Zustandekommen Mietvertrag /Verzicht auf ordentliche Kündigung

Dieses Thema im Forum "Kündigung" wurde erstellt von Emma, 13.08.2007.

  1. Emma

    Emma Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    27.05.2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    ich habe folgendes Problem:

    letzte Woche Sonntag habe ich eine Wohnung besichtigt. Am Dienstag hatte ich vom Vermieter schon den Mietvertrag (Original u. Kopie) bekommen, damit ich ihn unterschreibe u. ihm zuschicke, was ich auch gemacht haben. Nun ist es so, dass er den Mietvertrag erst unterschreibt, wenn er die Kaution u. 1. Miete von mir hat. Das finde ich ziemlich unfair, weil ich nun in der Luft hänge und im Moment gar keine Ausfertigung habe.

    Das andere ist, dass mir der "Verzicht auf ordentliche Kündigung" von 2 Jahren Magenschmerzen bereitet. Ich bin mit der ganzen Situation nicht glücklich und würde gerne wieder raus aus der Sache.

    Habe ich eine Möglichkeit, aus dem Vertrag rauszukommen?


    Vielen Dank im voraus!

    Lg,

    Emma
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Martens, 13.08.2007
    Martens

    Martens
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    157
    Ort:
    Berlin
    moin Emma,

    da bist Du in einer doofen Situation!

    Der Mieter hat das Recht, die Mietsicherheit (Kaution) in drei gleichen, monatlichen Raten, beginnend mit dem ersten Monat des Mietverhältnisses zu zahlen. Also nix mit vorher alles.

    Die Miete ist i.a. zum dritten Werktag eines jeden Monats fällig, beginnend mit dem ersten Monat des Mietverhältnisses. Also nix mit vorher die erste Miete.

    Der Kündigungsverzicht stand ja aber wohl schon vorher im Vertrag, oder hat er das auch jetzt erst hineingeschrieben?

    Wenn Du da raus willst, schreibe dem Vermieter ganz deutlich, daß er kein Anrecht auf Kaution und erste Miete hat, Du aber innerhalb überschaubarer Zeiten - setzte ihm eine kurze Frist - auf seine Unterschrift auf dem Mietvertrag, sonst würdest Du Dein Angebot zurücknehmen.

    Wir hatten hier gerade etwas zu Fristen von Angeboten, die gelten nicht ewig und drei Tage.

    hoffe geholfen zu haben,
    Christian Martens

    p.s.
     
  4. Emma

    Emma Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    27.05.2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Christian,

    danke für die schnelle Antwort.

    Vorhin hatte mich mein Vermieter angerufen, dass er mir nun doch den Vertrag unterschrieben zurückschickt. Ich hatte ihm auch gesagt, dass ohne den Vertrag nichts läuft und dann haben sie reagiert. Ich habe ihnen ebenfalls meine Probleme mit dem Kündigungsverzicht erklärt und sie wollen darüber beratschlagen und mir morgen Bescheid geben.

    Dass mit dem Kündigungsverzicht stand schon im Vertrag. Ich hatte ihn sogar von 4 Jahren auf 2 Jahre runtergehandelt. Trotzdem bleiben die Magenschmerzen. Tja, bin ich wohl selbst schuld. :shame Beim Mieterschutzbund bekam ich die telefonische Auskunft, dass es sich hier um einen Zeitvertrag handelt und das daher die Gründe deklariert werden müssten. Ich sehe das allerdings nicht als Zeitvertrag an, oder?

    Lg,

    Emma
     
  5. #4 Martens, 13.08.2007
    Martens

    Martens
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    157
    Ort:
    Berlin
    moin Emma,

    ich bin da nicht so firm, habe aber hier neulich gelernt, daß ein Kündigungsverzicht wirksam vereinbart werden kann, sofern dieser für höchstens vier Jahre gelten soll.

    Ein Zeitmietvertrag ist das deshalb noch lange nicht, es wird eben nur für die ersten Jahre auf eine Kündigung verzichtet, danach gelten dann die gesetzlichen Kündigungsfristen, also drei Monate für Dich.

    Sieh zur Sicherheit in den Vertrag, was da wo angekreuzt oder ausgefüllt ist.

    hoffe geholfen zu haben,
    Christian Martens
     
  6. RMHV

    RMHV Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.07.2005
    Beiträge:
    3.747
    Zustimmungen:
    61
    In diesem Fall kann sich der Mieter einen Verhandlungserfolg beim Vertragsabschluss gutschreiben. Einen Rechtsanspruch gab es allerdings nicht.

    Grundsätzlich richtig ist selbstverständlich, dass die Kaution vom Mieter in 3 Raten gezahlt werden kann. Allerdings müsste aus einem Interessenten dazu erst mal durch Abschluss eines Vertrags ein Mieter werden. Der Vermieter ist grundsätzlich frei in der Entscheidung über einen Vertragsabschluss. Geht der Interessent nicht auf die Vorbedingungen des Vermieter ein, könnte der Vermieter auch vom Abschluss eines Vertrags absehen.

    Nun frage ich mich allerdings, warum der Vermieter nach nunmehr erfolgtem Vertragsabschluss auf den Kündigungsausschluss verzichten sollte.

    Ob ein ungültiger Zeitvertrag abgeschlossen wurde oder ob es sich um einen Kündigungsausschluss handelt, muss sich aus dem Inhalt des Vertrags ergeben. Ich schreibe hier nicht zufällig "Inhalt". Es geht nämlich nicht um den Wortlaut.
    Das Kriterium ist relativ einfach. Zeitvertrag endet durch Zeitablauf und der Mieter muss ausziehen. Mindestlaufzeit, Kündigungsausschluss oder wie auch immer man es nennt ist ein Vertrag der nur durch Kündigung beendet werden kann.
     
  7. Emma

    Emma Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    27.05.2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    vielen Dank für eure Antworten.

    In der Zwischenzeit ging es so weiter, dass ich nichts mehr von den Vermietern gehört hatte und am Dienstag selbst anrief. Ich sagte ihnen, dass ich gerne vom Vertrag zurücktreten möchte. Sie sagten ok, ich solle das allerdings schriftlich machen, was ich auch tat. Am Donnerstag kam dann doch eine Ausfertigung des Mietvertrages, was mich sehr verwundert hatte. Ich war dann davon ausgegangen, dass sich alles mit der Absprache am Dienstag erledigt hätte. Ich rief heute an, um nachzuhören, wie ich das nun zu verstehen habe. Sie sagten mir, dass ich ihn halt zerreissen kann, aber eigentlich eine Kündigungsfrist von 3 Monaten bestehe und ich mir das nächste Mal alles vorher genauer überlegen solle. Finde ich super nett und bin ihnen auch dankbar, traue der Sache aber nicht, weil sie auch nachträglich mir noch schnell den Mietvertrag zugeschickt hatten.

    Nun meine Frage, ist es das dann gewesen oder kommt noch was auf mich zu? Wenn sie mir am Dienstag gesagt hätte, dass sie auf das Mietverhältnis besteht, hätte ich es akzeptieren müssen und wäre eingezogen. Aber dann müssen sie mir das doch sagen, oder nicht? Sonst brauche ich mir jetzt keine neue Wohnung zu suchen.

    Vielen Dank im voraus.

    lg,

    Emma
     
  8. RMHV

    RMHV Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.07.2005
    Beiträge:
    3.747
    Zustimmungen:
    61
    Recht haben und Recht bekommen können durchaus verschiedene Dinge sein. Der Mietvertrag wurde ohne Zweifel durch die mündliche Vereinbarung aufgehoben. Ob sich das aber im Streifall auch beweisen lässt?
     
Thema: Zustandekommen Mietvertrag /Verzicht auf ordentliche Kündigung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Zustandekommen eines Mietvertrages

    ,
  2. zustandekommen mietvertrag

    ,
  3. mietvertrag Verzicht auf Recht zur ordentlichen Kündigung

    ,
  4. mietvertragoriginal,
  5. Zustandekommen und Mietvertrag und Abwesenden ,
  6. verzicht auf kündigung mietvertrag,
  7. verzicht auf recht zur ordentlichen kündigung für vermieter,
  8. 3 jahren auf ordentliche kündigung verzichten,
  9. untermietervertrag und verzicht auf recht der ordentlichen kündigung,
  10. Mietvertrag Verzicht auf Kündigung,
  11. verzicht auf recht der ordentlichen kündigung mietvertrag,
  12. mietvertrag klausel verzicht auf ordentliches kündigungsrecht,
  13. verzicht auf recht zur ordentlichen kündigung des mietvertrages danach kündigung,
  14. wie lange kann man auf das recht der orentlichne kündigung mietverhältnis verzichten,
  15. mietvertrag auf recht der ordentlichen kündigung verzichten,
  16. mietrecht verzicht auf ordentliche kündigung,
  17. verzichten auf ordentliche,
  18. Für die ersten drei Jahre wird auf die ordentliche Kündigung des Mietverhältnisses verzichtet,
  19. mieter verzichtet auf,
  20. unbefristeter mietvertrag mit verzicht auf kündigung,
  21. unbefristeter mietvertrag kündigungverzicht auf recht,
  22. der vermieter verzichtet auf sein Kündigungsrecht,
  23. Mietwohnung ordentlich Kündigung Verzicht,
  24. verzicht auf ordentliche kündigung in den ersten 3 jahren,
  25. befristeter mietvertrag mit ordentlicher kündigung
Die Seite wird geladen...

Zustandekommen Mietvertrag /Verzicht auf ordentliche Kündigung - Ähnliche Themen

  1. Kündigung lebenslanges Wohnrecht

    Kündigung lebenslanges Wohnrecht: Seit 2005 bin ich Eigentümer eines Zweifamilienhauses und mein, seit September verwitweter Vater hat ein eingetragenes Wohnrecht in der...
  2. Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung

    Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung: Hallo, wir haben schon seit geraumer Zeit mit einem Mieter Probleme wegen unregeläßigen Mietzahlungen, Beleidigung, Sachbeschädigung, Androhung...
  3. Mietvertrag nach Tod des Vermieters beendbar?

    Mietvertrag nach Tod des Vermieters beendbar?: Hallo zusammen, ich bin neu hier und habe eine Frage zur Ausgestaltung eines Mietvertrages. Folgende Situation: Der Eigentümer eines ZFHs lebt...
  4. Kündigung vor Einzug

    Kündigung vor Einzug: Hallo Zusammen, Eine Dame wollte mir ein Zimmer vermieten, in ihrer Wohnung, in der sie selber aber auch Miete zahlt. Ihre Vermieterin darf auch...
  5. kündigung wegen eigenbedarf

    kündigung wegen eigenbedarf: guten abend, folgender sachverhalt: - wegen eigenbedarf mußte ich mieter nach über 5 jahren mit einer kündigungsfrist von 6 monaten fristgerecht...