Zurückbehalten der Mieterkaution

Dieses Thema im Forum "Sicherheitsleistung" wurde erstellt von astly, 26.05.2014.

  1. astly

    astly Gast

    Meine Frage: Mein Sohn hatte einen Untermietervertrag abgeschlossen. Mündlich war zugesichert, dass es sich um eine möblierte Wohnung handelt, im handgeschriebenen Vertrag heißt es: "Gegenstände in der Wohnung zur Mitbenutzung". Tatsächlich stellte sich heraus, dass gegen die mündliche Absprache - und der schriftliche Vertrag ist wirklich ein handgeschriebener Schwierzettel - NICHTS in der Wohnung war, auch nicht das mündlich zugesicherte Bett, da der Vormieter alles mitgenommen hatte. Eine Kaution von 1200 Euro und die Miete hatte die Vermieterin schon über einen Monat vorher verlangt. Da keine der zugesicherten Dinge da war und dafür die Miete zu hoch angesetzt war - ausgegenagen sind beide ja von einer möblierten Wohnung - stimmte die Vermieterung einer fristlosen Kündigung zu, so dass mein sohn nur etwa 2 Wochen die Wohnung bewohnte. Wie er hinterher erfuhr, war sie auch gar nicht berechtigt, die Wohnung unterzuvermieten.

    Nun verweigert die Vermieterin die Herausgabe der Restkaution von 200 Euro mit der Begründung, die Umlagenabrechnung erfolge erst nach einem Jahr. Im handgeschriebenen Mietvertrag heißt es; "Der Mietpreis inclusive Heizung, Strom, Internet beträgt 600 Euro. Nachzahlung sind davon ausgenommen."

    In der Kürze der Zeit, die mein Sohn die Wohnung nutzte, in der auch berufstätig war und daher tagsüber eh kaum da war, ist von einer Nachzahlung ÜBER den im Vertrag beinhalteten Kostenfaktor nicht auszugehen. Eine über das Vereinbarte Hinausgehende ist jeenfalls nicxht gegeben, so dass mit keinerlei Nachforderung zu rechnen ist.

    Zudem stimmt der Stromzähler, der tatsächlich zuatändig ist, nicht mit dem überein, den sie zum Ablesen der Stromstandes heranzog.

    Ich bitte um Rat, wie man vorgehen kann, um die Kaution vollständig zurück zu erhalten.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.254
    Ich bin noch nicht ganz sicher, ob hier wirklich seitens des Untervermieters kein Anspruch besteht, d.h. ob nicht trotz der Vereinbarung über Heizung und WW abgerechnet werden muss. Was wurde da genau vermietet? Die ganze Wohnung?

    Frist zur Rückzahlung setzen, danach einen gerichtlichen Mahnbescheid beantragen. Das weitere Vorgehen hängt davon ab, wie der Untervermieter darauf reagiert.

    Für die Zukunft: Wenn der Vermieter zu Beginn des Mietverhältnisses die ganze Kaution will, ist das zwar unzulässig, aber irgendwie auch verständlich. Wenn er die Kaution vor Beginn des Mietverhältnisses will, ist etwas faul.
     
  4. #3 Bürokrat, 26.05.2014
    Bürokrat

    Bürokrat Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    01.01.2014
    Beiträge:
    782
    Zustimmungen:
    0
    Zitat von Andres:
    Naja, ich verlange Die Kaution in voller Höhe immer vor Beginn des Mietverhältnisses, meist mit Unterschrift unter den MV. Trotzdem habe ich noch nie einen Mieter beschissen. Also so allgemein bitte nicht, das verletzt meine Gefühle. :unsicher040:

    Was ich noch nicht verstanden habe. Wer war nun Vermieter und wer Untervermieter?
     
  5. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.254
    Das ist ja auch ok, bzw. wäre es, wenn es nur um die erste Rate ginge. Hier scheint das aber anders gelaufen zu sein.


    Sorry :023sonst:
     
Thema:

Zurückbehalten der Mieterkaution

Die Seite wird geladen...

Zurückbehalten der Mieterkaution - Ähnliche Themen

  1. Rückzahlung Kaution: 2 MM schnell und 1 MM zurückbehalten?

    Rückzahlung Kaution: 2 MM schnell und 1 MM zurückbehalten?: Mein Mieter hat gekündigt und die Wohnung inzwischen übergeben. Soweit ist alles in Ordnung. Mir fallen im Moment keine Schadensersatzgründe ein....