Zum Schmunzeln? - Einwand gegen Nebenkostenabrechnung einmal anders

Dieses Thema im Forum "NK - Ankündigungen!" wurde erstellt von Immo-Hansi, 21.02.2013.

  1. #1 Immo-Hansi, 21.02.2013
    Zuletzt bearbeitet: 21.02.2013
    Immo-Hansi

    Immo-Hansi Benutzer

    Dabei seit:
    02.01.2012
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    (Vorbemerkung: Ich weiß nicht, ob diese Sparte richtig ist, aber diesen Beitrag muß ich los werden.)

    Ich habe für alle Mieter die Nebenkostenabrechnung wie in den Vorjahren erstellt. Die Abrechnungen wurden in Vorjahren von mehreren Mietern zur Prüfung beim Mieterverein eingereicht. Wirkliche Beanstandungen gab es nie.

    Mit der Abrechnung 2012 war ein Mieter nicht einverstanden. Ich habe ihm alle Unterlagen aus 2012 und 2011 einschl. der Abrechnungen zur Verfügung gestellt.

    Heute erhielt ich folgendes Schreiben (wörtlich abgeschrieben mit Absätzen):

    -----

    "Sehr geehrter Herr ...

    ich habe obige Abrechnungen anhand der Ihrer mir zur Verfügung gestellten Unterlagen geprüft und kann Ihre Forderungen nicht nachvollziehen.
    Obwohl Ihre Unterlagen nicht vollständig waren und es auch nicht eindeutig nachzuprüfen war, wann und wie lange die einzelnen Wohnungen leer gestanden haben, bin ich auf andere Ergebnisse gekommen.
    Für 2011 ergibt sich für mich ein Guthaben von 297,05 € und für 2012 habe ich 117,54 € zu meinen Gunsten errechnet.
    Um Ihre Unterlagen nochmals zu prüfen und mir mein Guthaben in Höhe von 414,59 € zu überweisen, setze ich Ihnen eine Frist von 7 Tagen.
    Sollte ich bis zu diesem Termin nicht im Besitz meiner Forderung sein, werde ich alle Mieter informieren und wir werden gemeinsam gegen Sie rechtliche Schritte einleiten.
    Nach Ausgleich meiner Forderung werde ich die Angelegenheit auf sich beruhen lassen und keine Infos an die anderen Mieter geben.
    Meine Bankverbindung lautet ....

    Mit freundlichen Grüßen ..." :verrueckt009:

    -----

    Ich lasse den Beitrag erst einmal ohne weitere Hintergrundinformation hier stehen. Mich interessiert mal eure Meinung als Vermieter. Bin gespannt.

    PS.: Werde nach Diskussionsverlauf weitere Informationen beisteuern. Der Mieter als Person ist schon interessant. RTL könnte aus dieser Geschichte eine Docusoap machen. .-)
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Anjoebjoe, 21.02.2013
    Anjoebjoe

    Anjoebjoe Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    06.09.2008
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Interessant, dass er Summen auffuehrt, ohne sie anscheinend zu belegen. Wenn der Leerstand einiger Wohnungen nicht nachvollziehbar sein soll, kann ER ja auch nicht abrechen.
    Soweit ich denke funktioniert es so sowieso nicht. ER erstellt keine Betreibskostenabrechnung als Mieter, deren Begleichung zu seinen Gunsten er einfordern koennte. Er kann Einspruch einlegen, begruenden, und eine neue Abrechnung, bzw. Pruefung der Abrechnung fordern. Ggf. mit Hilfe des Mietervereins.
    Schon witzig.
     
  4. aquila

    aquila Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    25.01.2013
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    0
    Ups, gut, dass er nicht weiß, dass er ja schon seine Forderungen besitzt, wären sie beglichen, könnte er sie nicht mehr besitzen, da es sie nicht mehr gibt ...wobei Forderungen besitzen, wer ist denn der Eigentümer und wer wird sie ihm wohl begleichen? :hut015:
     
  5. Citcat

    Citcat Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    22.02.2013
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Und ich dachte schon meine Mieter sind dreist.... Was der so veranstaltet ist eine ganz ordinäre Erpessung....ich hoffe er wird mit der Nummer nicht durchkommen...:113:
     
  6. #5 Papabär, 22.02.2013
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.712
    Zustimmungen:
    424
    Ort:
    Berlin
    Nein, kann er nicht! Er kriegt ja offenbar nicht mal einen vernünftigen Widerspruch hin. :50:


    Meine Reaktion würde ich ein bissel von der Größe des Hauses abhängig machen. Bei < 10 Mietern würd´ ich das Schreiben zunächst mal ignorieren (soll er sich doch ruhig mal vor allen Nachbarn blamieren) ... bei > 100 Mietern ginge sowas bei mir sogleich zum Anwalt - und für alles was dazwischen liegt, fiehle mir schon ein entsprechend gepfeffertes (oder zynisches?) Antwortschreiben ein.
     
  7. #6 Immo-Hansi, 22.02.2013
    Immo-Hansi

    Immo-Hansi Benutzer

    Dabei seit:
    02.01.2012
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Sind 9 Mietparteien, von denen fallen 2 weg wegen Auszug und Verwandtschaft. Bleiben ohne ihn selbst noch 6.

    Er selbst ist übrigens selbstständiger Fliesenleger und wohnt seit 11 Jahren dort. Hatte 2006 die Abrechnung schon mal vom Mieterverein prüfen lassen. Ohne wesentlichen Erfolg (kleiner Rechenfehler; mit den Kopierkosten war der Endbetrag dann höher als die eigentliche Nachforderung. :smile031: )
     
  8. #7 Anjoebjoe, 23.02.2013
    Anjoebjoe

    Anjoebjoe Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    06.09.2008
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Laut 556 BGB ist es eine Einwendung. Das kann ein EINspruch oder ein Widerspruch sein!
     
  9. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.737
    Zustimmungen:
    335
    Die Berechnungen dieser Forderungen fehlen offensichtlich.
    Ich würde ihm andeuten, dass ich sein Schreiben evtl. einer Überprüfung an strafrechtlicher Relevanz unterziehen lassen werde.
     
  10. #9 Immo-Hansi, 24.02.2013
    Immo-Hansi

    Immo-Hansi Benutzer

    Dabei seit:
    02.01.2012
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    - Naja, vielleicht ein bischen zu heftig.

    Aber als Ergänzung:

    Das Ding ist nicht alleine auf seinem Mist gewachsen. Er lässt seine Steuererklärung und die Umsatzsteuervornameldung immer von einer Bekannten machen. Etwas ältere merkwürdige Jungfer. Arbeitet oder arbeitete wohl mal in einem Steuerbüro vermute ich. Ist ja nichts gegen zu sagen. Diese Bekannte macht wohl auch Abrechnungen für ein Haus mit 6 Eigentumswohungen, in welchem sie selber wohnt. Ihr hatten wir auch in Vertretung des Mieters die Unterlagen übergeben, die sie überprüfen wollte. Bei der Übergabe sagte sie, sie wollte die Daten in ihr Programm eingeben.

    Diese Programme kenne ich (Hausverwalter, Nebenksotenabrechnung usw.) Sie sind alle nur bedingt tauglich bzw. nur dann, wenn man sie regelmässig mit allen!!!! Eingaben pflegt. Für eine schnelle Überpüfung sind solche Programme absolut nicht geeignet. Das geht nur manuell. So machen es auch Mietervereine und Rechtsanwälte.

    Eine vernünftige Exceltabelle mit allen Formeln und Prüfsummen ist für die regelmässigen Abrechnungen wesentlicher anschaulicher und von der Logik immer überpüfbar. So machen wir das schon seit 17 Jahren.

    Ich vermute nun, dass die Bekannte in ihr Programm mit irgendwelchen Daten gefüttert hat und dann so eine Schrottergebnis dabei rausgekommen ist. Den Brief hat sie dem Mieter vorgeschrieben, denn aufgrund seiner Kapazitäten ist der dazu nicht in der Lage.

    Ich glaube, diese Bekannte hat nicht gewusst, auf was sie sich da einlässt. Aber dass sie so blöd ist, hätte ich nicht gedacht. Letztendlich heißt das, dass der Mieter, das, was er unterschrieben hat, garnicht nachvollziehen und erst recht nicht vertreten kann. Ich weiß, dass unsere Abrechnungen richtig sind und mehrfach vom Mieterverein geprüft wurden.

    Deswegen will ich nicht mit Kanonen auf Spatzen schießen. Die Sache ist nur sehr sehr ärgerlich und letztendlich will ich ja mein Geld.

    Es gibt viele Möglichkeiten der Reaktion. Z.B. drehe ich den Spieß um und schicke ihm einen Mahnbescheid. :-) Dann müßte er aus den Sträuchern kommen oder zahlen. Auf langen Schriftwechsel habe ich einfach keine Lust. Ich hatte erst überlegt, ob ich ihm schreibe, dass wir die Abrechnung nochmal überprüft hätten und nun die Nachzahlung 83,97 € höher wäre. Ist aber alles Kinderkram und ich würde mit den Leuten auf eine Stufe stellen.
     
  11. #10 VanWeil, 26.02.2013
    VanWeil

    VanWeil Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    26.02.2013
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    "...werde ich alle Mieter informieren und wir werden gemeinsam gegen Sie rechtliche Schritte einleiten"

    Hört sich an als ob er damit droht einen wütenden Mob auf Sie zu hetzen ;)
     
  12. #11 Immo-Hansi, 26.02.2013
    Immo-Hansi

    Immo-Hansi Benutzer

    Dabei seit:
    02.01.2012
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Nachdem wir im letzten Jahr das Haus verkauft haben (weil wir uns nicht mehr mit Mieterangelegenheiten gleich welcher Art belasten wollten) , scheint hier tatsächlich eine Intrige zugange zu sein, nach dem Motto, "jetzt werden wir es dem Vermieter einmal zeigen". Für uns völlig unverständlich. Wir haben wie viele private Vermieter unsere Mieter mehr als fair behandelt, Reparaturstau gab es nicht.

    Umso erschreckender ist es, dass nun auch die Hausmeisterin (10 Jahre) bei dieser Intrige mitspielt, der wir mehrfach finanziell aus der Patsche geholfen und vor der EV gerettet haben. Dadurch wird die ganze Geschichte nicht nur lächerlich und ärgerlich sondern menschlich total enttäuschend, fast dramatisch.
     
  13. #12 immodream, 27.02.2013
    immodream

    immodream Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.05.2011
    Beiträge:
    2.207
    Zustimmungen:
    459
    Hallo Immo-Hansi,
    meine Erfahrung in 25 Jahren als Vermieter hat gezeigt, das die Mieter, für die du viel getan hast oder bei finanziellen Problemen die Augen zugedrückt hast, zuerst mit Steinen nach dir werfen.
    Daher bemühe ich mich immer mehr, meine Mieter nur als Kunde und vorallem alle gleich zu behandeln.
    Wenn die keine Vorteile mehr von dir haben, wollen die dich nicht mal auf der Straße wiedererkennen.
    Grüße
    Immodream
     
  14. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.737
    Zustimmungen:
    335
    ... kann ich von früheren Mietern einer Änderungsschweinerei bestätigen. Die wollten nichts lernen bzw. kapieren und hatten dann fünf Verfahren verloren...:evil:
     
  15. #14 Immo-Hansi, 10.03.2013
    Immo-Hansi

    Immo-Hansi Benutzer

    Dabei seit:
    02.01.2012
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Mein Mieterspezie hat mit am 07.03. wieder geschrieben:

     
  16. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.737
    Zustimmungen:
    335
    Immo-Hansi:

    "Mein Mieterspezie hat mit am 07.03. wieder geschrieben:
    ... konnte bis heute noch den von mir gefordeten Betrag in Höhe von 414,59 € auf meinem Konto noch nicht verbuchen...."
    - Da hat er völlig recht, denn nicht er, sondern die Bank verbucht.

    "ich werde noch am 13.03. (Termin) Mahnbescheid erlassen"
    - Oh, ist er selbst etwa Richter?

    "alle mir vorligeneden Informationen den anderen Mietern zur Verfügung stellen."
    - Das ist ja richtig Ehrfurcht einflössend...:hut015:
     
  17. #16 VanWeil, 27.03.2013
    VanWeil

    VanWeil Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    26.02.2013
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0

    Kenn das nur zu gut. Wenn man nett ist, denken die Mieter man kann mit einem machen was sie wollen. Wenn man jedoch gleich von Anfang an den Harten makiert, dann trauen die sich viel seltener auf Konfrontation zu gehen. Schade eigentlich, denn ich bin lieber nett.
     
  18. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.737
    Zustimmungen:
    335
    ... was aber gottseidank längst nicht(!) die Regel sein muss.
     
  19. #18 VanWeil, 27.03.2013
    VanWeil

    VanWeil Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    26.02.2013
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    natürlich ist es nicht die Regel, aber unterm Strich fährt man damit besser den Unnahbaren und Unverständnisvollen zu spielen.
     
Thema: Zum Schmunzeln? - Einwand gegen Nebenkostenabrechnung einmal anders
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. nebenkostennachzahlung überweisen prüfen der unterlagen

    ,
  2. kopiekosten wo im mahnbescheid eintragen

    ,
  3. ein mahnbescheid zum schmunzeln

    ,
  4. verwaltung von eigentümer berechnet einfach mein guthaben,
  5. mieterbund kopierkosten,
  6. Widerspruch gegen Nebenkostenabrechnung,
  7. heizkostenabrechnung wohnung unterlagen
Die Seite wird geladen...

Zum Schmunzeln? - Einwand gegen Nebenkostenabrechnung einmal anders - Ähnliche Themen

  1. Nebenkostenabrechnung bei einer Wärmepumpe

    Nebenkostenabrechnung bei einer Wärmepumpe: Hallo, bei mir ist eine Wärmepumpe inkl. 2 Warmwasserspeicher vorhanden. In jeder Etage sind je Wohnung 1 Kalt, 1 Warm und 1 Heizkostenzähler...
  2. Nebenkostenabrechnung Pelletsheizung

    Nebenkostenabrechnung Pelletsheizung: Hallo zusammen. Letztes Jahr habe ich ein Zweifamilienhaus gekauft welches jetzt soweit renoviert ist, dass ich die eine Wohnung vermieten kann....
  3. Verjährungsfrist für Nachforderungen des Vermieters an den Mieter aus Nebenkostenabrechnung?

    Verjährungsfrist für Nachforderungen des Vermieters an den Mieter aus Nebenkostenabrechnung?: Angenommen bei der Nebenkostenabrechnung 2014 ergab sich für den Mieter eine Nachzahlung in 3-stelliger Höhe. Die Nebenkostenabrechnung wurde dem...
  4. Verjährung Guthabenrückzahlung Nebenkostenabrechnung?

    Verjährung Guthabenrückzahlung Nebenkostenabrechnung?: Angenommen ein Vermieter hat seinem Mieter eine Nebenkostenabrechnung 2014 irgendwann im Juli 2015 zugeschickt. Darin wurde ein Guthaben für den...
  5. Vorbesitzer stellte jahrelang Nebenkostenabrechnung falsch aus

    Vorbesitzer stellte jahrelang Nebenkostenabrechnung falsch aus: Hallo zusammen, ich bin neuling hier und wohl auch im GewerbeVermieten. Bei der Erstellung der Nebenkostenabrechnung habe ich festgestellt, dass...