Zuständigkeit diverser "Kleinbaustellen"

Dieses Thema im Forum "MV - Allgemeine Fragen" wurde erstellt von Lagos, 23.01.2015.

  1. Lagos

    Lagos Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    17.01.2015
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    da ich jetzt schonmal Forenmitglied bin, hätte ich noch ein paar weitere, für mich seit längerem schon interessante Fragen, die ihr mir vll beantworten könnt.

    1.
    Unsere Eingangstür zum Haus (Holztür) schließt seit über 3 Jahren nicht mehr automatisch, man muss sie, speziell im Winter, immer fest hinter sich zuziehen.
    Trotz Hinweisschild "Bitte Tür fest zuziehen" (von uns Mietern angebracht, inzw aber von uns wieder entfernt, da wir dazu scheinbar nicht berechtigt sind), halten sich nicht alle Hausbewohner daran und Gäste oder Postboten schon gar nicht.

    Vor ca. einem Jahr gab es bei uns einen versuchten Einbruch!
    (Der Einrecher wurde von einem Hausbewohner glücklicherweise in flagranti gestört (und einem weiteren Nachbarn ebenfalls gesehen) und konnte abhauen. Polizei und Spusi waren da, es gibt deutliche Einbruchspuren an unserer Wohnungstür, die seitdem auch im oberen Bereich nicht mehr richtig schließt und Zugluft durchlässt.
    Laut Aussage der Polizei, sind unsere Türen und Schlösser eh "ein Witz" und eine regelrechte Einladung für Diebe und es wurde uns geraten, diesen Hinweis an unsere Vermieter weiterzugeben.
    Hab ich ohnehin gleich getan und die VM wollten sich die Spuren bei Gelegenheit mal anschauen, zumal sie am Wochenende eh in einer Nachbarwohnung was regeln müssten.
    Sie waren dann auch im Haus, haben sich das kurz von außen angeschaut und wohl als "kein Handlungsbedarf" eingestuft - jedenfalls haben sie nichtmal bei uns geklingelt oder sonstige Rückmeldung gegeben.

    Nachdem wir Wochen später Post von der Staatsanwaltschaft bekamen, dass die Strafanzeige gegen xxx (der Name steht im Schreiben) vorläufig eingestellt wurde, da der Aufenthalt des Beschuldigten unbekannt sei, habe ich dies erneut den Vermietern mitgeteilt und bei der Gelegenheit auch die nicht mehr schließende Eingangstür unten angesprochen (wie auch andere Mieter schon unabhängig davon). Darauf meinten sie aber nur, wir sollen sie halt fest zuziehen, das Holz ziehe sich in der Kälte halt zusammen...
    Leider steht sie bis heute nach wie vor oft tage- und nächtelang offen.

    Unsere seitdem "oben abstehende" Wohnungstür habe ich gar nicht erst angesprochen, da ich ja weiß, dass unsere Vermieter bevorzugt in Ruhe gelassen werden wollen.

    2.
    Die Heizung in einem Zimmer unserer Wohnung wird nie richtig warm, noch nie (fällt allerdings nur in extrem kalten Wintern ins Gewicht). Wir hatten schon 2x auf unser Drängen hin den hauseigenen Gas/Wasser-Installaeur hier, der weiß aber angeblich auch nicht, was da los ist (ist eh ein merkwürdiger Typ).

    Frage nun:
    Was fällt in die Zuständigkeit der Vermieter und was müssen/dürfen wir notfalls auf eigene Rechnung machen lassen?

    3.
    Vorletztes Jahr wurden wir von den Vermietern aufgefordert, zukünftig eine jährliche Wartung der Gastherme durchführen zu lassen. Vor 2 Wochen war der Schornsteinfeger hier und meinte, unsere Werte seien perfekt. Müssen wir die Wartung dann trotzdem dieses Jahr noch machen lassen oder genügt es Anfang 2016?
    Letzte Wartung war im Januar 2014.

    Danke.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Pharao, 23.01.2015
    Zuletzt bearbeitet: 23.01.2015
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi Lagos,

    entnehme ich das richtig, das ihr dort Mieter seit? Grundsätzlich kannst du dann nicht einfach was anbringen ohne Erlaubnis.

    Das gleiche Problem haben wir auch, da diese Schiessmechanismen i.d.R. mit Öl funktionieren und Öl seine Konsistenz eben bei Temperaturunterschieden ändert. Gerade ältere Modelle sind da manchmal etwas anfällig, sodass ich zB auch im Winter mehr "Druck" drauf geben muss, als im Sommer (was sich aber i.d.R leicht einstellen lässt). Ansonsten, wenn das Ding kaputt ist muss man das eben mal austauschen/reparieren.

    Natürlich sind nicht verschlossene Türen eine Einladung, aber wenn ein Einbrecher ins Haus will, dann ist (gerade bei MFH mit vielen Mietparteien) eine Haustüre i.d.R. kein großes Hindernis.

    Mag ja sein, aber letztlich gibt es m.E. keine Vorschrift, das Türen & Schlösser höchster Sicherheitsstufe entsprechen müssen. Mal abgesehen davon, wer von euch schließt seine Wohnungstüre wirklich ab? Die meisten Mieter ziehen ihre Türe nur zu und das ist grundsätzlich schon mal "unsicherer".

    Grundsätzlich kann man aber sich schon Fragen, warum achten die Bewohner nicht etwas darauf, wenn sie das Haus betreten oder verlassen :?

    Entscheidend m.E. hier nicht, wie warm der Heizkörper wird, sondern eher welche Temperaturen im Raum herrschen, wenn der Heizkörper voll aufgedreht ist. Ist es zu kalt, ist das m.E. ein Mangel. Und wie sich ein Mangel beheben lässt, das ist nicht dein Problem als Mieter.

    Die regelmäßige Pflichtüberprüfung des Schornsteinfegers ist keine Wartung! Grob gesagt überprüft der nur, ob die Abgaswerte stimmen.

    Die Wartung einer Therme ist was anderes. Auf eure Kosten (ich gehe mal davon aus, das ihr Mieter seit) geht das aber nur, wenn das im MV auch so vereinbart wurde. Ist das im MV vereinbart, dann müsst ihr diese auch machen, ganz egal was beim Schornsteinpfegler seiner Überprüfung rauskommt. Ist es nicht im MV vereinbart obliegt es beim Vermieter, ob er eine Wartung auf seine Kosten beauftragt oder nicht.
     
  4. #3 Glaskügelchen, 23.01.2015
    Glaskügelchen

    Glaskügelchen Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.10.2014
    Beiträge:
    1.035
    Zustimmungen:
    1
    Zur Thermenwartung:
    Die Kosten darf der Vermieter zwar umlegen, sofern das vereinbart war, aber beauftragen muss er den Handwerker selber.
     
  5. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Bei Etagenheizungen gilt das m.E. so nicht. M.E. darfst du dem Mieter nicht vorschreiben, welche Firma er beautragt, wenn er dafür zuständig ist. Und wenn der Mieter die Firma selber beauftragt, dann geht die Rechnung auch an den Mieter, sodass der Vermieter damit garnix zu tun hat.
     
  6. #5 alibaba, 23.01.2015
    Zuletzt bearbeitet: 23.01.2015
    alibaba

    alibaba Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    11.12.2014
    Beiträge:
    1.188
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    Berlin
    DiebesBanden schieben sogar Kinder durch die Katzenklappe ,

    " da wo der Kopf durchgeht ,geht ...." welch ein Moloch man mag es kaum glauben :verrueckt006:

    die machen dann das Fenster auf :erschreckt003:

    neulich hatte ein Einbrecher sein FührerSchein verloren bei ein Bruch ,

    der wollte die Beute dann eintauschen beim Bestohlenen ,welcher die Polizei

    informierte und es zu Festnahme kam :hut001:

    Die Aufklärungsrate der Wohnungseinbrüche ist gering leider ,dafür ist aber nicht der

    Aufschwung in der Branche schuld ,sondern die Pohlitiker :D welcher

    immer mehr an Polizei einsparen wollen und sich selber immer mehr vermehren

    und neue Posten erfinden "eine Komision für Komision ... und sonstiges sinloses an HorchPosten "

    so kann man seine Verwandten & Vettern und oder sonstige hilfreiche Bekannte

    auch unter bringen :smile028:

    Gruss
    alibaba :D
    PS:
    auwei da knirscht das GlasHaus , so habe ich vom Kumpel die Tochter aus
    über 1001 Bewerbungen auch nach oben legen lassen :15: das Leben kann
    so gemein sein beim Notendurschnitt 1,6 oder so :D
     
  7. #6 Papabär, 23.01.2015
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.717
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Eine gesetzliche Verpflichtung zur Heizungswartung (mal unabhängig von der Zuständigkeit) ist mir nicht bekannt. Ich behaupte daher mal ganz dreist, dass es somit auch keine gesetzlichen Vorschriften über Wartungsintervalle gibt.

    Soweit es hierzu also eine wirksame vertragliche Vereinbarung gibt, werden die Kosten wohl in den ggf. darin vorgegebenen Intervallen anfallen.



    Die Wohnungseingangstür (WET) gehört zur Mietsache. Ist der Vermieter hier schon einmal nachweislich (d.h. vornehmlich schriftlich, Zustellung per Boten oder PZU) informiert worden? Im weiteren Verlauf wäre §536a BGB interessant ... aber erst, wenn die Basis steht.

    Das Problem dabei ist, dass sich solch eine sog. "Selbstvornahme" auf das Mieter-Vermieter-Verhältnis nicht gerade förderlich auswirkt - und so wie ich das verstanden hatte, möchtest Du genau dieses gute Verhältnis nicht auf´s Spiel setzen.
     
  8. #7 Glaskügelchen, 23.01.2015
    Glaskügelchen

    Glaskügelchen Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.10.2014
    Beiträge:
    1.035
    Zustimmungen:
    1
    Thermenwartung - Berliner MieterGemeinschaft e.V.
     
  9. #8 Pharao, 23.01.2015
    Zuletzt bearbeitet: 23.01.2015
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi Papabär,

    du kannst bei Etagenheizung das aber im MV so vereinbaren. Gesetzlich ist das erstmal nicht geregelt, also gilt das nicht automatisch, sondern nur wenn`s vereinbart wurde im MV. Letztlich also auch nichts anderes als zB die Kleinreparaturklausel, die halt nur normaler weise schon im Vordruck steht.
     
  10. #9 Glaskügelchen, 23.01.2015
    Glaskügelchen

    Glaskügelchen Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.10.2014
    Beiträge:
    1.035
    Zustimmungen:
    1
    Die Hauseingangstür (HET) eines MFH aber nicht.
     
  11. #10 Pharao, 23.01.2015
    Zuletzt bearbeitet: 23.01.2015
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi Glaskügelchen,

    dann stimmt aber dein Satz trotzdem nicht mit "beauftragen muss der Vermieter dies", denn in deinem Link sind 2 Möglichkeiten genannt. Wir machen zB ausschliesslich nur Fall 2 und der Mieter muss uns dann nur jährlich Nachweisen, das er die Wartung durchführen lassen hat. Und aus der Fragestellung von Lagos meine ich auch zu entnehmen, das wenn dann Fall 2 zutreffend wäre.
     
  12. #11 Glaskügelchen, 23.01.2015
    Glaskügelchen

    Glaskügelchen Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.10.2014
    Beiträge:
    1.035
    Zustimmungen:
    1
    Wie man es umlegen kann ja, aber im letzten Satz steht:

    (Wobei das mit der Höchstgrenze unter Punkt 2 des links nicht mehr stimmt.)
     
  13. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    :wink001: Glaskügelchen,

    vielleicht einigen wir uns erstmal nur darauf, das die regelmäßige Pflichtüberprüfung des Schornsteinfegers keine Wartung der Therme darstellt :30:
     
  14. #13 Glaskügelchen, 23.01.2015
    Glaskügelchen

    Glaskügelchen Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.10.2014
    Beiträge:
    1.035
    Zustimmungen:
    1
    Damit bin ich ja einig. Aber die Frage lautete:

    Und die Veranlassung der Wartung ist Vermietersache.
    Von daher muss gezahlt werden, wenn der Vermieter die Wartung veranlasst. Veranlasst der Vermieter die Wartung nicht, muss der Mieter das auch nicht tun. Weder jetzt noch 2016 oder 2025.
     
  15. #14 immodream, 23.01.2015
    immodream

    immodream Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.05.2011
    Beiträge:
    2.207
    Zustimmungen:
    460
    Hallo Lagos,
    ich habe in meinen Mietshäusern auch nur einfache Holztüren aus den fünfziger Jahren als Haustüren.
    Normalerweise werden diese Türen von hydraulischen Türschließern geschloßen.
    Da im Winter das Dämpfungsöl dicker als im Sommer ist, schließen die Türen langsamer als im Sommer, teilweise reicht die Kraft nicht aus, das die Schließfalle einrastet.
    Wenn dein Vermieter sich nicht damit beschäftigen will und du möglichst schnell Abhilfe schaffen willst, suche nach einer Einstellschraube mit der du den Öldurchfluß einstellen kannst.
    Schraube nach links oder rechts drehen, kaputt machen kannst du nichts.
    Man kann natürlich auch diverse Briefe an den Vermieter schreiben, mit Mietkürzungen drohen und sich noch lange ärgern.
    Ich werde z. B. meine Türen nicht gegen diebstahlsichere Türen austauschen.
    Ich hab alle Wohnungen mit vernünftigen Klingelanlagen und Gegensprechanlagen ausrüsten lassen.
    Aber was machen meine bequemen faulen Mieter? Wenn irgendjemand klingelt, drücken die auf den Türöffner und kümmern sich nicht weiter , wer ins Haus kommt.
    Da helfen auch keine Panzerstahltüren mit 5 Sicherheitsschlössern.
    Das mal zum Thema , warum bauen meine Vermieter keine diebstahlsicheren Haustüren ein. Das Abschließen der Tür nach 22 Uhr hat auch nur weinige Tage funktioniert, da Besucher nach dieser Uhrzeit einen Schlüssel zum Verlassen des Hauses benötigen.
    Grüße
    Immodream
     
  16. #15 alibaba, 23.01.2015
    alibaba

    alibaba Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    11.12.2014
    Beiträge:
    1.188
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    Berlin
  17. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi,

    also hier bin ich nicht deiner Meinung. M.E. kann man das auch vertraglich anders Regeln, das der Mieter dafür selber zuständig ist.

    Vielleicht wäre es jetzt aber Sinnvoll den Fragesteller mal zu Wort kommen zu lassen, vielleicht erledigt sich dann schon die ein oder andere Frage dazu.
     
  18. #17 Pharao, 23.01.2015
    Zuletzt bearbeitet: 23.01.2015
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi,

    grundsätzlich sollte man die Haustüre wegen Fluchtgefahr nicht absperren, wenn man diese nicht von innen ohne Schlüssel aufsperren kann. Hierzu gibt es 2 Möglichkeiten, entweder man nimmt ein Schloss wo auf der einen Seite ein Drehknauf* dran ist oder die teure Version, wo das Schloss beim zu fallen sich automatisch selber absperrt und natürlich ohne Schlüssel auch von innen wieder geöffnet werden kann.

    *) Schloss mit Drehknauf nützt aber auch nur bedingt was, wenn die Mieter an sich kein Interesse haben die Haustüre auch beim betreten oder verlassen abzusperren.
     
  19. Lagos

    Lagos Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    17.01.2015
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Achje - liebe Leute, ich verlange doch keinen Hochsicherheitstrakt! Unsere Eingangstür ist aber wirklich und sprichwörtlich "aus den Angeln!"...
    (Wer's drauf anlegt, müsste im unabgeschlossenen Zustand nur mal kräftig drücken, da wäre sie schon auf - sorry, aber wenn selbst schon die Polizei das anprangert...).
    Selbst wenn wir sie 2-fach abschließen, wackelt sie noch und man müsste sich auch dann nur einmal kräftig dagegenstämmen - aber gut, wenn das aus Vermietersicht "Standard" ist, kann ich hier wohl wenig Einspruch erheben.
    Wir nehmen es ja eh schon seit Jahren so hin, haben ja keine andere Wahl und selbst was austauschen dürfen wir ja auch nicht (obwohl man hier mit geringen Mitteln wohl schon Abhilfe schaffen könnte, wenns denn erlaubt wäre).

    Ja, gute Frage... Wir legen auf jeden Fall, besonders nach dem Einbruchsversuch, gesteigerten Wert darauf und schließen unsere Tür grundsätzlich 2x ab (auch vorher schon, sonst hätte der Bruch evtl Erfolg gehabt)!?!

    Die Wartung der Gastherme ist im Mietvertrag nicht vereinbart, lediglich kleinere Reparaturen. Diese Aufforderung zur Wartung lag, wie gesagt, Ende 2013 in unserem Briefkasten mit dem Hinweis, wir können damit entweder den "hauseigenen" (sprich, mit den VM befreundeten) Installateur oder auch jede andere Firma beauftragen und jährlich einen Beleg der Durchführung an VM senden.
     
  20. #19 Glaskügelchen, 23.01.2015
    Glaskügelchen

    Glaskügelchen Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.10.2014
    Beiträge:
    1.035
    Zustimmungen:
    1
    Leider kannst du deine Meinung nicht belegen. Für Instandhaltungen ist immer der Vermieter zuständig. Nur die Kosten darf er teilweise umlegen.

    DAS geht sowieso gar nicht. Der Vermieter darf einen Vertrag nicht einseitig ändern.
     
  21. #20 Lagos, 23.01.2015
    Zuletzt bearbeitet: 23.01.2015
    Lagos

    Lagos Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    17.01.2015
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Das kommt noch hinzu!
    Das Türschloss lässt sich (mit Schlüssel) von innen grundsätzlich kaum öffnen, manchmal steht man minutenlag davor und probiert rauszukommen, okay, irgendwann klappts dann, aber das kann es ja eigentlich auch nicht sein...
     
Thema:

Zuständigkeit diverser "Kleinbaustellen"

Die Seite wird geladen...

Zuständigkeit diverser "Kleinbaustellen" - Ähnliche Themen

  1. Zuständigkeit für Gartenpflege

    Zuständigkeit für Gartenpflege: Hallo Ich besitze ein Einfamilienhaus, welches vermietet wird inkl. Garten. Im Mietvertrag wird nicht eindeutig bestimmt, wer für die...
  2. Wer ist für Eichung zuständig?

    Wer ist für Eichung zuständig?: Wer kümmert sich eigentlich um die Eichung der Zähler im Haus? Bzw: Wer kümmert sich darum, dass sich da jemand drum kümmert? Und zwar für den...
  3. Mieterin hat Schlüssel abgebrochen - wer ist zuständig?

    Mieterin hat Schlüssel abgebrochen - wer ist zuständig?: Liebe Vermieter, ich habe hier einen ganz speziellen Fall... Meine Mieterin hat letztes Jahr in der gemeinschaftlichen Haustüre (nicht die...
  4. Diverse Pobleme

    Diverse Pobleme: Wir haben leider sehr viele Probleme mit unseren Mietern. Ich fange mal von vorne an. Vor 2 Jahren sind bei meinem Freund der Bruder und deren...
  5. Realität #2: Kampfhunde.. Zustand der Wohnung nach Auszug --- horror show

    Realität #2: Kampfhunde.. Zustand der Wohnung nach Auszug --- horror show: .. mal wieder so ein bemitleidenswerter Vermieter. Als ich vor allem das Foto mit den schönen Details der Hinterlassenschaften der Hunde sah......