Zuzug durch Heirat in ungewöhnlichen Zuständen

Diskutiere Zuzug durch Heirat in ungewöhnlichen Zuständen im MV - Allgemeine Fragen Forum im Bereich Mietvertrag über Wohnraum; Guten Abend, es wäre nett wenn sich dem kurz jemand annimmt und einen evtl. einen Rat hat. Noch ist nichts passiert aber wir sehen große...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

wawi

Neuer Benutzer
Dabei seit
11.04.2021
Beiträge
4
Zustimmungen
1
Guten Abend,

es wäre nett wenn sich dem kurz jemand annimmt und einen evtl. einen Rat hat.
Noch ist nichts passiert aber wir sehen große Probleme auf uns zu kommen.

Wir haben einen Mieter in unserem Mehrfamilienhaus vor nicht allzu langer Zeit aufgenommen. Im Haus gibt es noch 2 kleine Familien und einen älteren Herren und damit ist voll.

Jetzt haben wir erfahren, dass der Herr jemanden zu sich ziehen lassen möchte. Nicht irgendwen oder auf normalen Wege sondern eine Asylbewerberin aus Afrika. Diese hat es jetzt geschafft nach Jahren über Umwege nach Frankreich zu kommen, dort wird sie von den Behörden versorgt. In Deutschland versucht er alles, aber die Behörden würden sich "noch" Querstellen und es würde "noch nicht" klappen.
Er möchte diese Person heiraten und dann in unserer Wohnung bei sich einziehen lassen. Im Standesamt im Ort war er schon vorstellig und hat sich beraten lassen, läuft also schon alles.

Das Problem bei der Sache ist, der Herr hat die Frau bisher nach mehreren Jahren lediglich einmal (!) für ein paar Tage außerhalb DE besucht und sonst kennt er sie nur über Briefe und Telefon.
Ebenso suchen anscheinend auch Familienmitglieder von Ihr den Weg nach Europa und eine Wohnung natürlich, laut seinen Aussagen.
Sie sind sehr dran und es könnte sein, dass schon in ein paar Monaten die Heirat ermöglicht werden könnte. Er möchte sie direkt heiraten sonst würde es nicht gehen.
Arbeit hat sie keine und sie soll depressiv sein, melden tut sie sich bei ihm manchmal für Monate nicht. Es klingt sehr abenteuerlich. Sie spricht nur englisch.

Ich glaube es sollte jedem klar sein, dass hier für den Vermieter, übrigens über 70, schwere Probleme zu kommen werden, wenn die Frau keine guten Absichten hat und dann im Mietvertrag steht und dann werden die Probleme los gehen bis hin zu Nachzug etc... Er zieht dann aus wenn er betrogen worden ist oder der Terror beginnt, angezeigt wird, egal was und wir sitzen dann mit der Person da.

Wir wollen auf keinen Fall diese Person, nicht aus feindlichen Gründen sondern weil wir das für den Hausfrieden nicht akzeptieren können und kommenden Problemen weder nervlich noch finanziell gewappnet sein werden. Die Gemeinde und Ämter werden uns dann sicher nicht helfen, das ist dann sicher unser "Problem".

Zusätzlich:
Es gab schon einen ähnlichen Vorfall, er hat ebenso 4 Wochen nach seinem Einzug einen anderen Afrikaner der mit seiner Familie in einer 1 Zimmer Wohnung vorläufig untergebracht sei, zu sich eingeladen (ich hab ihn gesehen) und gemeint, es wäre ja hier eine Wohnung frei und es würde ihm "hier gefallen" ob wir ihn und seine Familie aufnehmen könnten. War schon merkwürdig. Eine Wohnung wurde frei und sie wurde gerade renoviert, neues Bad und den Boden überall. Wir hatten aber schon jemanden, außerdem suchen wir uns die Leute aus.

Er selbst ist Weiß und Deutscher und kommt sehr naiv, unbeholfen und seltsam rüber, bei seinem Einzug war er (Ende 30) auch mit seiner Mutter da, wir haben uns nichts dabei gedacht und waren guter Dinge einen alleinstehenden Mann aufnehmen zu können und ihm einen 40km ! kürzeren Arbeitsweg zu ermöglichen. Hätten wir das gewusst, hätten wir das ältere Ehepaar genommen.. .

Was können wir machen? Müssen wir diese Frau nehmen wenn die geheiratet haben? Ihn jetzt schon kündigen? Sollten wir ihm das sagen?

Danke im Voraus für jegliche Tipps und Einschätzungen
 

set

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
17.11.2018
Beiträge
314
Zustimmungen
174
wenn ich richtig informiert bin ist Heirat eines Mieters kein Kündigungsgrund. Ich würde sogar soweit gehen - es geht dich schlichtweg nichts an.

Nichts für ungut. ;-)
 

wawi

Neuer Benutzer
Dabei seit
11.04.2021
Beiträge
4
Zustimmungen
1
BItte löschen danke
 
Zuletzt bearbeitet:

immodream

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
05.05.2011
Beiträge
3.394
Zustimmungen
1.700
Hallo wawi,
es sind deine Gedanken und Probleme.
Und solange nicht gegen die Hausordnung verstoßen wird und die Miete immer gezahlt wird, kannst du gar nichts unternehmen .
Es ist ungefähr so wie die Situation, wenn dir einer erzählt , er würde den Herrn X erschießen.
Das würde dich beunruhigen, aber solange wie der Herr X nicht erschoßen wurde , kannst du nichts machen .
Allgemeines Vermieterrisiko.
Grüße
Immodream
 

Andres

Moderator
Dabei seit
04.09.2013
Beiträge
11.439
Zustimmungen
5.556
Ich glaube es sollte jedem klar sein, dass hier für den Vermieter, übrigens über 70, schwere Probleme zu kommen werden, wenn die Frau keine guten Absichten hat und dann im Mietvertrag steht und dann werden die Probleme los gehen bis hin zu Nachzug etc... Er zieht dann aus wenn er betrogen worden ist oder der Terror beginnt, angezeigt wird, egal was und wir sitzen dann mit der Person da.
Also, der Reihe nach: Kann es Ärger geben, wenn der Mieter "die Falsche" heiratet? Zweifellos, und zwar unabhängig von der Herkunft. Ob die Dame aus Afrika kommt kann man also guten Gewissens ausblenden. Von der Herkunft auf die Treue oder den Rest der Familie zu schließen ist auch nichts anderes als blanker Rassismus. Selbst wenn das eine Scheinehe werden sollte: Woher stammt die Erkenntnis, dass das bei Afrikanern zwangsläufig zu Lagerfeuer im Treppenhaus führt?

Die Frage ist eher, was der Vermieter tun kann und vielleicht tun sollte. Die Antwort ist erfrischend einfach: Sofern die beiden tatsächlich verheiratet sind, gibt es für den Vermieter absolut nichts zu tun, außer vielleicht die Personalien zu erfragen. Der Ehepartner ist kein Dritter i.S.d. § 540 BGB, der Mieter muss noch nicht einmal pro forma um Erlaubnis fragen, ob er seinen Ehepartner in die Wohnung aufnehmen darf. Der Ehepartner tritt aber nicht in den Vertrag ein, außer wenn das
  1. unter allen Beteiligten so vereinbart wird oder
  2. die Ehe geschieden (vorsorglich: nicht aufgehoben!) wird und im Zuge der Scheidung einem der beiden Partner die Wohnung zugewiesen wird.
Den ersten Fall hat der Vermieter selbst in der Hand und den zweiten Fall regelt das Gesetz, also gibt es auch hier nichts großartig nachzudenken - es ist eben einfach so.

Neben dem Ehepartner und eingetragenen Lebenspartnern sind außerdem noch die eigenen Kinder keine Dritten. Auch für diesen Personenkreis muss der Mieter nicht die Erlaubnis des Vermieters einholen, bevor er sie in die Wohnung aufnehmen darf. Für alle anderen Personen ist aber vorab die Zustimmung der Vermieter einzuholen. Manchmal muss er die Zustimmung erteilen, manchmal nicht. In die erste Kategorie fallen z.B. nicht verheiratete Partner (wobei die Grenze, wann eine Beziehung ausreichend "dauerhaft" ist natürlich schwer zu bestimmen ist), in die zweite Kategorie fallen z.B. Geschwister oder Eltern. (Den Rest zur teilweisen Gebrauchsüberlassung sparen wir uns hier vielleicht einfach mal, weil der Mieter ja keine WG gründen will ...)

Solange der Mieter nicht tatsächlich die Erlaubnis verlangt, die Familie seiner Angetrauten in die Wohnung aufzunehmen, oder tatsächlich Dritte in der Wohnung leben, ohne dass dafür eine Erlaubnis eingeholt wurde, oder es in anderer konkreter Form tatsächliche Probleme gibt, gibt es für den Vermieter einfach mal genau gar nichts zu tun. Es macht absolut keinen Sinn, sich darüber den Kopf zu zerbrechen, egal ob man 17, 70 oder auch 107 Jahre alt sein mag. Damit kann (und sollte!) man sich dann befassen, wenn es soweit ist, auch und ganz besonders im Interesse der eigenen Nerven.
 

Hutchinson Hatch

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
31.01.2017
Beiträge
210
Zustimmungen
72
Hallo @wawi, auf normalem Wege wirst du das Lebensglück Deiner Mieter nicht beeinflussen können. Es wird immer alleinstehende Männer und Frauen geben, die zweifelhafte Partnerschaften eingehen um die Einsamkeit zu überwinden. Das ist aber einzig und alleine ihre Entscheidung, wenn der normale Menschenverstand nicht obsiegt. Wahrscheinlich war der Auszugsgrund von Mama genau dieser Punkt, endlich seine Internetbekanntschaft zu sich ziehen zu lassen, insofern wird man ihm es sowieso schwer ausreden können.

Vorsicht, keine Rechtsberatung: Es gibt 2 mögliche Auswege.

1. Ihr verkauft das Haus und zieht um, wenn man den drohenden Verhältnissen nicht gewachsen ist.
2. Ihr habt jemanden in der Familie, der dringend eine Wohnung sucht.

3. Ihr findet Euch mit der Situation ab, und tut gar nichts.
 

wawi

Neuer Benutzer
Dabei seit
11.04.2021
Beiträge
4
Zustimmungen
1
Löschen danke
 
Zuletzt bearbeitet:

Hutchinson Hatch

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
31.01.2017
Beiträge
210
Zustimmungen
72
@wawi, ich habe nicht geschrieben, was du hören möchtest, ich habe Dir nur geschrieben, was Deine Handlungsoptionen sind. Was soll ich Dir denn sonst raten?

Ich gebe Dir einen weiteren Rat. Gehe zum ortsansässigen Haus+Grund Verein und/oder zum Fachanwalt Deines Vertrauens. Wenn dieser einen alternativen Vorschlag bietet, der einen anderen Ausweg aufzeigt, lass es uns bitte wissen.

Und glaube mir, ich verstehe Deine Sorgen. Trotzdem können wir im Forum nicht zaubern.
 

wawi

Neuer Benutzer
Dabei seit
11.04.2021
Beiträge
4
Zustimmungen
1
ok die antwort war nett aber genau deinen letzten tipp werde ich machen, weil das ist unserer ganze familie zu heiß ich kann das haus nicht den bach runter gehen lassen. Meine angst ist auch, dass jetzt politische diksussionen los gehen und das ist das letzte was ich wollte. Danke und tschüss
 

Apartment Buyer

Gesperrt
Dabei seit
01.08.2020
Beiträge
44
Zustimmungen
10
Sachen gibt es hier :sauer016:

Jeder kann doch heiraten wen er will, auch eine schöne rassige Schwarze, warum nicht?
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema:

Zuzug durch Heirat in ungewöhnlichen Zuständen

Zuzug durch Heirat in ungewöhnlichen Zuständen - Ähnliche Themen

Mündlicher Vertrag - Mieter hält sich jedoch nicht an Vereinbarungen: Guten Tag, ich hatte einen Platz in einer WG angeboten per Anzeige. Dabei handelte es sich um 2 Zimmer mit ca. 25qm und teilweise Mitnutzung der...
Schizophrener Nachbar bedroht meine Mieterin - Wohnung verkaufen?: Hallo! Ich bin erst seit wenigen Monaten Vermieterin und habe einfach ein Pech nach dem anderen. Zuerst zwei Monate Stress mit Mietnomaden. Und...
Welche Rechte als Vermieter: Hallo Ich hoffe, ich komme hier mal etwas weiter. Folgendes: Im Februar dieses Jahr wurde in unserem Haus ein Zimmer in einer WG frei. Eine junge...
Mietersuche wird immer schlimmer ( 1000 Wohneinheiten ): Hi Leute, ich bin Immobilienkaufmann und arbeite bei einer großen Immobilienfirma mit über 1000 Wohneinheiten die ich betreue. Bei großen...
Mieter los werden....: Hallo zusammen, wie kann man einen Mieter los werden, Ihm das leben zur Hölle machen das er endlich geht?? Dieser Herr wohnt jetzt seit...
Oben