen den Fall aufzudröseln bzw. Einspruch einlegen?
    Könnt ihr mir irgendwelche Tipps geben?

    Zählerstände (Anfang- und End sind angegeben). Die Abrechnungsrechnung scheint für mich als Laien in sich stimmig (auch wenn Kosten wie für Hauswart etc. weit über dem Durchschnitt zu liegen scheinen). Aber es geht ja hier um die für mich angeblich verbrauchten Dinge.

    Vielen Dank!
    Herzliche Grüße
    Mieterin
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Soontir, 16.02.2012
    Soontir

    Soontir Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.02.2011
    Beiträge:
    680
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    Heidelberg
    Wie sie selbst schreiben betrugen die DURCHSCHNITTLICHEN Nachzahlungen für die Monate Januar 2010 bis Dezember 2010 46,00 EUR.

    Hierbei müssen Sie aber berücksichtigen dass in den Sommermonaten weniger Ernergie fürs heizen und auch Strom aufgewendet werden muss, wie für die Wintermonate. Dies bedeutet dass die geringen monatlichen Kosten des Sommers, die hohen Kosten der Wintermonate aufs Jahr betrachtet drücken.

    Daher kann es durchaus sein, dass im Januar 2011 eine solche Nachzahlung angefallen ist.

    Ich würde Ihnen empfehlen sich an einen Fachanwalt oder auch den Mieterverein, zu wenden um die Abrechnung überprüfen zu lassen.

    Aber an sich ist es durchaus möglich, dass die Abrechnung so korrekt ist.
     
  4. #3 Mieterin, 16.02.2012
    Mieterin

    Mieterin Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    16.02.2012
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank Soontir!

    Das hilft schonmal weiter. trotzdem erscheint mir die Nachzahlung hoch für einen Monat, in dem ich 12 Tage nicht zu Hause war (Heizung ausgestellt etc.)
     
  5. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    8.315
    Zustimmungen:
    539
    Diese Argumente hört man immer wieder. Man müsste die beiden BK-Abrechnungen einsehen können.
     
  6. Heizer

    Heizer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2006
    Beiträge:
    2.396
    Zustimmungen:
    0
    Naja wenn die Ableseergebnisse stimmen und auch so abgerechnet wurden sollte alles korrekt sein.

    Es ist natürlich so, dass im Januar etwa 20% der Jahresheizkosten anfallen. Insbesondere der 2011 war doch recht kalt.

    Auch bei abgestelleten Heizkörpern geben diese Wärme ab, wenn es entsprechend kalt ist, um ein Einfrieren zu verhindern.

    Und dann ist noch die Frage ob wirklich alle Heizkörper auf Null gedreht waren und nicht einer vergessen wurde. Außerdem kann es noch sein, dass ein oder mehrere Thermostate nicht mehr ganz so i.o. waren.
     
  7. #6 immodream, 16.02.2012
    immodream

    immodream Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.05.2011
    Beiträge:
    2.402
    Zustimmungen:
    650
    Hallo Mieterin,
    hattet ihr eine Etagenheizung oder hatte das Haus eine Zentralheizung, wo z.B. die Heizkosten zu 50 % nach Wohnfläche und 50 % nach Verbrauch abgerechnet werden ?
    Dann würden z. B .auch Heizkosten bei abgestellter Heizung anfallen, da der Zentralheizkessel immer heizt um heißes Wasser vorzuhalten.
    Grüße
    Peter
     
  8. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    8.315
    Zustimmungen:
    539
    ... egal, ob vorschriftswidrig nach 50/50 oder vorschriftsgemäss nach 30/70 abgerechnent wurde... ;-)
     
  9. #8 immodream, 16.02.2012
    immodream

    immodream Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.05.2011
    Beiträge:
    2.402
    Zustimmungen:
    650
    Hallo Berny,
    auch wenn das hier nicht das Thema ist, muß doch die Abrechnung 30/70 nur erfolgen, wenn alle Rohre isoliert sind und die Heizkosten nur durch das Heizverhalten des Mieters beeinflußbar sind.
    Auf deutsch, in einem meiner Häuser laufen die Heizungssteigleitungen uninsoliert senkrecht durch die Wohnungen ( rechne hier 50/50 durch die Ista ab ).
    Grüße
    Peter
     
  10. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    8.315
    Zustimmungen:
    539
    Hallo Peter, und das ist rechtswidrig.
    Die von Dir genannten Kriterien reichen nicht aus, siehe § 7 HKVO, der erste fett gedruckte Satz: Heizkostenverordnung - Gesetze und Verordnungen erläutert bei Techem
    Das gilt für alle ab dem 01.01.2009 begonnenen Abrechnungszeiträume.
     
  11. #10 Papabär, 16.02.2012
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.895
    Zustimmungen:
    601
    Ort:
    Berlin
    Wenn die Rohre überwiegend gedämmt sind , dann ist 70/30 abzurechnen - ansonsten
    Ich entnehme dem Gesetzestext übrigens nicht, ob meine schallgedämmten Rohre da auch drunter fallen, :smile008:


    Na, dann hoffen wir mal für die Eigentümer, daß es nicht das Haus ist bei dem Du kaum Mietinteressenten hast.
     
  12. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    8.315
    Zustimmungen:
    539
    Wenn sie gut befestigt sind, fallen sie auch nicht 'runter. ;-)
     
  13. #12 Papabär, 16.02.2012
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.895
    Zustimmungen:
    601
    Ort:
    Berlin
    Ooch, kein Problem ... hab´ ja noch genug Panzertape. :tongue:
     
Thema: Zu hohe Betriebskosten für Urlaubsmonat
Die Seite wird geladen...

Zu hohe Betriebskosten für Urlaubsmonat - Ähnliche Themen

  1. Betriebskosten

    Betriebskosten: Hallo, Ich habe eine Frage. Mein Vater hat mir sein Miethaus überschrieben. Die ganzen vergangenen Jahre hat er von den Mietern keine...
  2. hohe betriebskostennachzahlung

    hohe betriebskostennachzahlung: Habe einen Mieter,der regelmässig hohe Nachzahlungen bei den Betriebskosten hat.Dieses Jahr 800 Euro.Ist immer ein ziemliches Werk ,bis das Geld...
  3. Verwaltervergütung in angemessener Höhe

    Verwaltervergütung in angemessener Höhe: ---------- Genau deshalb kommt ein Verwalter mit 20€ inkl. MwSt. pro Einheit bei 100 Einheiten auch gut hin, wogegen 50€ inkl. MwSt. pro Einheit...
  4. Höhe der Miete

    Höhe der Miete: Hallo Ich weiss nicht, ob ich hier richtig bin und mir jemand helfen kann... Ich werde mir auf Mitte 2018 eine Ferienimmobilie kaufen. Hierzu...
  5. Abrechnung der Betriebskosten für Zählertausch

    Abrechnung der Betriebskosten für Zählertausch: Hallo, Wir haben Wärmemengenzähler und Warmwasserzähler, die nach Ablauf der Eichfrist regulär ausgewechselt werden, weil eine erneute "Eichung"...