Zufahrt gesperrt

Diskutiere Zufahrt gesperrt im MV - Allgemeine Fragen Forum im Bereich Mietvertrag über Wohnraum; A mietet Garage von B, die nur durch Grundstück von einer Eigentümergemeinschaft "C", in welcher A selbst (nicht aber B) ein Mitglied ist, zu...

Beluga

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
31.08.2006
Beiträge
862
Zustimmungen
0
A mietet Garage von B, die nur durch Grundstück von einer Eigentümergemeinschaft "C", in welcher A selbst (nicht aber B) ein Mitglied ist, zu erreichen ist. Für Garagen von B gibt es Zufahrtrecht.

Die Zufahrt wird regelmäßig von "Fremden" zugeparkt.
Hierüber wird A die Nutzung der Garage erheblich erschwert.

Was soll A tun, an wen hat er sich zu wenden ? (Polizei kümmert sich nicht hierum.)
:gehtnicht :help
 
#
schau mal hier: Zufahrt gesperrt. Dort wird jeder fündig!

Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren

Cesar

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
04.10.2006
Beiträge
202
Zustimmungen
1
Ganz einfach mal ein Brief ans zuständige Stadtamt schicken. Sollten die sich quer-stellen, würde ich persönlich die Sache angehen. Sprich Schilder aufstellen und den (immer zugepartken Berich) mit Bodenfarbe markieren (Absolutes Halteverbot)!

Ein Abschleppdienst bescheit sagen, dass es hierviel zu tun gibt!!!
 

Mac

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
08.11.2006
Beiträge
194
Zustimmungen
1
Mieter A wendet sich an seinen Vermieter B, B hat für seine Garage ein Zufahrtsrecht und wendet sich weiter an C, C wiederum hat dafür Sorge zu tragen, dass die Zufahrt nicht zugeparkt wird.

Die Polizei kümmert sich nur um im öffentlichen Bereich abgestellte Fahrzeuge, aber leider nicht um Pkw, die auf eigenem Grund und Boden abgestellt sind.

Somit muss C die Freihaltung gewährleisten. (Abschleppdienst -leider nur gegen Vorauskasse, Anbringen einer Wegfahrkralle, etc.)

In wie weit hier A, der mit in der Eigentümergemeinschaft C ist, für C selbst Entscheidungen treffen kann, ist zu berücksichtigen.
 

CS Immobilien

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
24.05.2006
Beiträge
228
Zustimmungen
0
Du musst dem Abschleppdienst nur sagen, dass der Halter des Fahrzeugs die Kosten trägt und du musst nichts blechen.
 

Beluga

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
31.08.2006
Beiträge
862
Zustimmungen
0
Abschleppfirma macht das nicht mit. Sie wollen Vorkasse haben, weil die Autobesitzer
normalerweise auch nicht zahlen wollen, aber die Abschleppfirma die Autos nicht
festhalten darf.

C ist nicht direkt betroffen. Zwar hat B bzw. Garagemieter Zufahrtrecht, aber der Zufahrt wurde nicht von C, sondern unbekannten Fremden blockiert - Geht das C etwas an, da es sich um bewegliche Gegenstände (Autos) handelt ?

Letzlich ist B der Betroffene, wenn A die Garage kündigt, und wegen Zufahrtproblem
die Garage schwer vermietbar wird.
 

CS Immobilien

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
24.05.2006
Beiträge
228
Zustimmungen
0
Eine weitere Möglichkeit ohne Abschleppdienst ist auch: aufstellen von 2 Posten und einer Kette über die betroffene Zufahrt. Natürlich müssen die Posten so aufgestellt werden, dass die Zufahrt nicht wieder zugeparkt wird.
 

K26

Neuer Benutzer
Dabei seit
06.03.2007
Beiträge
1
Zustimmungen
0
In einer größeren Wohnanlage einer Eigentümer-Gemeinschaft (G) mit mehreren hundert Eigentümern war bei Abschluß zurückliegender Mietverträge durch Mieter (M) und einzelne Eigentümer (E) vor einigen Jahren das Grundstück mit Lieferfahrzeugen befahrbar.

Später verbot die Eigentümer-Gemeinschaft (G) die Zufahrt, um Ruhe herzustellen, was im Allgemeinen auch befürwortet wurde. Leider wurden auch keine Ausnahmen für den Einsatz von Umzugs-LKW explizit zugelassen, selbst, wenn einzelne Eigentümer das für den Einzelfall unterstützen.

Die Hausverwaltung (H) sieht sich in der Pflicht, den Eigentümer-Beschluß ohne jede Ausnahme umzusetzen. Sie meint, die Eigentümer (E) hätten die Tragweite einschließlich des totalen Verbotes erkennen müssen und bereits seinerzeit klagen müssen.

Die Mieter (M) wußten darüber erst recht nichts, da sie wie selbstverständlich von berechtigten Ausnahmen ausgehen, bis sie erst beim Auszug von der Unmöglichkeit des Zuganges erfahren.

Die Mehrwege betragen je nach Lage der Wohnung in der Anlage 30 bis 150 Meter, über die nun manuell Möbel zu bewegen sind.

Haben die Mieter (M) nun die Wohnungen wie gesehen von den einzelnen Eigentümern (E) gemietet und nach wie vor ein Zugangsrecht oder steht es der Eigentümer-Gemeinschaft (G) frei so weitreichende Eingriffe ohne Ausnahmen festzulegen?

Begeht der Mieter (M) bei Entfernung der Sperr-Pfosten gestattete Selbsthilfe oder strafbare Sachbeschädigung?

Kann der Eigentümer (E), die Eigentümer-Gemeinschaft (G) oder die Haus-Verwaltung (H) für die Mehraufwände ersatzpflichtig sein?

Trifft die Haus-Verwaltung (H) eine eigenständige Pflicht-Verletzung, indem sie die Eigentümer-Gemeinschaft (G) nicht vor Zustandekommen des Beschlusses über die spätere Konflikt-Trächtigkeit in Kenntnis setzte, die man von einer erfahrenen Verwaltung hätte erwarten können?

Gehört ein ausnahmsweiser Zugang mit einem Möbelauto, der ohne die künstlichen Hindernisse problemlos möglich ist, auch für neue Mieter, die sich nicht auf den ursprünglichen völlig freien Zustand berufen können, zu den Nebenrechten aus dem Mietvertrag, da sie durch die vollkommene Zufahrtsbeschränkung ohne jede Ausnahme unangemessen benachteiligt werden und sie auch ohne besondere Nachfrage vom Zugangsrecht ausgehen durften?
 

Beluga

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
31.08.2006
Beiträge
862
Zustimmungen
0
In dem geschilderten Fall geht es vielmehr um Kommunikationsdefizit.

Wieso hatten die Eigentümer sowie der Verwalter bei der Beschlussfassung überhaupt nicht an die Umzug/Möbellieferung-Problematik gedacht ? Von diesem Problem sind zudem alle Bewohner, sowohl Eigentümer als auch Mieter betroffen.

Das Festhalten an dieser Sperr-Beschluss würde die Nutzung und Vermietung der Immoblie erschweren, was wiederum den Wert der Immobilie erheblich mindern.
:lol :lol :lol

>> Die Eigentümer sollen daher einen neuen / Berichtigungsbeschluss fassen.
:tröst
 
Thema:

Zufahrt gesperrt

Zufahrt gesperrt - Ähnliche Themen

2 Eigentümer: :wink Hallo, bin total verzweifelt... :garfield es besteht eine Eigentümergemeinschaft mit nur 2 Eigentümern. Dabei handelt es sich um zwei...
Einfahrt dauernd zugeparkt - Was tun?: Hallo, ich möchte hier einmal ein Dauerproblem zur Diskussion stellen. Ich besitze ein Wohn-/Geschäftshaus mehreren Wohnungen, Gewerben...
Schilder anbringen ->Beschluß nötig?: Hallo Forum, mal wieder eine Frage: Angenommen, ein Eigentümer einer 2er-WEG möchte auf der gemeinschaftlichen Hoffläche Schilder anbringen in...

Sucheingaben

einfahrt gesperrt

,

wegfahrkrallen

,

wegfahrkralle

,
wegfahrkralle für pkw
, zufahrt zur garage erschwert, Zufahrt gesperrt, grundstück zugeparkt selbsthilfe, wegfahrkralle pkw, einfahrt zugeparkt was tun, mietshaus zugeparkt, PKW Wegfahrkrallen, zugang zum grundstück zugeparkt, wegfahrkralle auto, zufahrt zu grundstück zugeparkt, zufahrt abgesperrt, einfahrt zugeparkt absolutes halteverbot, sperrpfosten blockiert zufahrt zur garage, zufahrt zur altenwohnung gesperrt, Waschküche und Trockenraum gesperrt urteil, verletzung des zufahrtrechts, mietminderung da ein- und ausfahrt von der garage zugeparkt ist, Auto Wegfahrkrallen, wegfahrkralle rechtslage, mieter zieht aus und räumt seine garage auf fremden grund nicht, mietminderung einfahrt zugeparkt
Oben