Zwei Heizungen im Keller werden von den Mietern genutzt

Diskutiere Zwei Heizungen im Keller werden von den Mietern genutzt im Betriebs- und Heizkostenvorauszahlung Forum im Bereich Betriebs- und Heizkosten; Hallo liebe Community, nachdem ich hier viele Jahre stiller Leser war, habe ich nun eine Frage mitgebracht. Wir sind acht Parteien und wir haben...

  1. #1 LukasBausH, 17.09.2020
    Zuletzt bearbeitet: 17.09.2020
    LukasBausH

    LukasBausH Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2020
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebe Community,

    nachdem ich hier viele Jahre stiller Leser war, habe ich nun eine Frage mitgebracht.

    Wir sind acht Parteien und wir haben zwei große gemeinschaftliche Keller. Für Wäsche, Fahrräder, etc. In diesen zwei Kellern (jeweils 100qm) ist jeweils eine Heizung.

    Die eine Mieterin, hat die eine Heizung durchgehend auf volle Stärke eingeschaltet. Begründung: Sie wohnt darüber und dies würde die Wände wärmen. Sonst wären diese zu kalt.

    Die andere Mieterin trocknet ihre Wäsche im Keller und dreht dann immer über mehrere Tage die Heizung voll auf. Dabei lässt sie sogar die Fenster durchgehend geöffnet. So ist es beim Wäsche aufhängen nicht zu kalt und die Wäsche trocknet auch schneller.

    Dies ist unserem Mieter aufgefallen. Uns war dies vorher nicht bewusst. Nun stellen sich für uns zwei Fragen.

    1. Was können wir da tun? Verwaltung ist eine mangelhafte Schlaftablette. WEG ist zerstritten.

    2. Erst durch unseren Mieter ist das aufgefallen. Dieser hat nun gegen die Betriebskostenabrechnung 2018/2019 und ganz aktuell 2019/2020 widersprochen. In der Abrechnungen tauchen die Heizungen nicht einzeln auf. Was sagt ihr dazu?

    PS: Im Mietvertrag steht nur: "Die Wäsche soll nur in den Trockenräumen und in den Außenanlagen nur an den dafür bestimmten Plätzen getrocknet werden."
     
  2. Anzeige

  3. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    5.824
    Zustimmungen:
    2.423
    Ort:
    Münsterland
    Ihr könnt ein Lied singen, einen Handstand machen, Zigaretten holen gehen, ...
    Was willst DU (wer ist eigentlich "wir"?) erreichen?
    Was genau ist aufgefallen?
    Dass die im gemeinschaftlichen Keller vorhandenen Heizkörper und Fenster bestimungsgemäß benutzt werden? ;-)

    Aus Sicht der Schimmelvermeidung ist das Verhalten vorbildlich! :-)

    Nein, er hat nicht gegen die Abrechnung widersprochen, sondern evtl. der Abrechnung widersprochen.
    Womit begründet er denn seinen Widerspruch, was genau passt ihm nicht?

    Ich sage dazu, dass es "den" heißen müsste, oder alternativ "Abrechnung".
    Erwartest du, dass die Heizungen, welche sich im gemeinschaftlichen Keller befinden, in einer Abrechnung auftauchen? Warum?
     
  4. set

    set Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.11.2018
    Beiträge:
    277
    Zustimmungen:
    161
    Damit nicht jeder Mieter an den Heizkörperventilen rumdrehen kann, lass dir von dem Heizungsbauer deines Vertrauens am Ventil den Thermostatkopf gegen ein sogenanntes Behördenmodell tauschen. Der wird fest eingestellt und man kann nicht mehr ohne Werkzeug die Temperatur ändern.
     
  5. Ferdl

    Ferdl Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.09.2015
    Beiträge:
    1.100
    Zustimmungen:
    673
    Ort:
    Westerwald
    der TE ist offensichtlich nicht Alleineigentümer und hat demzufolge nichts am Gemeinschaftseigentum herumzuschrauben.
    Zudem haben die Mieter einen beheizten Keller mitgemietet, wenn diese Heizung abgestellt/gedrosselt wird könnte das ein Grund zur Mietminderung sein.
    Die tauchen unter. In der HKabrechnung für eine Wohnung werden nur die Verbrauchswerte der Heizkörper die zur Wohnung gehören sowie der Gesamtverbrauch aufgeführt.
    Meines Erachtens brauchen die Heizkörper in Gemeinschaftsräumen (sofern die von allen Parteien genutzt werden dürfen) noch nicht mal Heizkostenverteiler.

    Übrigens vermute ich dass du Heizkörper meinst, ein Heizung ist dass womit man den HK warm macht.
     
  6. set

    set Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.11.2018
    Beiträge:
    277
    Zustimmungen:
    161
    Ein fest eingestellter Thermostat heist ja nicht zwangsläufig das die Heizung abgestellt/ gedrosselt wird. 20 Grad Raumtemperatur sollten für einen Kellerraum eigentlich reichen ohne das der Mieter einen Anspruch auf Minderung hat.
     
  7. #6 immobiliensammler, 18.09.2020
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    5.863
    Zustimmungen:
    3.623
    Ort:
    bei Nürnberg
    Praktisch gesehen bin ich bei Dir, juristisch hat der Mieter aber (wie besichtigt) einen Raum mit Heizkörper mit frei einstellbarer Temparatur gemietet ....
     
  8. set

    set Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.11.2018
    Beiträge:
    277
    Zustimmungen:
    161
    sagt wer?

    Wir betreuen ja viele Objekte ( in Sachen Heizung/Sanitär) und haben genau wegen solcher Probleme in vielen Gemeinschaftswaschräumen im Auftrag der Hausverwaltung die Heizkörper mit Behördenmodellen als Thermostatkopf umgerüstet.
     
  9. Jobo45

    Jobo45 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.02.2010
    Beiträge:
    1.695
    Zustimmungen:
    363
    Wie sieht das den der Verwaltungsbeirat?
    Du könntest ja auf der nächsten WEG Versammlung einen Antrag stellen, dass ein, mehrfach erwähntes, Behördenventil an diesen Heizkörpern installiert wird und der Hausmeister diese entsprechend Euren Absprachen einstellt (z.B. Mai - August auf 0 und September - April auf 20 Grad Celsius)

    Wie auch schon erwähnt, mit welcher Begründung hat er denn widersprochen?
     
  10. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    5.824
    Zustimmungen:
    2.423
    Ort:
    Münsterland
    Das ist ja echt blöd, wenn der Mieter dann gar nicht mehr den Heizkörper "ausstellen" kann, wenn er nach dem Wäsche trocknen lüften will. ;-)

    Und der andere Mieter, der es im Gemeinschaftskellerraum gerne kühler hätte, muss dann mit offenem Fenster gegen den Behördenthermostatkopf ankämpfen. Auch nicht so toll.
     
  11. #10 immobiliensammler, 18.09.2020
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    5.863
    Zustimmungen:
    3.623
    Ort:
    bei Nürnberg
    Ich sage ja, dass die Lösung zwar praktisch ist nur halt - im Stretfall - juristisch nicht durchgehen würde. Dem Mieter wurde ein Raum mit regelbaren Heizkörper gezeigt, das hat er so angemietet. Damit muss ihn dies auch für die Dauer des Mietverhältnisses zur Verfügung gestellt werden. Dass in der Praxis wohl kein Mieter - wenn der nicht sowieso auf Streit aus ist - deswegen einen Streit anfangen würde ist klar.

    Mal Deine Logik auf die Spitze getrieben: Das Wohnzimmer hat drei Fenster, die der Mieter nach Bedarf öffnen kann. Um den Mieter zu ärgern tausche ich die Fenstergriffe gegen abschließbare aus, gebe dem Mieter aber keinen Schlüssel. Ist doch dann auch egal, Fenster sind ja immer noch da, nur eben vom Mieter nicht mehr "einstellbar". Was meinst Du: Geht oder geht nicht?
     
  12. #11 ehrenwertes Haus, 18.09.2020
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    5.698
    Zustimmungen:
    3.445
    Dazu gibt es Urteile. Gemeinschaftsbereiche gelten nicht als mitvermietet. Trotzdem dürfen sie von allen Hausbewohnern genutzt werden.

    Beide Keller sind Gemeinschaftsbereiche. Daher können die WEGler bestimmen wann diese Räume mit welcher Temperatur beheizt und wie gelüftet werden.
    Wenn bisher keine Bestimmungen dazu getroffen wurden, über die EV einen Beschluß herbeiführen.


    Nein, weil das Gemeinschaftskeller sind und somit nicht mitvermietet. Nur die Nutzung dieser Räume ist erlaubt.
    Mit einem Austausch der Thermostate ändert sich nichts an der Regelbarkeit der Raumtemperatur.
    Mieter oder einzelte WEGler haben nicht das Recht Gemeinschaftsbereiche nach eigenem Gutdünken zu verändern. Nach meinem Verständnis trifft das auch auf die Raumtemperatur zu.
     
  13. set

    set Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.11.2018
    Beiträge:
    277
    Zustimmungen:
    161
    Meinst du nicht das es einen großen Unterschied macht ob ich ein Eingriff in das Wohnzimmer des Mieters vornehme (das auch nur er selber nutzt) oder in einen Kellerraum der der Gemeinschaft zur Verfügung steht. Ein Heizkörper mit einem Thermostatventil mit Behördenmodell ist ja immer noch regelbar. Nur halt nicht von jedem.
    In den von uns verwalteten Objekten macht das dann der Hausmeister, der hat auch das Werkzeug dazu bekommen.
     
  14. Ferdl

    Ferdl Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.09.2015
    Beiträge:
    1.100
    Zustimmungen:
    673
    Ort:
    Westerwald
    Und damit dürfte der TE mit der Beauftragung des Thermostattausches raus sein.

    Diese Frage möchte der TE scheints lieber nicht beantworten.
     
  15. #14 LukasBausH, 19.09.2020
    LukasBausH

    LukasBausH Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2020
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    @dots
    Ich pflege einen gemeinschaftlichen Umgang mit meinem Mieter. Ich möchte das jetzt nicht drehen und gegen ihn verwenden. Ich kann ihn verstehen. Als wir damals dort gewohnt haben, sind auf ähnliche Weiße, ebenfalls erst viele Sachen später aufgefallen.

    Er begründet seinen Widerspruch, dass die Regler nach den Interessen zweier Mieter eigenständig verstellt werden. Die eine Mieterin hat sogar die Heizung voll über 7 Monate im Jahr aufgedreht. Damit möchte sie Ihre Außenwand wärmen. Sonst ist es in ihrer Wohnung zu kalt. Die andere Mieterin vergisst oft nach dem Wäsche trocknen die Heizung wieder runter zu drehen und lässt dann die Heizung bei geöffnetem Fenster durchlaufen. Manchmal über Wochen.
    Dadurch sei seine Abrechnung falsch. Ihm sei ein finanzieller Schaden entstanden.
    Er möchte sich mit uns einigen, sonst würde er einmalig einen Teil der Nebenkosten einbehalten.

    @Ferdl
    Genau. Es sind acht Parteien.
    Es sind jeweils zwei große Kellerräume. Trockenkeller steht im Mietvertrag. Wäsche trocknen und Fahrräder abstellen ist für alle 8 Parteien erlaubt.
    Es sind Heizkörper. Die Heizung selber steht in der Mitte des Gebäudes.

    @immobiliensammler
    Ja, der Mieter, will eine Lösung. Auch vor Gereicht. Deswegen frage ich hier nach.

    @ehrenwertes Haus
    Wie es scheint, ist dies nicht festgelegt worden. Wenn wir das bei der Nächsten Sitzung entscheiden. Wie ist es dann rückwirkend? Würde der Mieter für die zwei Jahre eine einmalige Summe zurückverlangen können?

    Danke für eure Antworten.
     
  16. sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    2.688
    Zustimmungen:
    790
    Ort:
    NRW
    Da gibt es im Grunde nichts zu entscheiden.
    Die Heizkörper im Treppenhaus sowie Allgemeinen Kellerräumen gehören zur Heizkostenabrechnung und sind von der Allen zu tragen.
     
  17. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    5.824
    Zustimmungen:
    2.423
    Ort:
    Münsterland
    Die Abrechnung ist (vermutlich) nicht falsch!
    Ihm ist kein finanzieller Schaden entstanden. Soll er doch den finanziellen Schäden in Euro beziffern - es wird ihm nicht gelingen.
    Vermutlich wird er einen Teil der NebenkostenVORAUSZAHLUNG einbehalten wollen, aber damit schneidet er sich ins eigene Fleisch, schließlich wird er dann nach der Abrechnung darüber eine um den einbehalten Betrag geringere Rückzahlung erhalten, oder eine um den einbehalten en Betrag höhere Nachzahlung leisten müssen.
    Mal davon abgesehen, darf die Höhe der monatlichen Nebenkostenvorauszahlung nicht ohne weiteres geändert werden.

    Eigentlich hat @sara schon alles, was dazu zu sagen ist, geschrieben.
     
  18. #17 ehrenwertes Haus, 19.09.2020
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    5.698
    Zustimmungen:
    3.445
    Ändert sich rückwirkend die entstandenen Kosten oder Kostenumlage durch einen Beschluß, der nur für die Zukunft wirken kann?

    Zukünftig wird sich der Heizkostenanteil von deinem Mieter vermutlich etwas reduzieren, wenn die Kellerräume sparsamer beheizt werden als bisher.
     
  19. Jobo45

    Jobo45 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.02.2010
    Beiträge:
    1.695
    Zustimmungen:
    363
    Der Regler ist ja von allen Bewohner bedienbar, mich wundert, dass Dein Mieter feststellt, dass die Heizung 7 Monate aufgedreht ist, bzw. über Wochen nicht runtergedreht ist. Warum dreht er sie nicht einfach ab, wenn es Ihn stört.
    Ich sehe da keinen Grund, dass die Abrechnung falsch ist, ja durch wohnen entsteht ein finanzieller Schaden,, das liegt aber in der Natur der Sache.
    Wie hoch beziffert er denn seinen "Schaden"?
     
  20. #19 LukasBausH, 19.09.2020
    LukasBausH

    LukasBausH Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2020
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Er hat sie runtergehet. Wir haben das auch schon getan. Die andere Mieterin dreht diese wieder rauf. Der Hausverwaltung wurde dies 2018 und 2019 gemeldet. Diese hat darauf nicht reagiert. Nun hat er das über mehrere Monate dokumentiert. Videos und durchgehend auch mit einem Raumthermostat. Ihm ist das zu blöd geworden.

    Er hat noch keine Summe schriftlich genannt. Im Gespräch 2x5% von werden etwas mehr als 100€ sein.
     
  21. #20 immobiliensammler, 19.09.2020
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    5.863
    Zustimmungen:
    3.623
    Ort:
    bei Nürnberg
    Hat der Mieter irgendwo die Zusicherung, dass der Heizkörper nicht aufgedreht werden darf? - Wenn nein, dann egal. Ihr könntet auch morgen beschließen, die bisher übliche Nachtabsenkung rauszunehmen und rund um die Uhr durchzuheizen, würden den Mieter m.E. auch zu keiner Kürzung berechtigen. Im übirgen müsste er die Kürzung darlegen können, wäre gespannt wie er das anfangen will.

    Mit einer pauschalen Kürzung kommt er nicht durch da die Heizkostenabrechnung ja wohl korrekt ist (Umlage der gesamten Heizkosten (darin fließen auch die sonstigen im Haus vorhandenen Heizkörper ein), Verteilung nach Fläche und nach Verbrauch auf die einzelnen Einheiten).
     
Thema:

Zwei Heizungen im Keller werden von den Mietern genutzt

Die Seite wird geladen...

Zwei Heizungen im Keller werden von den Mietern genutzt - Ähnliche Themen

  1. Mieter war Verkäufer, jetzt gehäufte Mängelanzeigen, Symbiose zwischen zwei Einheiten

    Mieter war Verkäufer, jetzt gehäufte Mängelanzeigen, Symbiose zwischen zwei Einheiten: Liebe Schwarmintelligenz, hier die Ausgliederung eines Sachverhaltes aus...
  2. Zwei Mieter streiten wegen Lärm - Ideen zur Schlichtung?

    Zwei Mieter streiten wegen Lärm - Ideen zur Schlichtung?: Hallo, Vermieter V hat ein Haus mit 4 Wohnungen, 2 im EG, 2 im 1. Stock. Auf der rechten Seite wohnt oben eine Flüchtlingsfamilie F (Ehepaar, 2...
  3. Dauernde (nächtliche) Ruhestörung zwei Etagen unter mir!

    Dauernde (nächtliche) Ruhestörung zwei Etagen unter mir!: So langsam bin ich gefrustet! Seit September 2019 wohne ich in einer sehr schönen und aufwändig sanierten Eigentumswhg. im 2. OG. ES hat mich viel...
  4. Zwei Heizungen, ein Gaszähler

    Zwei Heizungen, ein Gaszähler: Hallo zusammen, ich habe ein Mehrfamilienhaus und einen angebauten Bungalow. Der Bungalow hat eine eigene Heizung und einen Zwischenzähler fürs...
  5. Ein Heizkreislauf - zwei Wohnungen. Wie trenne ich Heizungs-Warmwasser- und Stromkosten?

    Ein Heizkreislauf - zwei Wohnungen. Wie trenne ich Heizungs-Warmwasser- und Stromkosten?: :)Hallo liebe Forenmitglieder, Ich habe mich hier im Forum angemeldet, weil ich demnächst eine Wohnung in meinem Zweifamilienhaus vermieten...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden