Zweimal gekündigt zu unterschiedlichen Terminen: Was gilt?

Dieses Thema im Forum "Kündigung" wurde erstellt von Aktionär, 01.11.2013.

  1. #1 Aktionär, 01.11.2013
    Aktionär

    Aktionär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.06.2013
    Beiträge:
    1.218
    Zustimmungen:
    104
    Ort:
    NRW
    Hallo zusammen!

    Ich hätte gerne ein paar Meinungen zu folgendem Sachverhalt:

    Der Mieter kündigt im Juli 2012 seine Wohnung fristgerecht zum 31.12.2012 und ist dann erstmal verreist. In einem späteren Gespräch (01.09.2012) mit dem Vermieter stellt sich zufällig heraus, dass der Mieter eigentlich zum 31.10.2012 kündigen wollte.
    Der Mieter verschickt nun eine neue Kündigung zum 30.11.2012. Die erneute Kündigung geht dem Vermieter am dritten Werktag im September zu, also wieder fristgerecht.

    Frage: Welche Kündigung gilt nun? Die erste zum 31.12. oder die zweite zum 30.11.?
    Übergeben wurde die Wohnung am 31.10.


    Würde mich über zahlreiche Antworten freuen.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Pharao, 01.11.2013
    Zuletzt bearbeitet: 01.11.2013
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.853
    Zustimmungen:
    501
    Hi Aktionär,

    solange die zweite Kündigung zum früheren Termin auch noch fristgerecht war, zählt diese. Denn eine Kündigung benötig keine Zustimmung deinerseits und somit zählt nur, ist diese neue Kündigung gültig in sich, also schriftlich, fristgerecht, unterschrieben, ect.
     
  4. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.706
    Zustimmungen:
    1.247
    Weil beide Kündigungen form(?)- und fristgerecht waren, zählen beide. Da das Mietverhältnis dann durch die erste Kündigung zum 30.11.12 geendet hat, ist die zweite Kündigung dadurch gegenstandslos geworden.

    Der Übergabetermin spielt meiner Meinung nach keine Rolle.
     
  5. #4 Hulk Holger, 01.11.2013
    Hulk Holger

    Hulk Holger Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.02.2011
    Beiträge:
    220
    Zustimmungen:
    0
    Wann ist er den ausgezogen?
     
  6. #5 Papabär, 01.11.2013
    Zuletzt bearbeitet: 01.11.2013
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.711
    Zustimmungen:
    423
    Ort:
    Berlin
    Für die "Verjährung der Ersatzansprüche" gem. §548 BGB aber schon.

    Unser RA meinte, dass es in solchen Fällen* unterschiedliche Entscheidungen diverser Amtsgerichte gibt und empfahl uns, im Abnahmeprotokoll rein vorsorglich individuell zu vereinbaren, dass der Mietvertrag und die Verpflichtung zur Mietzahlung erst am xx.xx.xx, spätestens jedoch bei Neuvermietung, endet.

    Schwierig wird´s hingegen bei Schlüsselschmeißern.



    * Damit meinte ich Fälle, wo die Mieter die Mietsache bereits vor dem eigentlichen Vertragsende zurückgeben.

    In der Frage zur Gültigkeit der Kündigungen geht mein Daumen an Andres :148:. Allerdings war es die zweite Kündigung, welche die erste obsolet werden lässt.
     
  7. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.727
    Zustimmungen:
    328
    Wenn ich bei der zweiten Kündigung die erste ausdrücklich zurückziehe UND die zweite (noch) termingerecht ist, nehme ich an: die zweite gilt dann.
     
  8. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.706
    Zustimmungen:
    1.247
    Mein Kenntnisstand ist, dass das nicht geht.
     
  9. #8 Pharao, 02.11.2013
    Zuletzt bearbeitet: 02.11.2013
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.853
    Zustimmungen:
    501
    Hi,

    m.E. kannst du eine "ausgesprochene" Kündigung nicht so einfach zurückziehen. Aber "Andres" hat es in Post#3 schön erklärt, warum die erste Kündigung zum späteren Termin unwirksam bzw. gegenstandslos wird, ohne das man diese zurückziehen oder sonst was muss.
     
  10. #9 Aktionär, 04.11.2013
    Aktionär

    Aktionär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.06.2013
    Beiträge:
    1.218
    Zustimmungen:
    104
    Ort:
    NRW
    Hallo zusammen!

    Danke für die Antworten.
    Zurückgezogen wurde nichts, nur erneut eine Kündigung (form- und fristgerecht) erklärt.

    Es bestand zum Glück keine Notwendigkeit sich ernsthaft mit dem Thema auseinander zu setzen, da direkt eine Anschlussvermietung stattgefunden hat.
    Aber sowohl Mieter als auch Vermieter haben sich die Frage gestellt und da dachte ich das wäre doch mal was fürs Forum. Kann beim nächsten Mal ja schon ganz anders aussehen.

    Danke nochmal für eure Antworten.
     
Thema: Zweimal gekündigt zu unterschiedlichen Terminen: Was gilt?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Kündigung geht zwei mal zu

    ,
  2. kündigung unterschiedliche Termin

    ,
  3. kann ich eine wohnung zweimal kündigen

    ,
  4. mietvertrag zweimal kündigen,
  5. 2 mal kündigen was gilt,
  6. ICH HABE 2 KÜNDIGUNGEN ZU UNTERSCHIEDLICHEN TERMINEN,
  7. zweimal kündigen
Die Seite wird geladen...

Zweimal gekündigt zu unterschiedlichen Terminen: Was gilt? - Ähnliche Themen

  1. Nebenkosten / Unterschiedlich im MFH

    Nebenkosten / Unterschiedlich im MFH: Guten Morgen Forumsgemeinde. Ich plane derzeit den kauf eines Mehrfamilienhauses. Als ich mir die NK Abrechnungen der vergangenen 3 Jahre...
  2. Abwicklung eines seit einem Jahr gekündigtes Mietverhältnises

    Abwicklung eines seit einem Jahr gekündigtes Mietverhältnises: Hallo Zusammen, ich habe derzeit ein besonderes Schmankerl-Mietverhältnis abzuwickeln, und möchte Euch gerne daran teilhaben lassen, bzw. möchte...
  3. Gilt der Mietspiegel nicht für WG-Zimmer?

    Gilt der Mietspiegel nicht für WG-Zimmer?: Hallo, gilt der Mietspiegel eigentlich nicht für WG-Zimmer? Man darf den Mietspiegel ja nur um 20% überschreiten, z.B. in Nürnberg, EUR 8,70...
  4. Instandhaltungskosten zweimal verbucht?

    Instandhaltungskosten zweimal verbucht?: Schematisch gesehen sieht wohl eine Jahresnebenkostenabrechnung der Hausverwaltung an die Eigentümer doch wie folgt aus: 1. auf den Mieter...
  5. Gilt ein Zahlungsbeleg über erbrachte Leistungen als Beleg für die BK-Abrechnung?

    Gilt ein Zahlungsbeleg über erbrachte Leistungen als Beleg für die BK-Abrechnung?: Hallo in die Runde! Ich habe mal eine fiktive Frage. Angenommen ich stelle jemanden für Treppenhausreinigung auf 450-Euro-Basis ein. Der...